WERBUNG

Mehrkosten im Wesentlichen durch Ratenzahler verursacht

24.11.2021 – Die Zuschläge für Ratenzahler etwa in der Kfz-Versicherung sind nicht überzogen. Denn sie gleichen vor allem den erhöhten Verwaltungsaufwand der Versicherer für diejenigen aus, die ihre Beiträge monatlich oder – relativ mit etwas geringerem verursachten Zusatzaufwand – vierteljährlich zahlen.

Der Zusatzaufwand entsteht dabei nicht nur durch die zusätzlichen Buchungen gegenüber einmalig jährlicher, sondern vor allem auch durch den pro Jahr häufigeren Zahlungsverzug dieser Kunden. Dadurch muss öfters gemahnt werden, was erhebliche Zusatzkosten verursacht.

Dies auch dadurch, dass diese Kunden häufiger nicht per Lastschrift, sondern per Überweisung zahlen, und das auch oft nur zögerlich nach Mahnung. Selbst wenn einmal Lastschrift vereinbart war, wird diese spätestens nach dem zweiten vergeblichen Einzugsversuch auf Überweisung umgestellt, was für den Versicherer noch mehr Aufwand bedeutet.

Dazu kommt dann der Aufwand/Folgeaufwand für Kündigungen aufgrund Zahlungsverzug. Aus diesen und anderen Gründen bestehen Verträge mit Ratenzahlern denn auch im Schnitt weit kürzer als mit Jahreszahlern – deren ruhiger, weniger stornoanfälliger Bestand auch deshalb geringere Kosten verursacht.

Es ist nur ein Gebot der Fairness und Gerechtigkeit, Jahreszahler nicht mit solchen Mehrkosten zu belasten, die im Wesentlichen durch Ratenzahler verursacht werden. Daher ist es angemessen, diesen wenigstens einen Teil der durch sie verursachten Mehrkosten in Form von Ratenzuschlägen aufzubürden.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Leserbrief: „Nur die Korrelation mehrerer Parameter zeigt eine wertbare Abhängigkeit”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Erwin Daffner - Eine zusätzliche Einnahmequelle. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kfz-Versicherung · Private Krankenversicherung · Storno
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG