WERBUNG

Wird der Kraftfahrer nicht ein wenig überfordert?

24.11.2020 – Wenn ich das richtig verstehe, ist grundsätzlich das Erscheinen von Kindern auf den Gehwegen, deren Absichten mit möglichen kurzfristigen Entschlüssen, die Straße zu queren, durch die Kraftfahrer zu beachten, einzuordnen und vorausschauend zu kalkulieren. Ein vorhandener Zebrastreifen spielt dagegen eine untergeordnete Rolle. Ist der Kraftfahrer da nicht ein wenig überfordert?

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „Zebrastreifen: Vorsicht vor fahrradfahrenden Kindern”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

+Peter Schramm - Dann fährt man halt mit nur Schrittgeschwindigkeit. mehr ...

Jan Oberste-Lehn - Mehr Verkehrsraum beruhigen. mehr ...

Franz Wagner - Mehr Ver- und Gebote sind keine Lösung. mehr ...

Florian Komarek - Perspektivenwechsel im Straßenverkehr. mehr ...

WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
WERBUNG