Gutschein-Vergabe von FFP2-Masken geht los

14.1.2021 – Die Ausgabe von subventionierten FFP2-Masken hat die Bundesregierung in einer eigenen Verordnung geregelt. Sie legt fest, wer bezugsberechtigt ist und welche Altersgruppen die notwendigen Gutscheine für den Schutz wann erhalten. Die Verteilung der Voucher übernehmen private und gesetzliche Krankenversicherer.

Die Bundesregierung hat Ende 2020 die Verteilung von kostenlosen und vergünstigten FFP2-Masken an alle Risikopatienten beschlossen und dafür die Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung (SchutzmV) verabschiedet. Sie gilt für gesetzlich Krankenversicherte und Privatversicherte. In einem ersten Schritt konnten sich die Berechtigten bereits im vergangenen Dezember drei kostenlose Masken in der Apotheke abholen.

FFP2-Masken für berechtigte Bevölkerungsgruppen

Anspruch auf die Spezialmasken haben alle Bürger ab 60 Jahren. Jüngere haben ein Bezugsrecht, wenn sie zu folgenden Risikogruppen gehören: chronisch kranke Herz-, Lungen-, Nierenpatienten, Demenzkranke und Schlaganfallopfer, Diabetes-Patienten (Typ 2), Krebskranke, Organ- oder Stammzellenempfänger, Menschen mit Trisomie 21 und Frauen während einer Risikoschwangerschaft.

Alle Berechtigten sollen im Januar zwei Gutscheine (Voucher) für jeweils sechs Masken erhalten. Diese sollen die Krankenversicherer zustellen. Laut dem Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV-Verband) startete der Versand im Januar. Wann die Auslieferung abgeschlossen sein wird, ist nach Angaben des Verbands noch offen.

PKV-Zeitplan für Ausgabe der Gutscheine

Die erste Runde mit insgesamt rund 1,2 Millionen Briefen an Privatversicherte werde voraussichtlich bis zum 15. Januar abgeschlossen sein. Insgesamt sollen rund 3,7 Millionen Briefe an PKV-Kunden rausgehen. Sie werden nach Angaben des PKV-Verbands in drei Wellen verschickt:

  • Gruppe eins: Personen ab 75 Jahren. Abschluss voraussichtlich bis zum 15. Januar.
  • Gruppe zwei: Personen ab 70 Jahren sowie diejenigen, die aufgrund einer der in der Schutzmasken-Verordnung genannten Krankheiten angeschrieben werden. Dafür soll die Anlieferung der Voucher voraussichtlich bis zum 20. Januar erfolgen. Danach beginnt der Versand an die Versicherten.
  • Gruppe drei: Personen ab 60 Jahren. Dafür soll die Lieferung der Voucher an die Versicherer Anfang Februar beginnen.

„Diese letzte Gruppe kann daher voraussichtlich bis Mitte Februar vollständig bedient werden“, so der PKV-Verband.

Die Versicherten können ihre Gutscheine dann in den Apotheken einlösen. Hier zahlen die Berechtigten pro eingelöstem Voucher einen Eigenanteil von zwei Euro dazu. Eine Maske kostet regulär sechs Euro. Die Abrechnung der Kosten für die Masken mit der Bundesregierung erfolgt durch die Apotheken. „Insgesamt zahlt der Bund für die Maßnahme 2,5 Milliarden Euro“, so der PKV-Verband.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Apotheker · Coronavirus · Private Krankenversicherung
 
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Verkaufssituationen erfolgreich gestalten

„Der doofe Kunde hat wieder mal nicht unterschrieben!“

Und welche Ausrede nutzen Sie? Wie man Kunden auf Augenhöhe begegnet, erfahren Sie unter diesem Link.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
10.11.2020 – Die Planungen für eine Strategie gegen Covid-19 gehen voran. Auch wer die Kosten für die Immunisierung trägt, scheint klar, wenn es nach dem Bundesgesundheits-Minister geht. (Bild: Brüss) mehr ...
 
19.1.2021 – In Medienberichten ist von Willkür die Rede. Wie die privaten Krankenversicherer tatsächlich mit am Virus erkrankten Interessenten umgehen, zeigen Aussagen der Marktgrößen Allianz, Axa, DKV und Debeka. (Bild: CDC, CC0) mehr ...
 
22.12.2020 – Das Arbeits- und Sozialministerium hat die umfangreichen Änderungen aufgelistet, die ab dem kommenden Januar gelten. Unter anderem steigen die Beitragsbemessungs-Grenzen erneut deutlich an, der Zugang zur PKV wird weiter erschwert – und die Grundrente kommt. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
21.12.2020 – Die Risiken der Pandemiebekämpfung brauchen Versicherungsschutz. Einige Anbieter wie Alte Leipziger, Ärzteversicherung und HDI haben ihre Konzepte erweitert. Chubb führt „Advanced Manufacturing“ für Produktionsunternehmen ein. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.12.2020 – Trotz Pandemie ist 2020 für den Versicherungsverein gut gelaufen. Welche Konsequenzen Covid-19 für die Kundenbeziehungen, das Neugeschäft und einzelne Produktbereichen hatte, erläutert Vorständin Wiltrud Pekarek. (Bild: Hallesche) mehr ...
 
11.12.2020 – Im Wettbewerb mit der GKV und anderen privaten Krankenversicherern kommt dem Gesundheitsmanagement eines Anbieters eine entscheidende Bedeutung zu, erläuterte die Süddeutsche in einem Webinar. (Bild: SDK) mehr ...
 
10.12.2020 – Spezialisieren heißt nein sagen zu allem, was dem Ziel nicht dient. Wie man zur fachlichen Autorität für seine Kunden wird, berichtet der Vermittler Michael Jeinsen. Seine Erfahrung lehrt: Gelegenheiten nutzen und Gleichgesinnte finden. (Bild: privat) mehr ...
 
8.12.2020 – Die Coronakrise beschleunigt strategische Projekte wie Apps und Kooperationen mit Dienstleistern in der privaten Krankenversicherung. Wie die Unternehmen dem steigenden Wettbewerbsdruck begegnen wollen, zeigt eine Umfrage. (Bild: Deloitte) mehr ...
WERBUNG