Gewinner und Verlierer in der Krankenvollversicherung

27.3.2024 – Die PKV-Anbieter haben die gebuchten Bruttobeitragseinnahmen in der Krankenvollversicherung zwischen 2017 und 2022 um über 13 Prozent gesteigert. Nur die DKV hatte einen Rückgang zu verzeichnen. Am stärksten wuchs die Arag. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2017-2022: Krankenversicherung“ von V.E.R.S. Leipzig.

Von 2011 bis 2022 haben die privaten Krankenversicherer die Beitragseinnahmen in der Krankenvollversicherung um annähernd ein Fünftel auf über 30,6 Milliarden Euro ausgebaut.

PKV Beitragseinnahmen Vollversicherung (Bild: Wichert)

Dabei zeigte die Kurve nach Daten des Verbands der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV-Verband) mit Ausnahme von 2013 (minus 0,5 Prozent) kontinuierlich nach oben. In der Spitze betrug die Wachstumsrate 6,3 Prozent (2021). Im schlechtesten Fall waren es 0,1 Prozent (2014).

Arag legte am stärksten zu

Zwischen 2017 und 2022 legte die Branche um 13,1 Prozent zu. Auf Ebene der einzelnen Anbieter war laut dem „Branchenmonitor 2017-2022: Krankenversicherung“ der V.E.R.S. Leipzig GmbH eine riesige Spannbreite zu beobachten. Die Publikation enthält Übersichten zu zahlreichen Kennzahlen der 25 größten Gesellschaften (Prämienvolumen) in diesem Zweig mit rund 97 Prozent Marktanteil.

Demnach gelang der Arag Krankenversicherungs-AG mit einem Plus von über zwei Dritteln (auf 304 Millionen Euro) die größte relative Steigerung. Um knapp 30 Prozent (auf über eine Milliarden Euro) legte die Hansemerkur Krankenversicherung AG zu.

Wachstumsraten zwischen einem knappen Viertel und einem guten Fünftel schafften der Branchenprimus (13.3.2024) Debeka Krankenversicherungsverein a.G. (auf 6,05 Milliarden Euro) sowie die Huk-Coburg-Krankenversicherung AG (auf 1,15 Milliarden Euro).

Um jeweils ein knappes Fünftel wuchsen die Barmenia Krankenversicherung AG (auf 1,44 Milliarden Euro) die R+V Krankenversicherung AG (auf 289 Millionen Euro) und die Universa Krankenversicherung a.G. (auf 535 Millionen Euro).

PKV Vollversicherung Beitragseinnahmen 2017 bis 2022 größte relative Zuwächse (Bild: Wichert)

DKV mit rückläufigen Prämieneinnahmen

Mit rund fünf Prozent nicht einmal halb so stark wie der Markt legte die Generali Deutschland Krankenversicherung AG (auf 1,36 Milliarden Euro gebuchte Bruttobeitragseinnahmen) zu.

Steigerungsraten mit einer Zwei vor dem Komma erzielten die Gothaer Krankenversicherung AG (auf fast 625 Millionen Euro), die Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH; auf 695 Millionen Euro) und die Inter Krankenversicherung AG (auf knapp 550 Millionen Euro)

Mit 1,3 Prozent (auf 380 Millionen Euro) erreichte die Münchener Verein Krankenversicherung a.G. nur etwa ein Zehntel des Branchenzuwachses.

Einzig die DKV Deutsche Krankenversicherung AG nahm 2022 weniger ein als 2017. Das Minus betrug auf Sechsjahressicht ein Prozent auf 3,19 Milliarden Euro.

PKV Vollversicherung Beitragseinnahmen 2017 bis 2022 niedrigste relative Veränderung(Bild: Wichert)

Details zu besonders hohen/niedrigen Wachstumsraten

Die DKV wuchs im Beobachtungszeitraum nur drei Mal, und zwar zwischen 0,2 Prozent (2018) und 1,3 Prozent (2021). In den beiden Jahren dazwischen hatte das Unternehmen Umsatzeinbußen zu verzeichnen.

Die Generali wuchs vier Mal zwischen 0,1 Prozent (2018) und 2,9 Prozent (2022) und hatte einmal rückläufige Beitragseinnahmen zu verzeichnen, und zwar 2019. Angeführt von der DKV gehörten beide Akteure in den vergangenen Jahren auch zu den Marktteilnehmern mit dem größten Schwund an vollversicherten Personen (10.10.2023, 3.11.2022, 5.8.2021, 14.9.2020)

PKV Beitragseinnahmen 2017 bis 2022 Veränderung DKV und Generali (Bild: Wichert)

Auffällig ist, dass im Jahr 2019 fünf weitere Marktteilnehmer Verminderungen des Prämienvolumens hinzunehmen hatten, wie aus der Zahlensammlung von V.E.R.S. Leipzig weiter hervorgeht.

Der „Branchenmonitor 2017-2022: Krankenversicherung“ enthält zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig. Die etwa 120-seitige Studie kann als PDF-Version für brutto 803,25 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Maik Entrich per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659262 bestellt werden.

 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 12.500 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Noch erfolgreicher Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie im Praktikerhandbuch „Vertriebsgötter“.

Interessiert? Dann können Sie das Buch ab sofort zum vergünstigten Schnäppchenpreis unter diesem Link bestellen.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
13.3.2024 – In der Rangliste der beitragsstärksten Anbieter schrumpften die Abstände 2022 teils erheblich zusammen – oder erhöhten sich deutlich. Zwei Versicherer stiegen in die Riege der Akteure mit Milliardenumsatz auf. Dies zeigt eine Datensammlung von V.E.R.S. Leipzig. (Bild: Wichert) mehr ...
 
31.8.2023 – Zwischen 2016 und 2021 baute die Branche den Umsatz um ein gutes Siebtel aus. Während sechs der 25 größten Akteure um mehr als ein Fünftel zulegten, wuchsen zahlreiche Akteure teils deutlich schwächer als der Markt. Bei einem Anbieter sanken die Einnahmen sogar. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.8.2023 – In der Rangliste der beitragsstärksten Anbieter schrumpften 2021 die Abstände teils erheblich zusammen – oder erhöhten sich deutlich. In der Top Ten gab es sogar zwei Rangveränderungen. Dies zeigt eine Datensammlung von V.E.R.S. Leipzig. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.9.2018 – Obwohl fast alle privaten Krankenversicherer das Beitragsaufkommen steigern konnten, hat fast jeder zweite Anbieter Marktanteilsverluste von bis zu über 0,2 Prozentpunkten hinnehmen müssen. Andererseits gab es Zuwächse von in der Spitze über 0,6 Prozentpunkten. (Bild: Wichert) mehr ...
 
1.9.2017 – In den vergangenen zehn Jahren sind die Beitragseinnahmen der PKV-Anbieter um über ein Viertel gestiegen. Die Spannbreite reichte von knapp drei bis zu fast 220 Prozent. Dadurch gab es auch kräftige Verschiebungen zwischen minus 2,6 und plus 1,8 Prozentpunkten beim Marktanteil. (Bild: Wichert) mehr ...
 
15.11.2013 – Gewinner und Verlierer von Marktanteilen, die starken und schwachen Anbieter bei Kosten, Erträgen, Finanzkraft und anderen Kennzahlen im Vergleich nennt die „Bilanzanalyse: Private Krankenversicherung 2001-2012“ im Map-Report. mehr ...
 
8.4.2024 – In der Rangliste der beitragsstärksten Versicherer schrumpften 2022 die Abstände teils erheblich zusammen – oder erhöhten sich deutlich. In der Top Ten gab es sogar drei Rangveränderungen. Dies zeigt eine Datensammlung von V.E.R.S. Leipzig. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG