Die besten FIV-Tarife der Sachversicherer

2.5.2018 – Im Vergleich der Ascore das Scoring GmbH hat von 20 untersuchten Tarifen der Sachversicherer der „Existenzschutz“ von Arag unter Interlloyd am besten abgeschnitten. Knapp dahinter liegen je zwei Tarife von Adcuri/Barmenia.

WERBUNG

Die Ascore Das Scoring GmbH hat die Tarifunterschiede in der Funktionalen Invaliditäts-Versicherung (FIV) der Sachversicherer untersucht. Die Angebote der Lebensversicherer wurden separat bewertet.

In dem Vergleich wurden 20 Tarife von zwölf Anbietern berücksichtigt:

Zwei Sieger

Die höchste Wertung von sechs Sternen erhielt der „Existenz-Schutz“ der Arag und ihrer Tochter Interlloyd.

Dahinter rangieren jeweils zwei Tarife der Barmenia und ihrer Vertriebstochter Adcuri.

Die Sieger im Ascore-Scoring FIV (Sachversicherer)

Anbieter

Tarif

Wertung

Arag

Existenz-Schutz

6 Sterne

Interlloyd

Existenz-Schutz

6 Sterne

Adcuri

Opti5Rente Premium-Schutz

5,5 Sterne

Adcuri

Opti5Rente Top-Schutz

5,5 Sterne

Barmenia

Opti5Rente Premium-Schutz

5,5 Sterne

Barmenia

Opti5Rente Top-Schutz

5,5 Sterne

Zwölf Tarife kamen auf fünf Sterne und die beiden Schlusslichter auf 4,5. Die vollständige Liste ist über den Rechner auf der Ascore-Homepage abrufbar.

48 Kriterien in der Wertung

Dass derart hohe Punktzahlen vergeben wurden, ist der Messlatte geschuldet, die der Wertung zugrunde liegt. Unter den 48 Kriterien waren 21, die von allen Testteilnehmern erfüllt wurden. Somit fielen die Unterschiede bei den übrigen 27 Kriterien weniger stark ins Gewicht.

Wertungskriterien im Ascore-Scoring FIV (Sachversicherer)

Kriterium

Gruppe

Benchmark

Von wie vielen Tarifen erfüllt

Wie viele Jahre reichen die Gesundheitsfragen für ambulante Behandlungen zurück? (in Jahren) (ausgenommen Fragen zu einem körperlichen Gebrechen, einem Organfehler, einer angeborenen Erkrankung oder einer bestehenden HIV-Infektion)

Kleiner als Branchenwert

5

20 (20)

Wie viele Jahre reichen die Gesundheitsfragen für stationäre Behandlung zurück? (in Jahren)

Kleiner als Branchenwert

5

12 (20)

Wartezeiten für alle oder einzelne Leistungsbausteine? (Monate + gegebenenfalls für welche Leistungsbausteine bestehen welche Wartezeiten?)

Kleiner als Branchenwert

6

19 (20)

Die Aufnahme von gefährlichen Sportarten muss nicht gemeldet werden. (nach Antragsstellung)

Ja/Nein

---

14 (20)

Weltdeckung über 24 Stunden täglich für Beruf und Freizeit.

Ja/Nein

---

20 (20)

Einschluss der Innovationsklausel. Zukünftige prämienneutrale Bedingungs-Verbesserungen werden automatisch zum Vertragsbestandteil.

Ja/Nein

---

20 (20)

Eine Versicherungsdauer bis Endalter 67 ist bis auf vereinzelte Ausnahmen möglich. Angabe der Berufe oder Berufsgruppen, bei denen es nicht möglich ist.

Ja/Nein

---

20 (20)

Verzicht auf das ordentliche Kündigungsrecht? (bei Sachversicherern)

Ja/Nein

---

16 (20)

Nachversicherung und Dynamik 



Es bestehen mind. 4 Nachversicherungs-Garantien ohne erneute Gesundheitsprüfung bei besonderen Ereignissen. (besondere Ereignisse sind zum Beispiel: Heirat, Geburt, Hauskauf, Ende der Ausbildung/des Studiums, weitere (bitte aufführen))

Ja/Nein

---

19 (20)

Bis zu welchem Alter ist die Nachversicherung im Rahmen der Nachversicherungs-Garantie möglich?

Größer als Branchenwert

45

16 (20)

Kein bedingungsgemäßer Ausschluss der Nachversicherungs-Garantien bei Verträgen mit Risikoausschlüssen oder Risikozuschlägen.

Ja/Nein

---

20 (20)

Eine Beitragsdynamik (Aktivdynamik) ohne wiederkehrende Gesundheitsprüfung wird angeboten. (auch Dynamik-Schritten in Prozent angeben)

Ja/Nein

---

20 (20)

Inflationsschutz: Eine garantierte Rentendynamik (Passivdynamik) im Leistungsfall wird angeboten.

Ja/Nein

---

20 (20)

Wie lange kann bei Arbeitslosigkeit oder Elternzeit beitragsfrei gestellt werden und nach dieser Zeit ohne Gesundheitsprüfung wieder auf die ursprünglich versicherte Rente angehoben werden? Für wie lange bei welchen Gründen möglich?

Größer als Branchenwert

6

12 (20)

Fragen zum Leistungsfall 



Beitragsbefreiung im Leistungsfall. (bei Rentenleistung)

Ja/Nein

---

20 (20)

Bedingungsgemäße Zusage einer zeitnahen Information über den Stand der Leistungsprüfung nach Meldung des Leistungsfalls. (Binnen welcher Frist (in Tagen od. Wochen) ist eine Rückinformation zugesichert?)

Ja/Nein

---

19 (20)

Es besteht freie Arztwahl (sofern es sich um einen Facharzt für das jeweilige Krankheitsbild handelt).

Ja/Nein

---

13 (20)

Die Mitwirkungspflicht des Versicherungsnehmers ist auf zumutbare ärztliche Anweisungen beschränkt.

Ja/Nein

---

20 (20)

Wie lang ist die Frist zur ärztlichen Feststellung der Invalidität (zum Beispiel nach einem Unfall) und deren Geltendmachung gegenüber dem Versicherer? (in Monaten)

Größer als Branchenwert

24

15 (20)

Welche Dauer muss die Beeinträchtigung voraussichtlich haben, damit geleistet wird? (Jahre)

Kleiner als Branchenwert

3

20 (20)

Bei einem verspätet gemeldeten Versicherungsfall wird rückwirkend geleistet. Welche Fristen gelten? (in Monaten)

Größer als Branchenwert

36

14 (20)

Sofortleistung (Kapitalleistung) für Bausteine enthalten oder optional einschließbar?

Ja/Nein

---

13 (20)

Leistungsauslöser 



Versicherungsschutz besteht bei Unfällen infolge von Bewusstseinsstörungen, soweit diese durch Trunkenheit verursacht sind, beim Lenken von Kraftfahrzeugen bis mind. 1,1 Promille.

Ja/Nein

---

18 (20)

Versicherungsschutz besteht bei Unfällen infolge von Bewusstseinsstörungen, die durch Medikamente und Epilepsie verursacht wurden. Unter welchen Voraussetzungen?

Ja/Nein

---

13 (20)

Tauchtypische Gesundheitsschäden gelten als Unfall und sind mitversichert. (zum Beispiel Caissonkrankheit oder Trommelfellverletzungen)

Ja/Nein

---

18 (20)

Körperschäden, die durch Bemühungen zur Rettung von Menschen, Tieren oder Sachen entstehen, sind versichert, auch wenn die versicherte Person bei der Rettung und rechtmäßiger Verteidigung bewusst Gesundheitsschäden in Kauf nimmt.

Ja/Nein

---

20 (20)

Vergiftungen durch Gase und Dämpfe sind versichert.

Ja/Nein

---

20 (20)

Infektionskrankheiten, die durch Insektenstiche/-bisse übertragen werden, sind versichert. (mind. Zecken)

Ja/Nein

---

14 (20)

Unfall Leistung aus Gliedertaxe 



Es besteht eine verbesserte Gliedertaxe gegenüber den vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) empfohlenen Bedingungen AUB.

Ja/Nein

---

20 (20)

Verlust von Grundfähigkeiten 



Rentenleistung erfolgt ab 100 Punkten.

Ja/Nein

---

20 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust des Sehvermögens (Blindheit), Sprachvermögens (Stummheit) und Hörvermögens (Taubheit) werden mit jeweils 100 Punkten gewertet und führt zum Leistungsfall.

Ja/Nein

---

20 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust der Orientierung, wird mit 100 Punkten gewertet und führt zum Leistungsfall.

Ja/Nein

---

20 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust der Funktionsfähigkeit der „Oberen Extremitäten“ umfasst die Funktionen „Handfunktionen“, „Heben und Tragen“ sowie „Arme bewegen“, die jeweils mit mindestens 30 Punkten bewertet werden.

Ja/Nein

---

10 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust der Funktionsfähigkeit der „Unteren Extremitäten“ umfasst die Funktionen „Treppen steigen“, „Nicht gehen können“, „Stehen“ sowie „Knien und Bücken“, die jeweils mit mindestens 30 Punkten bewertet werden.

Ja/Nein

---

19 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust der Funktionsfähigkeit von „Wirbelsäule und Becken“ umfasst die Funktionen „Sitzen und Erheben“, die mit mindestens 30 Punkten bewertet werden, sowie die Funktion „Beugen“, die mit mindestens 30 Punkten bewertet wird.

Ja/Nein

---

20 (20)

Der vollständige, irreversible Verlust der Funktionsfähigkeit von „Mobilität“ umfasst die Fähigkeit „Auto fahren“, die mit mindestens 30 Punkten bewertet wird.

Ja/Nein

---

19 (20)

Krebs und schwere Krankheiten 



Als Leistungsfall gilt der Eintritt einer Krebserkrankung (bösartige, maligne Tumoren), einer Blutkrebs- oder Lymphknotenerkrankung ab Stadium 1.

Ja/Nein

---

11 (20)

Hirntumore ab Stadium 1 sind versichert und werden wie Krebserkrankungen berücksichtigt.

Ja/Nein

---

10 (20)

Psychische Erkrankungen sind als Leistungsauslöser generell mitversichert.

Ja/Nein

---

19 (20)

Eine (optionale) Einmalzahlung bei schweren Krankheiten wie zum Beispiel Herzinfarkt, Multiple Sklerose ist möglich. (Aufzählung)

Ja/Nein

---

6 (20)

Leistung bei Pflegebedürftigkeit 



Leistung bei gesetzlichem Pflegegrad 2 nach SGB XI oder 2 ADL.

Ja/Nein

---

16 (20)

Leistung bei Demenz? (+ Definition Demenz)

Ja/Nein

---

11 (20)

Schädigung von Organen



Die Rentenleistung erfolgt bei einer schweren dauerhaften und irreversiblen Schädigung eines wichtigen Organs, unabhängig ob die Schädigung durch Unfall oder Krankheit verursacht wurde.

Ja/Nein

---

20 (20)

Leistung bei schwerer Schädigung der Nieren (eingeschlossen sind alle Erkrankungen der Nieren, zum Beispiel Immun-Krankheiten, Diabetes, Bluthochdruck), des Herzens (als Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit gelten alle Herzerkrankungen (zum Beispiel Herzinfarkt), die zu einer erheblichen Minderung der Pumpleistung des Herzens führen) und der Leber im Sinne der Bedingungen.

Ja/Nein

---

20 (20)

Herzinfarkt und andere Herzerkrankungen.

Ja/Nein

---

20 (20)

Sonstige Leistungen



Werden im Leistungsfall Hilfsleistungen angeboten? (zum Beispiel Menüservice, Fahrdienste, Kinderbetreuung et cetera) (Wenn ja, bitte aufführen, welche)

Ja/Nein

---

8 (20)

Der Versicherer leistet bei Kriegsereignissen im Ausland sowie bei inneren Unruhen, an denen der Versicherte nicht aktiv beteiligt ist, nach höchstens einer Wartezeit von einem Jahr.

Ja/Nein

---

20 (20)

Der Versicherer leistet, wenn der Versicherungsfall durch terroristische Anschläge oder den Einsatz oder die Freisetzung von radioaktiven, biologischen oder chemischen Stoffen oder Strahlen verursacht wurde. (Ausschlüsse angeben)

Ja/Nein

---

12 (20)

Die weiteren Unterschiede, die nicht in das Scoring eingeflossen sind, bietet Ascore als Übersicht der Kriterien (PDF-Datei, 104 KB) an.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Dread Disease · Gesundheitsreform · Invalidität · Marketing · Rente · Scoring
 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kunden gewinnen, rechtliche Stolpersteine vermeiden

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Das VersicherungsJournal-Praktikerhandbuch erklärt in aktualisierter Auflage, wie sie zu umgehen sind.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.8.2015 – Auf Fragen wie „Was mache ich nur, wenn ich blind oder taub werde?“ antwortet Konzept und Marketing mit einer funktionellen Invaliditäts-Versicherung der VHV Versicherung „für den gesamten Lebensweg“, die auch Teilrenten vorsieht und deren Beiträge sich im Laufe der Jahre vervielfältigen. mehr ...
 
6.2.2017 – Die Assekuranz rüstet den Vertrieb weiter auf. Das sowohl mit neuen Verwaltungs- und Analyse-Tools wie mit solchen zur Marketing-Unterstützung. mehr ...
 
12.7.2016 – Der deutsche Ableger der Liechtensteiner Swiss-Re-Tochter kombiniert auf besondere Weise die Arbeitsunfähigkeits- mit einer gestaffelten Erwerbsunfähigkeits-Versicherung und Todesfallschutz. mehr ...
 
11.4.2016 – Zur Absicherung der Arbeitskraft sind individuelle Lösungen gefragt. Mancher Tarif passt aber des Öfteren. Woran es liegt, zeigt Makler Philip Wenzel anhand des Berufsunfähigkeit- (BU-) Schutzes der Basler. (Bild: Köhler) mehr ...
 
9.3.2016 – Ob Regen-Bonus oder Schüler-BU – immer mehr weiße Flecken werden abgesichert. Dies zeigt ein Überblick über neue Tarife von Allianz, Axa, BNP Paribas Cardif Deutschland, Continentale, Cosmosdirekt, LV 1871 und Münchener Verein. (Bild: Screenshot Muenchener-Verein.de) mehr ...
 
6.1.2016 – Das Attribut „neu“ gilt unter Marketing-Fachleuten meist als Verkaufsargument. Dass „neu“ aber nicht unbedingt den Markt auf den Kopf stellt, zeigt das Update einer Berufsunfähigkeits-Versicherung. Ein Gastbeitrag von Philip Wenzel. (Bild: Doris Köhler) mehr ...
 
31.8.2015 – Swiss Re hat eine BU-Studie veröffentlicht, die für 13 Länder eine Milliarden-Deckungslücke aufzeigt. Was zu tun ist, berichtet Swiss-Re-Experte Markus Unterkofler im Interview mit dem VersicherungsJournal Extrablatt, das heute erschienen ist. (Bild: Swiss Re) mehr ...
WERBUNG