WERBUNG

Schulwegkosten: Eltern können nicht in die Pflicht genommen werden

15.5.2024 (€) – Ein behindertes Kind nutzte für den rund einen Kilometer weiten Weg zur Schule ein Taxi, obwohl seine Eltern über zwei Autos verfügten. Die Schulträgerin wollte die entstandenen Kosten nur zu einem geringen Teil übernehmen. Der Fall landete vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bundessozialgericht · Pkw · Sozialhilfe
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.6.2024 – Ein an Diabetes erkrankter Beschäftigter wurde auf dem Rückweg von seiner Arbeit wegen einer Unterzuckerung orientierungslos. Dadurch fuhr er an seiner Wohnung vorbei. Auf dem Abweg erlitt er einen Unfall, für dessen Folgen die Berufsgenossenschaft nicht einstehen wollte. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.4.2024 – Eine Arbeitssuchende hatte Investmentfondsanteile verkauft. Den Erlös wollte das Jobcenter auf die Grundsicherung anrechnen. Inwieweit das zulässig ist, musste das Bundessozialgericht entscheiden. (Bild: Partynia, CC BY-SA 3.0) mehr ...
 
4.7.2022 – Ein Beschäftigter hatte seine Heimfahrt mit der Straßenbahn unterbrochen, um eine nahe gelegene Praxis aufzusuchen. Auf dem Rückweg zur Haltestelle wurde er von einem Pkw angefahren. Seinen Streit mit der gesetzlichen Unfallversicherung entschied das Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.5.2022 – Der Zugang zu einer der wichtigsten Versicherungen in Deutschland wird ab dem Juni für Geflüchtete aus der Ukraine deutlich leichter. Damit steigen zugleich die Chancen auf eine Mietwohnung. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
13.9.2021 – Ein Sozialhilfeträger wollte auf die private Rentenversicherung eines Hilfebedürftigen zurückgreifen. Dieser zog daraufhin bis vor das Bundessozialgericht. Denn er war der Meinung, dass die Hilfen angesichts des mit seinem Versicherer vereinbarten späten Verwertungsausschlusses als Zuschuss und nicht als Darlehen gewährt werden mussten. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
22.9.2020 – Eine Altenpflegerin war auf Honorarbasis für ambulante Dienste tätig. Als Aushilfskraft betrachtete sie sich als selbstständig und nicht sozialversicherungs-pflichtig. Der Rentenversicherungs-Träger war da anderer Ansicht, man traf sich vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
23.7.2020 – Ein Autofahrer war der Polizei wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen und kontrolliert worden. Als ihm wegen seiner schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme die Entziehung des Führerscheins drohte, wandte er sich an den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
5.2.2020 – Weil der Spritvorrat ihres Fahrzeugs nicht zur Heimfahrt reichte, hatte eine Frau nach der Arbeit eine Tankstelle aufgesucht. Dort erlitt sie einen Unfall, für den die Berufsgenossenschaft nicht einstehen wollte. Der Fall landete schließlich beim Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG