WERBUNG

Versicherungspflicht: Doktorandin muss draufzahlen

26.1.2021 – Auf sämtliche Mittel, die Doktoranden aus einem Stipendium erhalten, sind Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zu zahlen. Das hat das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen mit einem gestern veröffentlichten Urteil vom 15. Dezember 2020 entschieden (L 16 KR 333/17).

Weil sie als förderungsfähige Nachwuchs-Wissenschaftlerin gilt, erhält die Klägerin als Doktorandin ein Stipendium einer privaten Stiftung. Die Fördersumme setzt sich aus einem monatlichen Grundbetrag von 1.050 Euro sowie einer Forschungspauschale in Höhe von 100 Euro zusammen.

Letztere darf nur zweckgebunden verwendet werden. Sie dient der Finanzierung von Literatur sowie von Sach- und Reisekosten für die wissenschaftliche Ausbildung der Klägerin.

Kein Beitrag auf zweckgebundene Mittel?

Ihr gesetzlicher Krankenversicherer ging davon aus, dass zur Beitragsberechnung ihre gesamte wirtschaftliche Leistungsfähigkeit maßgeblich sei. Die Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung berechnete er daher auf Basis eines Betrages von 1.150 Euro.

Dagegen wandte sich die Doktorandin mit ihrer Klage. Ihrer Meinung nach seien Beiträge nämlich nur auf das Grundstipendium zu zahlen. Denn allein diese Zuwendungen dienten ihrem Lebensunterhalt. Mit der Forschungspauschale dürfe sie hingegen weder Brötchen noch sonstige Dinge ihres täglichen Lebensbedarfs erwerben.

WERBUNG

Fehlende gesetzliche Zweckbindung

Dem wollten die Richter des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen zwar nicht widersprechen. Sie wiesen die Klage trotzdem als unbegründet zurück.

Bei ihrer Entscheidung beriefen sie sich auf die jüngere Rechtsprechung des Bundessozialgerichts. Danach seien nämlich nur solche Einnahmen von der Beitragsberechnung zur Kranken- und Pflegeversicherung auszuklammern, welche einer gesetzlichen Zweckbindung unterliegen

Entspricht nicht der Intention des Gesetzgebers

Bei der monatlichen Forschungspauschale, die der Nachwuchs-Wissenschaftlerin ausgezahlt wurde, handele es sich jedoch um eine rein privatrechtliche Zuwendung.

Würde man derartige Zahlungen ebenfalls bei der Beitragsberechnung ausklammern, wäre es möglich, die Zuwendungen zu Grundstipendium und Forschungspauschale jederzeit neu aufzuteilen, um so eine Beitragspflicht in der Sozialversicherung zu vermeiden beziehungsweise zu reduzieren. Das entspreche nicht die Intention des Gesetzgebers.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Beitragsrückerstattung · Dienstreise · Pflegeversicherung · Sozialversicherung
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Alles reine Spekulation?

Fondsgebundene Ver-
sicherungen sind meist erklärungsbedürftig.
Wie Sie Ihren Kunden die Produkte näherbringen und erfolgreich Verkaufsgespräche führen, erklärt Ihnen ein ausgewiesener Fondsexperte.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.2.2012 – Das Handbuch 2012 der Signal Krankenversicherung für Vermittler enthält unter anderem aktuelle Fachinformationen über die gesetzliche und private Kranken- und Pflegeversicherung und über häufige und seltene Zielgruppen. Ein überarbeitetes Beitragsentlastungs-Programm soll dem Prämienanstieg im Alter entgegen treten. mehr ...
 
10.10.2019 – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Sozialversicherungs-Grenzwerte für das kommende Jahr beschlossen. Der Zugang zur privaten Krankenversicherung wird weiter erschwert – und die Höchstbeiträge steigen erneut an. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
22.7.2019 – Seit Anfang Juli 2019 hat sich die Gehaltsgrenze, bis zu der ein Arbeitnehmer als Midijobber gilt, erhöht. Was es dabei zu beachten gibt und welche Vorteile die neue Regelung für Arbeitnehmer bringt. (Bild: BMAS) mehr ...
 
16.7.2019 – Ohne Wartezeit und ohne Gesundheitsprüfung, aber mit der Kostenübernahme für Bleaching sind die neuen Zahnzusatztarife der Nürnberger. Ottonova verbilligt die Krankenzusatztarife optisch für junge Leute. Neues gibt es auch von der R+V und von Care Concept. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.11.2018 – Eine Ausbildungsakademie bietet einen E-Learning-Weg zum „Fachberater für betriebliches Entgeltmanagement“ an. Das Institut verspricht erfolgreichen Absolventen „einen Beruf mit Zukunft und sehr gute Verdienstchancen“. (Bild: By-Quality) mehr ...
 
11.10.2018 – Das Bundeskabinett hat am Mittwoch die Beitragssatzerhöhung in der Pflegeversicherung und die Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung beschlossen. Wie sich dies auf die Beitragslast auswirkt. (Bild: Maximilian König) mehr ...
 
20.2.2018 – Als Vermittler kann man bei seiner Zielgruppe nur punkten, wenn man sich nicht nur in der Versicherungsmaterie, sondern auch in den berufsspezifischen Versorgungslücken gut auskennt. Dies zeigt das Beispiel Krankentagegeld. (Bild: privat) mehr ...
 
11.12.2017 – Vermittler sehen sich immer wieder mit dem Phänomen der Provisionsrückzahlung konfrontiert. Wie ist die Situation beim angestellten Versicherungsvertrieb? Eine arbeitsrechtliche Einordnung liefert Oliver Timmermann in einem Gastbeitrag. (Bild: privat) mehr ...
 
1.12.2017 – 2018 steigen die Beitragsbemessungs-Grenzen auf breiter Front an, wodurch der Zugang zur PKV weiter erschwert wird. Gutverdiener mit einem Einkommen oberhalb der Grenze müssen höhere Beiträge zur Kranken- und Rentenversicherung zahlen. Auch für Arbeitgeber wird es teurer. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...