WERBUNG

Gefährliche Mittagspause

25.7.2019 – Stehen Beschäftigte bei einem Spaziergang während ihrer Mittagspause unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung? Mit Fragen der arbeitsrechtlichen Verpflichtung zur Gesundheitsförderung hat sich das Hessische Landessozialgericht befasst. (Bild: Pixabay CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Arbeitsrecht · Gesetzliche Unfallversicherung · Gesundheitsreform
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.11.2019 – Ein Bauarbeiter war von einer einstürzenden Decke getroffen worden. Die Berufsgenossenschaft bewilligte ihm zwar Verletztengeld, mit dessen Höhe war er jedoch nicht einverstanden. Streitpunkt war die Erzielung von „Nebeneinkünften“. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
19.12.2018 – Eine Beschäftigte hatte – obwohl es nicht zu ihren Aufgaben gehörte – Laub beseitigt. Ob sie dabei unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung stand, hatte das Gießener Sozialgericht zu entscheiden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
2.7.2020 – Die Continentale zahlt nun schon ab 35 Prozent Invalidität lebenslang. Vor allem rund um das Rad, aber auch in Haftpflicht und Hausrat haben eine Reihe von Anbietern ihre Leistungen ausgeweitet. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
18.6.2020 – Auf einer Betriebsreise mit Kolleginnen und Kollegen hatte sich ein Ingenieur beim Skifahren verletzt. Nach dem Unfall kam Ärger mit der Berufsgenossenschaft hinzu. Denn die sah in der Sportaktion ein Freizeitvergnügen und weigerte sich, zu leisten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
17.6.2020 – Experten aus der Branche berichteten auf der „zweiten virtuellen Covid-19-Konferenz der Versicherungswirtschaft“ von ihren Erfahrungen mit der Pandemie. Dabei offenbarten sich auch Ideen zum Vermindern der Risiken und neue Geschäftsmodelle. (Bild: Winkel) mehr ...
 
11.6.2020 – Ein Beschäftigter verunglückte auf dem Weg zur Arbeit mit seinem Motorrad. Weil er nicht von seiner Wohnung kam, sondern von einem weit entfernt wohnenden Freund, wollte die Berufsgenossenschaft nicht zahlen. Das Bundessozialgericht entschied für den Versicherten, stellte aber eine Bedingung. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
10.6.2020 – Ein Geschäftsreisender war während eines Restaurantbesuchs in ein Selbstmordattentat geraten. Wegen seiner Verletzungen forderte er Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung, doch sein Antrag wurde abgelehnt. Der Mann zog daher vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG