WERBUNG

Renditemindernder Schritt in die GKV

15.8.2018 – Wer freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) Mitglied ist, wird geschröpft mit allen Einkünften bis an sein Lebensende eben mit vollen Beiträgen (= Arbeitnehmer- plus Arbeitgeberanteil) zur GKV, es sei denn, die Beitragsbemessungs-Grenze (BBG) ist erreicht.

Die Rendite von Kapitalanlageprodukten wie Häuser, Lebensversicherungen, Aktien wird weiter um gut 17 Prozent vermindert. Daher muss sich schon ein 40-jähriger Mensch sehr genau überlegen, wenn er die Wahlmöglichkeit zur freiwilligen GKV hat, ob er diesen renditemindernden Schritt wagt.

Professor Heinrich Bockholt

info@prof-bockholt.de

zum Artikel: „Wie ein Veräußerungsgewinn auf den GKV-Beitrag durchschlägt”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Karl Eberhardt - Freiwillig gesetzlich Versicherte nicht bis an ihr Lebensende geschröpft. mehr ...

Professor Heinrich Bockholt - Freigrenze bei Einkünften aus Kapitalvermögen beträgt 51 Euro. mehr ...

Peter Schramm - Mit etwas „Glück” zahlt man sogar doppelt. mehr ...

WERBUNG
WERBUNG
Kfz-Wechselsaison unter neuen Vorzeichen

Zum Jahreswechsel 2020/21 wird es in der Kraftfahrt-Sparte turbulent zugehen.
Der Wettbewerb hat sich verschärft, zugleich jedoch tun sich neue Abschlusschancen auf. Über die Marktlage berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG