Swiss Life rekrutiert mit Influencer-Marketing

6.12.2018 – Die Swiss Life Deutschland wird 2018 voraussichtlich entgegen dem Markttrend kräftig wachsen. In einer Telefonkonferenz berichtete CEO Jörg Arnold von seinen Wachstumsplänen bis 2021. Dabei soll im Vertrieb ausgebaut werden.

WERBUNG

Mit ihrer Ausrichtung sowohl auf den Vertrieb von Finanzprodukten Dritter wie auch auf das Lebensversicherungs-Geschäft sieht die Swiss Life AG Niederlassung für Deutschland dem drohenden Provisionsdeckel relativ gelassen entgegen.

Vor der Presse sagte der Hauptbevollmächtigte Jörg Arnold, dass eine solche Regulierung aber nicht die freien Vertriebe „ins Hintertreffen“ bringen dürfe. „Die Provision ist ja nur ein Teil der Rechnung.“

Ausbau mit Netzwerk

Jörg Arnold (Bild: Winkel)
Jörg Arnold (Bild: Winkel)

Die vier Finanzvertriebsmarken (Swiss Life Select, Horbach, Tecis und Proventus) kommen Ende 2018 auf etwa 3.800 (2017: 3.538) Vermittler. Bis 2021 soll diese Zahl auf 4.250 Personen wachsen.

„Wir haben ein großes Netzwerk. Das ist für das Recruiting heute entscheidend. Nur durch klassische Werbung kann man heute keinen Finanzvertrieb mehr weiterentwickeln. Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen. Man muss halt das Influencer-Marketing beherrschen“, so Arnold.

Bei den Swiss-Life-Vertrieben liege das Durchschnittsalter bei 37 Jahren – im Marktdurchschnitt sind es seinen Angaben zufolge 52 Jahre. Während die Zahl der Finanzvertriebler branchenweit zwischen 2014 und 2017 um sieben Prozent geschrumpft sei, habe man selbst um 17 Prozent zugelegt.

Die Provisionen nahmen in dieser Zeit um 15 Prozent auf 393 Millionen Euro zu. Bis 2021 rechnet Arnold hier mit 530 bis 550 Millionen Euro.

Mehr Effizienz

Treiber der Wachstumspläne sind unter anderem das künftig noch stärkere Fokussieren auf Bestandskunden und das systematische Nutzen von „Trigger events“, um das Cross Selling zu erhöhen. Darüber hinaus setzt Arnold auf seine „einzigartige Vertriebsplattform“.

Diese ist eine Kombination aus Verwaltungs- und Beratungsplattform, über die 1.500 Produktgeber, der Vertrieb aber auch die Kunden eingebunden sind. „Selbst große Millionenbudgets würden nicht ausreichen, um eine solche Expertise kurzfristig aufzubauen“, zeigt er sich überzeugt.

Über einige Updates wie etwa bei der Best-Select-Software hinaus wird die Plattform 2019 um ein Kundenportal und ein zentrales Schadenmanagement mit Videoberatung erweitert. Der Ausbau der Funktionalitäten soll die Effizienz zur Verarbeitung um rund ein Viertel steigen.

Zu den Zielen bis 2021 gehört auch das Senken der Vertriebskostenquote von aktuell etwa 26 Prozent auf einen Wert zwischen 22 und 24 Prozent.

Kein Verkauf des klassischen Neugeschäfts

Das Neugeschäft mit Lebensversicherungen wird 2018 voraussichtlich „im einstelligen Prozentbereich wachsen“. Policen mit klassischen Garantien würden praktisch nicht mehr verkauft. 56 Prozent des Neugeschäfts entfielen auf Biometrie-Produkte und 39 Prozent auf neue Klassik.

Einhergehend mit der Transformation bei den Produkten habe man den Marktanteil im Segment Arbeitskraftsicherung von 2014 bis 2017 auf 7,1 (3,4) Prozent mehr als verdoppelt. Ein externer „Run off“ des klassischen Lebensbestandes ist für Arnold „kein Thema“.

Der Bestand sei profitabel. Modellrechnungen zufolge liege die Nettokapitalrendite bis 2050 „deutlich“ über den zugesagten Garantien. Da 2018 weniger stille Bewertungsreserven zur Finanzierung der geänderten Zinszusatzreserve gehoben werden müssen, werde der IFRS-Ergebnis voraussichtlich geringer ausfallen.

 
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.9.2018 – Die neuesten Entwicklungen zu den heiklen Regulierungsthemen wurden mit Politikern und Versicherungsaufsehern auf einer Fachkonferenz diskutiert. Dabei ging es neben den Abschlusskosten der Lebensversicherung um die Zinszusatzreserve, die europäische Altersvorsorge „Pepp“ und Run-Offs. (Bild: Lier) mehr ...
 
5.11.2018 – Klassische Garantieprodukte waren einmal das Aushängeschild der Branche. Inzwischen sie sie das Sorgenkind und stellen die Lebensversicherer vor große Herausforderungen. Für die Map-Report-Redaktion Grund genug, das Klassik-Rating noch einmal neu aufzulegen. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
15.10.2018 – 2017 ist der Neuzugang der deutschen Lebensversicherer erstmals seit Jahren auf unter fünf Millionen Policen gesunken. Wer die größte Vertriebsleistung erzielt hat und wer im Vergleich zum Vorjahr am stärksten Federn ließ beziehungsweise zulegte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.10.2018 – Map-Report 904: Ob Zinszusatzreserve, Provisionsdeckel oder Run-off-Debatte – das Bilanzjahr 2017 der Lebensversicherer hatte es in sich. Die marktumfassende Analyse von Bilanzkennzahlen aus den Jahresabschlüssen deutscher Lebensversicherer für die Jahre 2017 und 2016 bietet für Vermittler, Versicherer und Marktbeobachter einen schnellen Überblick zu aktuellen Entwicklungen. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
1.10.2018 – Ob Zinszusatzreserve, Provisionsdeckel oder Run-off-Debatte – das Bilanzjahr 2017 der Lebensversicherer hatte es in sich. Die marktumfassende Analyse von Bilanzkennzahlen aus den Jahresabschlüssen deutscher Lebensversicherer für die Jahre 2017 und 2016 bietet für Vermittler, Versicherer und Marktbeobachter einen schnellen Überblick zu aktuellen Entwicklungen. (Bild: VersicherungsJournal-Verlag) mehr ...
 
30.6.2016 – Die niedrigen Zinsen stellen nicht nur die Produktentwickler vor große Herausforderungen. Auch der Vertrieb ist massiv betroffen, wie auf einer Fachveranstaltung in Nürnberg thematisiert wurde. (Bild: Burghardt) mehr ...
 
9.12.2015 – Towers Watson hat neue Zahlen zur Verteilung des Neugeschäfts in der Personenversicherung auf die einzelnen Vertriebswege vorgelegt. Welche Kanäle sich in Leben und in der PKV im Aufwärtstrend beziehungsweise auf dem absteigenden Ast befinden. (Bild: Ullrich) mehr ...
 
21.4.2015 – Mit einem Plus von zwei Prozent ist die Gruppe 2014 weniger stark gewachsen als geplant. Auch 2015 werden neue Produkte eingeführt, die für Schwung sorgen sollen, heißt es im Geschäftsbericht. (Bild: Volkswohl Bund) mehr ...
 
26.11.2018 – Die Art der Vergütung ist nicht entscheidend, sondern die Persönlichkeit des Vermittlers, hieß es vergangene Woche auf einer Fachtagung in München. Dennoch stellen neue Kundenansprüche und Technologien eine Herausforderung für die Vermittlung dar. (Bild: Winkel) mehr ...
 
20.11.2018 – Worauf es bei der Beratung und Absicherung von Bundesligaprofis und Spitzensportlern ankommt, erklärt der spezialisierte Versicherungsmakler Matthias Wölfinger im Interview mit dem VersicherungsJournal-Extrablatt. (Bild: privat) mehr ...
WERBUNG