WERBUNG

Zwischen Fehlentscheidung und Schaden zufügen unterscheiden

15.3.2018 – Die Kritik kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Das eine hat doch mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

Es wäre vielleicht einen separaten Artikel wert, wobei Fehlentscheidungen wohl kaum quantifizierbar wären. Was wäre denn der Bezugspunkt? „Hätte man in den Fond X investiert, dann ....”?

Ich glaube, dass es schon einen Unterschied darstellt, ob jemand bewusst jemandem anders Schaden zufügt oder eine falsche Entscheidung trifft.

Sie hätten dann doch auch das Fehlen von Betrügereien durch Versicherungsnehmer ansprechen können. Die dort anfallende Summe geht in erheblichem höherem Umfang zu Lasten der (anderen) Versicherunsnehmer.

Rainer Weckbacher

rweckbacher@aol.com

zum Leserbrief: „Nicht einseitig berichten”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

weitere Leserbriefe
15.3.2018 – Peter Schramm zum Leserbrief „Nicht einseitig berichten” mehr ...
WERBUNG