WERBUNG

Online-Stellenportale im Preisvergleich

7.8.2019 – Die Preise für Online-Stellenanzeigen unterscheiden sich enorm. Wer sich die Mühe des Vergleichens sparen möchte, erhält hier einen Überblick, wie viel die Teuersten verlangen und wo am günstigsten inseriert werden kann. Für die Suche nach Fachleuten aus der Versicherungsbranche ist das VersicherungsJournal nicht nur preislich eine gute Wahl.

WERBUNG

Bei Stepstone.de beträgt der Preis für die Starter-Stellenanzeige 920 Euro für 30 Tage Laufzeit. Somit kostet ein Tag 30,67 Euro. Fast ebenso hoch sind die auf den Tag umgerechneten Anzeigenpreise für eine Einzelanzeige auf MobileJob.com. Hier kostet das preiswerteste Angebot 850 Euro bei einer Laufzeit von 28 Tagen. Das entspricht 30,36 Euro pro Tag.

Identische Preise finden sich auf den Jobportalen Stellenanzeigen.de und Jobware.de mit je 900 Euro für ein 30-tägiges Inserat. Daraus ergeben 30 Euro Kosten je Veröffentlichungstag.

Hier gibt es die günstigsten Stellenanzeigen

Bei der Jobbörse der Arbeitsagentur und bei Indeed.com können Unternehmen Stellenanzeigen kostenlos schalten. Einen anhand der Klicks berechneten Preis zahlt man für die Premium-Variante bei Indeed, die man für eine optimale Platzierung buchen sollte. Auch Linkedin nutzt ein solches Modell für seinen Stellenmarkt: Je nach Tagesbudget fällt die Reichweite eines Inserats unterschiedlich hoch aus. Die daraus resultierende Klickzahl entscheidet über den endgültigen Preis. Bei beiden Anbietern lässt sich also keine zuverlässige Aussage über die zu erwartenden Kosten machen.

Zum Festpreis bucht man preiswert bei Xing. Mit 395 Euro für 30 Tage ist das Angebot günstig. Hier zahlen Recruiter mit 13,17 Euro pro Tag weniger als die Hälfte im Vergleich zu den teuersten Portalen.

Noch preiswerter und gleichzeitig effizient

Im Anzeigenmarkt vom VersicherungsJournal.de beginnt die Preisstaffel bei 350 Euro für 28 Tage und somit 12,50 Euro je Tag. Darin enthalten sind auch vier Anzeigentitel-Veröffentlichungen im Newsletter und auf der Startseite. Wahlweise können diese gegen Aufpreis auch häufiger im Newsletter vorkommen.

Damit ist das VersicherungsJournal nicht nur der günstigste Anbieter. Mit seinen über 49.000 Newsletter-Abonnenten ist die Verbreitung in der Versicherungsbranche enorm. Stellenanbieter, die Fachleute aus diesem Bereich suchen, vermeiden hier Streuverluste. Bei Jobportalen ohne fachliche Spezialisierung mag die Reichweite  höher sein, die tatsächlich in Betracht kommende Zielgruppe jedoch nicht unbedingt.

Es lohnt sich also, das VersicherungsJournal für die Verbreitung von Stellenangeboten zu nutzen. Weitere Informationen sind beim Vertrieb erhältlich. Ansprechpartnerin ist:

Simona Salzburg
Vertriebsleiterin
Telefon +49 (0)30 72019729
s.salzburg@versicherungsjournal.de

TIPP: Recruiting und Employer Branding clever kombinieren.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Social Media · Zielgruppe
 
WERBUNG
WERBUNG
Bleiben Sie auf dem Laufenden

Pressemitteilungen

Neuigkeiten der VersicherungsJournal Verlag GmbH senden wir Ihnen gerne per Pressemitteilung zu.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Werbekunden

Werbekunden und -interessenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Stellenanbieter

Arbeitgeber und andere Inserenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten im Anzeigenmarkt auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Autorenreport

In einem regelmäßig per E-Mail versandten „Autorenreport“ erhalten Fachautoren Anregungen und Hinweise zum Erstellen von Beiträgen für unsere Publikationen.

Bitte hier bestellen...

WERBUNG
WERBUNG