Büro & Organisation

5.036 Artikel
Verkehrssünder sollten sich einen Bußgeldbescheid sehr genau anschauen. Im Falle eines Fehlers ist er nämlich unwirksam. Das belegt eine Entscheidung des Amtsgerichts Stadthagen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
An Weihnachten wollen wohl die wenigsten Mitarbeiter gern arbeiten – doch in manchen Firmen muss auch an den Feiertagen jemand ran. Bei Ihnen auch? Dann sollten Sie die Rechtslage zum Feiertagszuschlag kennen.
WERBUNG
Bei vielen Verkehrsteilnehmern herrscht Unsicherheit über die Frage, was als Schrittgeschwindigkeit anzusehen ist. Ein Urteil des Naumburger Oberlandesgericht schafft Rechtssicherheit. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ihre Firma stellt Ihnen einen Geschäftswagen? Dann behandeln Sie ihn besser pfleglich. Firmenauto.de sagt, was Sie auf keinen Fall mit Ihrem Auto anstellen dürfen.
Ein Autofahrer hatte behauptet, nur deswegen die Geschwindigkeit überschritten zu haben, weil er dringend auf die Toilette musste. Er war daher nicht dazu bereit, ein gegen ihn verhängtes Fahrverbot zu akzeptieren. Ob er deswegen mit der Milde der Gerichte rechnen durfte. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Eine Frau hatte sich bei einem Autohaus über die Kosten für eine eventuelle Kfz-Reparatur erkundigt. Wenig später wurde ihr die Rechnung für ein Gutachten präsentiert. Als sie diese nicht begleichen wollte, landete der Fall vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Wie einfach es ist, sich Zugriff auf fremde Internetseiten sowie die Daten Dritter zu verschaffen, und was man tun kann, um sich zu schützen, erläuterte „Profi-Hacker“ Alexander Dörsam in einem Vortrag auf der DKM. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
Ungeduld an Bahnübergängen kann teuer werden. Das belegt eine Entscheidung das Naumburger Oberlandesgerichts. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Der Europäische Gerichtshof hat sich mit der Frage befasst, ob Strafbefehle gegen einen ausländischen Verkehrsteilnehmer nur dann gültig sind, wenn sie in dessen Landessprache verfasst werden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ob auch vermeintlich kleinere Verkehrsvergehen ein Fahrverbot nach sich ziehen können, war kürzlich Gegenstand eines Verfahrens vor dem Dortmunder Amtsgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Sogenannte „Blitzerfotos“ sind Grundlage zahlreicher Bußgeldbescheide und Urteile gegen Autofahrer. Dass es sich – nicht nur für Außendienstler – durchaus lohnen kann, gegen eine Verurteilung vorzugehen, belegt eine Entscheidung des Berliner Kammergerichts. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ist es steuerrechtlich schädlich, wenn ein Steuerpflichtiger seine Steuererklärung unmittelbar vor Fristablauf bei einem falschen Finanzamt einreicht? Mit dieser Frage hat sich das Kölner Finanzgericht befasst. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Streitigkeiten um Flugverspätungen scheinen zu einem Dauerthema für die Gerichte zu werden. So auch in einem jüngst vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Beim Fahrzeugkauf unter Privatleuten wird gerne die Formulierung „Gekauft wie gesehen“ verwendet. Mit der Frage, welchen Wert eine solche Vereinbarung juristisch hat, hat sich kürzlich das Oldenburger Oberlandesgericht befasst. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Fahrzeughalter, die mit in ihren Autos angebrachten Kameras andere Verkehrsteilnehmer filmen, können mit dem Gesetz in Konflikt kommen. Das belegt ein aktuelles Urteil. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Bei Gefälligkeiten eines Arbeitgebers gegenüber seinen Beschäftigten hält das Finanzamt gerne die Hand auf. So auch in einem Fall, über den das Finanzgericht Münster zu entscheiden hatte. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Arbeitnehmer, die einen Firmenwagen privat fahren und sich an dessen Kosten beteiligen, müssen den geldwerten Vorteil versteuern. Wie und wann sich dieses Ärgernis vermeiden lässt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Einen gesetzlich festgelegten Zeitpunkt für einen Wechsel auf Winterreifen gibt es in Deutschland zwar nicht. Allerdings kann ein zu später Austausch nicht nur die Sicherheit, sondern auch den Kaskoschutz und ein Bußgeld kosten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Die Freude an einem gefundenen Mobiltelefon kann seine Tücken haben. Das belegt ein Urteil des Münchener Amtsgerichts. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Das Nürnberger Oberlandesgericht hat sich mit der Frage befasst, ob sogenannte Dashcam-Aufzeichnungen in einem Zivilprozess wegen eines Verkehrsunfalls als Beweismittel verwendet werden dürfen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Die Auslegung von Fluggastrechten ist manchmal komplizierter, als man denkt. So auch in einem jüngst vom Europäischen Gerichtshof entschiedenen Fall. (Bild: Moerschy, Pixabay CC0) mehr ...
Das Lüneburger Oberverwaltungsgericht hatte zu entscheiden, ob ein Fahrzeughalter finanziell zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn Kraftstoffdiebe das Erdreich rund um sein Auto kontaminieren. (Bild: Goiwara, Pixabay, CC0) mehr ...
Eine neue Studie verweist auf Erfahrungen von Maklern im Umgang mit Vergleichsprogrammen. Viele nutzen sie, aber trauen den Ergebnissen nicht wirklich. (Bild: Deutsche Versicherungsboerse.de) mehr ...
Ein Autofahrer war deutlich zu schnell unterwegs. Als er deswegen vom Amtsgericht Buxtehude wegen Vorsatz verurteilt wurde, legte er Beschwerde beim Celler Oberlandesgericht ein. Wie das Gericht entschied. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Über die Aussagekraft von Radarfotos kann man sich streiten. So auch in einem Fall, mit dem sich das Hammer Oberlandesgericht zu befassen hatte. mehr ...
 
25 Nachrichten pro Seite
1...45678...202
Leserbriefe des Themenbereichs Büro & Organisation
Nils Fischer zum Artikel „Mobiltelefon: Vom Unterschied zwischen umlagern und benutzen”. mehr ...
Volker Arians zum Artikel „Wenn der Bußgeldbescheid einfach mal verdreifacht wird”. mehr ...
Volker Arians zum Artikel „Kein blindes Vertrauen in Abstandswarner”. mehr ...
Andreas Reissaus zum Artikel „Kein blindes Vertrauen in Abstandswarner”. mehr ...
Rolf Kischkat zum Artikel „Abgasskandal – Niederlage für VW-Konzern”. mehr ...
Meistgelesene Artikel des Ressorts Büro & Organisation der letzten 30 Tage
Eine Autofahrerin hegte Zweifel an der Richtigkeit einer Geschwindigkeitsmessung. Sie legte daher Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid ein. Das nahm das Amtsgericht zum Anlass, die Geldbuße ohne eine Begründung zu erhöhen. mehr ...
Ein Verkehrssünder hatte ein Fahrverbot aufgebrummt bekommen. Vor Gericht brachte er anschließend verschiedene Argumente vor, um sich zur Wehr zu setzen. mehr ...
Auch die Neufassung der Straßenverkehrsordnung zur Handynutzung durch den Autofahrer hat nicht die notwendige Klarheit gebracht. Die Gerichte tun sich nach wie vor schwer damit, wie eine aktuelle Entscheidung des Celler Oberlandesgerichts belegt. mehr ...
WERBUNG
WERBUNG
Keine Nachricht mehr verpassen

Der Nachrichten-Suchagent weist Sie auf konkrete Inhalte des VersicherungsJournals hin. Einfach Schlagworte festlegen und informiert werden, wenn diese vorkommen.

Versäumen Sie keinen Bericht mehr über Ihr Unternehmen oder Ihr spezielles Thema.
Jetzt aktivieren...

Direkt zu den anderen Themenbereichen

Die Übersicht über die übrigen Themenbereiche ist nur einen Mausklick entfernt:

WERBUNG