WERBUNG

Was bindet Angestellte an ihr Unternehmen?

4.7.2016 – Arbeitgeber möchten qualifizierte Fachkräfte langfristig halten. Dabei stellt sich den Personalabteilungen und Führungskräften auch die Frage, woher man das Wissen um die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter bekommt. Hilfreich können Gehaltsstudien sein, die sich speziell auf bestimmte Fachbereiche beziehen.

WERBUNG

Ein Kandidat hat sich im Bewerbungsverfahren auf eine befristete Stelle im Versicherungsvertrieb durchgesetzt und steht auf der Wunschliste des Unternehmens an erster Stelle. Doch der Bewerber entscheidet sich für eine geringer dotierte, aber unbefristete Stelle. Die Arbeitsplatzsicherheit kann für Arbeitnehmer ein zentrales Motiv bei der Entscheidung für oder gegen eine Stelle und in der Rangliste sogar vor dem Gehalt stehen.

Doch wie verhält es sich bei Angestellten, die bereits länger im Unternehmen sind? Was können Gründe dafür sein, bei einem Arbeitgeber zu bleiben und sich nicht neu zu orientieren? Ein wahrscheinlicher Faktor bei der Bindung an ein Unternehmen ist das Gehalt. Auch die vom Mitarbeiter empfundene Fairness in der Entlohnung gegenüber den Kollegen kann eine Rolle in der Bindung an das Unternehmen spielen.

Arbeitgeber sollten sich über Wünsche der Belegschaft informieren

Andere Wünsche der Belegschaft können auch eine verbesserte Infrastruktur, Heimarbeitsplätze oder flexible Arbeitszeiten sein, die gemeinsam mit der Entlohnung den Wunsch zu Wechseln bei den Mitarbeitern mindern können. Allerdings sollte dabei nicht nur die Höhe des Lohnes, sondern auch die transparente Kommunikation über die erforderlichen Leistungen für eine Gehaltsstufe innerhalb des Unternehmens vom Arbeitgeber bedacht werden.

Doch wie können sich Management und Personalabteilungen über die realen Wünsche der Angestellten und Bewerber bei der Entlohnung auf bestimmte Positionen im Versicherungsvertrieb informieren? Unterstützung dabei bieten seriöse und neutrale Gehaltsstudien, die anonym unter Arbeitnehmern der Branche durchgeführt werden.

Gehaltsstudie des VersicherungsJournals

Das VersicherungsJournal will mit einer eigenen Gehaltsstudie speziell für den Bereich der angestellten Mitarbeiter im Vertrieb belastbare Vergleichsdaten vorlegen. Diese können auch Arbeitgeber dabei unterstützen, die Positionen der Angestellten im Gehaltsgefüge näher zu bestimmen und als Maßstab innerhalb des Aufgabenfeldes und zum Einsatz bei Verhandlungen dienen.

Bild: Screenshot VersicherungsJournal.de
Zum Vergrößern Bild klicken
(Screenshot VersicherungsJournal.de)

Die Auswertung will unter anderem Daten zu Position, Berufserfahrung oder Region liefern. So können beispielsweise Personalabteilungen die Vorstellungen der Arbeitnehmer zur Eingruppierung im Gehaltsgefüge abschätzen. Doch ist für eine präzise Erhebung der Daten die Mithilfe der Angestellten unverzichtbar. Animieren Sie deshalb gern Ihre Angestellten und Kollegen zum Mitmachen. Sie erhalten auf Wunsch ein Dankeschön und können an einer Verlosung teilhaben.

So funktioniert die Teilnahme: Unsere Umfrage richtet sich an Angestellte im Vertrieb der deutschen Versicherungswirtschaft. Teilnehmer beantworten anonym in maximal fünf Minuten einige Fragen zu ihrer Gehaltsentwicklung, den Perspektiven sowie dem Arbeitsbereich. Außerdem bitten wir zu statistischen Zwecken um einige anonyme Angaben zur Person. Hier geht es zur Umfrage.

Die Umfrage läuft bis einschließlich Donnerstag, 14. Juli. Die Ergebnisse werden im VersicherungsJournal Verlag als Gehaltsstudie im E-Paper-Format verlegt. Geplantes Veröffentlichungsdatum ist Ende Oktober 2016.

Dankeschön an alle Teilnehmer und Verlosung

Alle Angaben sind streng vertraulich und werden nicht an Dritte weitergegeben. Persönliche Daten werden streng getrennt von den Angaben auf die Gehälterfragen erfasst und können vom Redaktionsteam des VersicherungsJournals nicht eingesehen werden.

Nach Abschluss der Auswertung senden wir den Teilnehmern auf Wunsch kostenlos als Dankeschön eine Überblicksfassung der Gehaltsstudie als PDF zu. Unter denen, die möchten, verlost das VersicherungsJournal drei Premium-Abonnements für das VersicherungsJournal.de für die Dauer von einem Jahr, auch zum Weiterverschenken. Jetzt teilnehmen!

Hilka H. Jeworrek

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marktforschung · Mitarbeiter · Versicherungsvertrieb
 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
25.10.2019 – AGV und BWV haben Zahlen zum Weiterbildungsgeschehen im Geschäftsjahr 2018 vorgelegt. Die Umsetzung der Versicherungsvertriebs-Richtlinie hat tiefe Spuren hinterlassen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
9.9.2019 – Die PSD2-Richtlinie eröffnet Versicherern neue Vertriebswege und Zielgruppen. Unternehmen der Branche bringen sich jetzt mit konkreten Projekten in Stellung, um ihre Chancen auch zu nutzen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
21.3.2019 – Auf welchen Produktlinien Makler und Mehrfachvertreter zuletzt sitzen blieben und in welchen Produktgruppen das Geschäft regelrecht brummte, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich einige sehr überraschende Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.9.2018 – Eine Umfrage hat kürzlich untersucht, wie Kunden die Service- und Beratungsleistungen von Rechtsschutz-Anbietern bewerten. Welche Gesellschaften mit „sehr gut“ abgeschnitten haben und wie es den Favoriten aus den Vorjahren ergangen ist. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
18.1.2018 – Sorgen digitale Beratungshilfen für zufriedenere Kunden und bessere Umsätze? Zwei aktuelle Studien gingen dieser Frage auf den Grund. Sie klären auch, ob Kunden noch persönlichen Kontakt zu ihren Versicherern haben – oder diesen überhaupt wollen. (Bild: Horváth & Partner) mehr ...
 
4.10.2017 – Vermittler hegen einige Zweifel bezüglich der Effektivität der Vermittlergesetzgebung vor einer Dekade. Eine stichprobenhafte Umfrage besagt, die Versorgungssituation habe sich nicht verbessert. Sind etwa die „Falschen“ reguliert worden? (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.8.2017 – Wie erfolgreich ein Vermittlerunternehmen ist, hängt von seiner Größe und dem Personal ab. Studien zeigen, dass Kleinstbetriebe schlechte Karten haben. Auch für Untervertreter, betrachtet man Bestand und Gewinn, sieht es nicht gut aus. (Bild: BVK-Strukturanalyse 20160/2017) mehr ...
WERBUNG