Potenziale in der Hausratversicherung

23.1.2017 – Das VersicherungsJournal Extrablatt 1|2017 wird sich mit der Hausratversicherung beschäftigen. Potenzial bietet hier die Deckung gegen erweiterte Elementarschäden. Eine Leserumfrage soll zunächst zeigen, warum hier die Versicherungsdichte noch so gering ist.

WERBUNG

Nur jeder fünfte Haushalt hat eine erweiterte Elementarschaden-Versicherung; ist also geschützt gegen die finanziellen Folgen von Schäden durch Hochwasser, Starkregen, Schneedruck, Erdbeben und Ähnliches. In der Wohngebäudeversicherung ist die Quote mit rund 37 Prozent etwas höher, aber ebenso wenig ausreichend.

Die Leser sind gefragt

Warum kommt dieser Schutz nicht voran? Liegt es am Kunden? Oder am Produkt? Oder wollen die Versicherer diese Risiken vielleicht im Hinblick auf die hohen Kosten von Schäden durch Überschwemmung, Rückstau und Starkregen, die im Geo-Informationssystem Zürs erfasst sind, nur ungern versichern?

Das VersicherungsJournal Extrablatt startet eine Umfrage. Acht Fragen, die sich in fünf bis zehn Minuten beantworten lassen, sollen einen Einblick in die Hausratversicherung und speziell die erweiterte Elementarschadendeckung aus Vermittlersicht geben. Darüber hinaus können die Leser ihnen wichtige Aspekte kommentieren – Pflicht ist dies aber nicht. Ihre Anonymität ist gewahrt.

An der Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen, dürfen sich bis Mitte Februar alle diejenigen beteiligen, die als Versicherungsvermittler tätig sind.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

...und so kommt das Extrablatt zu Ihnen

Die Ergebnisse der Umfrage werden im nächsten Extrablatt veröffentlicht. Das Heft können Sie bis zum 15. März kostenlos online bestellen. Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt.

Ab dem 27. März steht das Extrablatt zum Herunterladen bereit. Bezieher des Premium-Abonnements werden bevorzugt bedient und erhalten den Zugriff auf die neue Ausgabe im PDF-Format rund eine Woche früher.

Leserbriefe zum Artikel:

Erwin Daffner - Begriffe aus den Versicherungs-Bedingungen beibehalten . mehr ...

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Premium-Abo mit Zufriedenheitsgarantie

Sichern Sie sich Ihren Wissensvorsprung mit einem besonderen Vorteil.

Entscheiden Sie sich noch in diesem August für das Jahres-Abo, können Sie sechs Monate lang ohne Angabe von Gründen von dem Auftrag zurücktreten und erhalten den bezahlten Beitrag in voller Höhe zurück.

Nutzen auch Sie die Geld-zurück-Garantie spätestens bis zum Monatsende und melden Sie sich hier für das Abo an!

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb. Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt ein Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.11.2018 – Bei der Elementarschaden-Versicherung klafft weiterhin eine große Versicherungslücke. Was Hausbesitzer in puncto Naturgefahren am meisten fürchten, hat eine Studie der Gothaer untersucht. (Bild: Gothaer) mehr ...
 
19.1.2018 – Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berichtet von „enttäuschenden“ Ergebnissen einer Anbieter-Umfrage zur erweiterten Elementarschadendeckung – und fährt schwere Geschütze gegen die Assekuranz auf. Diese reagiert mit deutlicher Kritik. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.7.2017 – Über welchen Vertriebsweg sie Gebäude- und Hausratversicherungen abschließen, welcher Schutz ihnen am wichtigsten ist und wie es um den allgemeinen Zustand ihres Eigenheims steht, zeigt eine Untersuchung der Beratungsgesellschaft HNW Consulting. (Bild: Hinz) mehr ...
 
6.2.2017 – Das VersicherungsJournal Extrablatt 1|2017 beschäftigt sich mit der Hausratversicherung. Im Vorfeld dazu gibt es wieder eine Umfrage, deren Ergebnisse und Erkenntnisse in das Heft mit einfließen. (Bild: Screenshot VersicherungsJournal.de) mehr ...
 
2.8.2013 – Bei der Vermittlung von Wohngebäude-Versicherungen hat die Elementarschadendeckung ihren Platz – doch der Verkauf ist schwierig. So einige der Ergebnisse der Leser-Kurzumfrage, die im neuen VersicherungsJournal Extrablatt veröffentlicht wird. mehr ...
 
6.12.2012 – Praktisch jeder Haushalt ist von Elementarereignissen wie Starkregen bedroht, meint der GDV – und nennt (Schaden-) Beispiele. Trotzdem ist der Großteil der versicherten Wohngebäude nicht gegen erweiterte Elementargefahren abgesichert. mehr ...
 
24.7.2019 – Der GDV hat neue Daten zur Einteilung der Häuser in die vier Zürs-Zonen veröffentlicht. Auf Ebene der einzelnen Bundesländer zeigen sich riesige Unterschiede, was den Anteil der nur schwer bis gar nicht versicherbaren Bauwerke angeht. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG