WERBUNG
WERBUNG

So teuer ist der Diesel-Skandal für die Rechtsschutzversicherer

23.6.2022

In den etwa sieben Jahren seit Bekanntwerden des Diesel-Skandals haben rund 407.000 betroffene Fahrzeugbesitzer (Stand Ende Mai 2022) ihren Rechtsschutzversicherer für einen Rechtsstreit in Anspruch genommen. Dies gab der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) am Donnerstagvormittag bekannt. Das Schadenvolumen liegt mittlerweile bei rund 1,4 Milliarden Euro.

In der Gesamtsumme sind auch Rückstellungen enthalten, zu deren genauer Höhe der GDV keine Angaben machte. Soweit die Rechtsstreitigkeiten aus Kundensicht erfolgreich verliefen, würden diese Reserven wieder aufgelöst, hatte der Verband bereits erklärt (VersicherungsJournal 20.2.2019). Seit der letzten Zählung (Stand Ende Oktober 2021; 19.11.2021) kamen den Angaben zufolge circa 27.000 Fälle hinzu. Die Kosten stiegen um rund 200 Millionen Euro.

Streitwert (Bild: GDV)

Den Streitwert aller über die Rechtsschutzversicherer abgewickelten Diesel-Rechtsschutzfälle bezifferte der GDV auf aktuell 10,5 Milliarden Euro. Ende Oktober 2021 waren es erst rund 9,4 Milliarden Euro, Ende Mai 2021 etwa neun Milliarden Euro (17.6.2021). Der durchschnittliche Streitwert liegt mittlerweile bei 26.000 Euro. Zu Beginn des Skandals waren es nach Verbandsangaben 22.500 Euro.

Als Hintergrund führte die Versicherungswirtschaft an, dass „zunehmend höherpreisige Fahrzeuge und Premiumhersteller“ betroffen seien. Laut GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen ist der Diesel-Skandal „das teuerste Schadenereignis in der Rechtsschutz-Versicherung überhaupt“.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsverband · Rechtsschutz
 
WERBUNG
Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs

Die BVK-Studie 2020/2021 zeigt, wie Sie Ihren Betrieb trotz der Auswirkungen der Corona-Krise effizienter gestalten können und an welchen Stellschrauben Sie hierzu drehen müssen.

Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wettbewerbsrecht für Vermittler

WettbewerbsrechtSchnell mal einen Facebook-Account einrichten?
Ein Praktikerhandbuch des VersicherungsJournals erklärt, was aus rechtlicher Sicht zu beachten ist.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

WERBUNG