Datenwahnschutz untergräbt jeglichen unternehmerischen Geist

10.7.2018 – Ich denke, dass der Datenwahnschutz, ob berechtigt oder nicht, jeglichen unternehmerischen Geist unter sich begraben wird.

WERBUNG

Schon jetzt ist einigen klar, dass es nicht mehr darauf ankommt, dem Kunden die Wünsche zu erfüllen, sondern das eigene Unternehmen zu verteidigen, sprich das Geschaffene zu bewahren. Die Wölfe kommen schon aus den Startlöchern.

Ich persönlich sehe als Ausweg nur das konsequente Vermeiden von EDV/Internet, ob Mail (besser Post), Cloud (besser Tresor), ob Vergleichsportal (besser Angebote von Versicherungen per Brief einholen) und u.a. viele Produkte und Kunden mit Gefährdungspotiental aus dem persönlichen Programm auszuschließen.

Zum jüngsten Beispiel des Angriffs eines Angehörigen der Erpressungsindustrie (Abmahnunwesen): Wie viele Briefmarken und Briefpapier hätte sich der Makler vom Betrag … kaufen können?

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Leserbrief: „Vviele Anbieter können ihrer Verpflichtung nicht ohne Aufwand nachkommen”.

WERBUNG

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - DSGVO wird auch keine Ausweichtechnologie ungeregelt lassen. mehr ...

WERBUNG
Sie sind gefragt!
Bild: Pixabay, CC0

Warum schließen Hausbesitzer mehrheitlich keine Elementarschadendeckung ab?

Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen aus Ihrem Vermittleralltag in der aktuellen Leser-Umfrage, die Sie über diesen Link erreichen.

Die Umfrage ist kurz und anonym. Die Ergebnisse finden Sie im VersicherungsJournal-Extrablatt 1|2020, das an 23. März erscheint.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG