Welche Versicherer sich finanzstark zeigen

19.11.2018 – Drei Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns bestätigten sowohl bei Fitch als auch bei S&P ihre Vorjahresbewertung. Besser als die Gothaer schnitten die Lebensversicherung von 1871 mit der Note „A+“ sowie Stuttgarter Leben und Volkswohl Bund mit „A“ bei Fitch ab. Im Assekurata- Bonitätsrating erhielten die VRK Holding und deren Tochter Familienfürsorge erneut die Note „A+“. Bei PB Leben blieb es bei „A“. Gleichfalls mit „A“ stiegen drei Gesellschaften der Inter-Gruppe im Erstrating bei Assekurata ein.

WERBUNG

Bei den In den letzten zwei Monaten beauftragten elf Folgeratings sahen weder Fitch Ratings Inc. noch Standard & Poor´s Global Ratings (S&P) und die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH Gründe, um ihr Vorjahresurteil zu ändern. Als neue Kunden konnte Assekurata drei Gesellschaften der Inter-Gruppe gewinnen.

Fünf Ratings für die Gothaer bleiben unverändert

Die drei Kerngesellschaften des Gothaer Konzerns – Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Gothaer Leben und Gothaer Kranken – ließen sich wieder von S&P beurteilen, Allgemeine und Leben auch von Fitch. Beide Agenturen begründen die unveränderte Bewertung mit „A-“ beziehungsweise „A“ sowohl mit der Kapitalausstattung als auch mit der gut diversifizierten Aufstellung.

Hervorgehoben wurden unter anderem das verbesserte versicherungstechnische Ergebnis in Schaden/Unfall und die reduzierten Kredit- und Marktrisiken im Kapitalanlagebereich. So hob S&P die Bewertung der Risikoposition an von „Moderate Risk“ auf „Intermediate Risk“. Das Finanzrisiko-Profil verbesserte sich von „Moderately Strong“ auf „Strong“.

Die Rater gehen davon aus, dass der Konzern weiterhin profitabel bleibt. S&P erwartet bis zum Jahr 2020 Ertragslage und Eigenkapital auf dem gegenwärtigen Niveau. Fitch prognostiziert ein ebenso „starkes“ Ergebnis für das laufende Geschäftsjahr wie für das vergangene Jahr. Deshalb bleiben alle Ausblicke „stabil“.

LV 1871, Stuttgarter Leben und Volkswohlbund beurteilt Fitch besser als die Gothaer

Die Lebensversicherung von 1871 a.G. (LV 1871) schnitt mit der Note „A+“ bei Fitch besser ab als die anderen aktuell analysierten Unternehmen. Hauptgrund: Die Gruppe erzielte zum Jahresende 2017 eine Solvency II-Quote von 369 Prozent ohne Übergangsmaßnahmen. Damit zählt sie zur Spitzengruppe im deutschen Lebensversicherungsmarkt.

Die Stuttgarter Lebensversicherung a.G. schnitt mit „A“ bei Fitch erneut eine Stufe schlechter ab als die LV 1871. Auch sie erreicht zwar bei der Kapitalausstattung im Kapitalanlagemodell ein „sehr stark“. Die Solvabilitätsquote lag aber nur bei 124 Prozent (ohne Übergangsmaßnahmen). Negativ wirkte sich zudem die Lücke bei der Duration zwischen Verbindlichkeiten und verbundenen Kapitalanlagen aus.

Bei „A“ beließ es Fitch auch bei der Volkswohl Bund Lebensversicherung a.G. Im Kapitalanlagemodell wurde der Verein allerdings mit „stark“ etwas schlechter eingeschätzt. Die Solvency-II-Quote lag Ende 2017 bei 253 Prozent. Fitch geht davon aus, dass der starke versicherungstechnische Ertrag im laufenden Geschäftsjahr gehalten werden kann.

Familienfürsorge, VRK Holding und PB Leben bestätigen Assekurata-Bonitätsrating

Die im Jahr 2001 gegründete VRK Holding GmbH (VRH) ist die gemeinsame Führungsplattform für die operativ tätigen Versicherer im Raum der Kirchen. Sie hält in dieser Funktion 100 Prozent der Anteile an der Familienfürsorge Lebensversicherung AG. In den gesonderten Assekurata- Bonitätsratings erhalten beide auch in diesem Folgerating die Note „A+“ mit stabilem Ausblick.

Dabei spielt die Gruppenzugehörigkeit eine wichtige Rolle. Die VRH gehört zu 72,5 Prozent der Huk-Coburg-Holding AG und ist in deren Gesamtstrategie und deren Risikomanagement eingebunden. Die restlichen 27,5 Prozent hält der VRK VVaG. Auf dieser Ebene werden auch die Mittel zur Sicherstellung der Gruppensolvabilität vorgehalten.

Die PB Lebensversicherung AG, die kleinste der drei Lebensversicherungs-Töchter der Talanx, schnitt – wie in den Vorjahren – auch in diesem Herbst bei Assekurata wieder mit der Note „A“ mit stabilem Ausblick ab. Im Bericht wird dies unter anderem mit dem kontinuierlichen Ausbau der Sicherheitsmittel begründet. Große Bedeutung misst die Agentur auch der Konzernzugehörigkeit und der Ausrichtung des Vertriebs auf die Postbank zu.

Inter-Gruppe beauftragt erstmals Assekurata mit einem Bonitätsrating

Die Inter Allgemeine Versicherung AG, Inter Kranken und Inter Leben sind bei ihrem Erstrating durch Assekurata mit der Note „A“ eingestiegen. Mutter dieser drei Gesellschaften ist der Inter Versicherungsverein aG. Die Gruppe wird dominiert von der Inter Kranken. Mit knapp 700 Millionen Euro gebuchtem Beitragsvolumen gehört sie zu den mittelgroßen deutschen Krankenversicherern.

Die Inter Kranken hat nach Meinung der Agentur eine solide Ertragslage. Dadurch seien die Voraussetzungen gegeben, um die bereits hohen Sicherheitsmittel weiter zu stärken. Die SCR-Quote lag bei 609 Prozent (ohne Übergangsmaßnahmen). Als Stärke hervorgehoben wird die enge Verknüpfung von Risikomanagement und Unternehmenssteuerung im gesamten Konzern.

Interaktive Finanzstärkeratings für Versicherer

(Mitte September bis Mitte November 2018)

Unternehmen

Ratingagentur

Note

Bemerkungen

Familienfürsorge

Assekurata

A+

Bonitätsrating bestätigt; Ausblick stabil

Gothaer Allgemeine

Standard & Poor´s

A-

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Fitch

A

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Gothaer Leben

Standard & Poor´s

A-

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Fitch

A

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Gothaer Kranken

Standard & Poor´s

A-

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Inter Allgemeine

Assekurata

A

Erstrating; Ausblick stabil

Inter Kranken

Assekurata

A

Erstrating; Ausblick stabil

Inter Leben

Assekurata

A

Erstrating; Ausblick stabil

Lebensversicherung von 1871

Fitch

A+

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

PB Leben

Assekurata

A

Bonitätsrating bestätigt; Ausblick stabil

Stuttgarter Leben

Fitch

A

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

Volkswohl Bund Leben

Fitch

A

IFS-Rating bestätigt; Ausblick stabil

VRK Holding

Assekurata

A+

Bonitätsrating bestätigt; Ausblick stabil

Schlagwörter zu diesem Artikel
Darlehen · Lebensversicherung · Rating · Solvabilität
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.12.2018 – Die Profitabilität der einstigen Ertragsperle sinkt. Nur in einem Zweig wächst diese Sparte noch. Dabei gibt es interessante Zielgruppen, wie auf einer Fachkonferenz in Köln diskutiert wurde. (Bild: Lier) mehr ...
 
4.12.2018 – In seinem zum zweiten Mal aufgelegten Biometrie-Rating hat die Map-Report-Redaktion die Lebensversicherer auf dem deutschen Markt in den Bereichen Bilanz, Service & Transparenz sowie Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
6.11.2018 – Der Map-Report hat in seinem Klassik-Rating zum dritten Mal die deutschen Lebensversicherer in den Bereichen Bilanz, Service und Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: Map-Report) mehr ...
 
6.11.2018 – Heft 905. Neuauflage der Analyse von Bilanz-, Service- und Vertragskennzahlen für den Zeitraum 2013 bis 2017. Acht Gesellschaften erhalten die höchste Bewertung. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
24.10.2018 – Morgen & Morgen hat die Anbieter von Lebensversicherungs-Policen auf dem deutschen Markt einem Belastungstest unterzogen. Fast drei Dutzend Gesellschaften haben eine Datenlieferung verweigert. Welche zur großen Spitzengruppe gehören. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
5.7.2018 – Der Verkauf kommt nicht unerwartet, gab es doch seit dem Run-off verschiedene Gerüchte. Im Käufer sieht die Generali-Gruppe für sich selbst auch eine Option. Die Bafin wiederum kündigt eine strenge Prüfung an. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
14.2.2018 – Die Zinsen sind in den vergangenen Wochen leicht gestiegen. Was das für die deutschen Versicherer bedeutet, hat die Ratingagentur Standard & Poor‘s untersucht. Frohe Botschaften haben die Analysten bei ohnehin schwieriger Lage nicht. (Bild: Ullrich) mehr ...
WERBUNG