WERBUNG

Ein ganzes System bräche zusammen

26.9.2018 – Wenn Sie, lieber Kollege, Kunden im Ärztebereich und im Krankenhaus haben, wüssten Sie, was es bedeutet, an der Diagnostik und ganz besonders an den Knie- und Hüftgelenk-Operationen zu sparen.

WERBUNG

Ich sehe ganze Krankenhausketten zusammenbrechen und unzählige Chirurgen und Orthopäden gemeinsam mit ihren ehemaligen Kunden – den über 80-Jährigen – Flaschen sammeln. Auch den unzähligen Krankenkassen ginge es vermutlich an den Kragen.

Ein ganzes System bräche zusammen. Fabriken in China, beschäftigt mit der Herstellung vorgenannter Ersatzteile, müssten schließen und eine Weltwirtschaftskrise bräche aus! Und Die Linke würde ihre zukünftig sicher erhobene Forderung nach einer Deckelung der Arztbezüge auf das Verbot jeglicher Gehaltszahlungen an Ärzte erweitern. Ansonsten gebe ich Ihnen zu 100 Prozent recht.

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Leserbrief: „Es muss über Leistungseinschränkungen diskutiert werden”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesetzliche Krankenversicherung
WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
26.9.2018 – Peter Schramm zum Leserbrief „Es muss über Leistungseinschränkungen diskutiert werden” mehr ...
 
27.9.2018 – Oliver Henkel zum Leserbrief „Es muss über Leistungseinschränkungen diskutiert werden” mehr ...
WERBUNG