Riester-Anbietern geht immer weiter die Luft aus

7.1.2021 – Der Bestand an staatlich geförderten privaten Altersvorsorge-Verträgen ist zwischen Juli und September netto um fast als 40.000 auf unter 16,4 Millionen gesunken. Dabei mussten zum zweiten Mal alle Varianten Federn lassen. Dies zeigen jetzt veröffentlichte Zahlen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

Die Zahl der staatlich geförderten privaten Altersvorsorgeverträge ist zwischen Juli und September 2020 netto – also unter Einberechnung der Kündigungen und Vertragsabgänge – um 37.000 auf 16,388 Millionen gesunken. Das zeigt die am Montag vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) veröffentlichte amtliche Statistik (Stand: 4. Januar 2021).

Ruhend gestellte Kontrakte werden vom Ministerium nicht zahlenmäßig ausgewiesen, sondern unverändert auf einen Anteil von „gut einem Fünftel“ geschätzt.

Erst zum zweiten Mal alle Riester-Varianten im Minus

Damit hat sich der seit vielen Dreimonatsperioden zu beobachtende negative Trend ein weiteres Mal fortgesetzt. Wie bisher nur im Auftaktquartal (VersicherungsJournal 19.6.2020) war bei allen vier Riester-Varianten ein Rückgang zu verzeichnen.

Dabei ging es bei der versicherungsförmigen Variante erneut am stärksten bergab – und zwar aktuell um 17.000 auf unter 10,7 Millionen Kontrakte. Das Segment Wohn-Riester/ Eigenheimrente schrumpfte um 10.000 auf unter 1,81 Millionen, Banksparpläne um 8.000 auf 591.000 Stück. Investmentfonds-Sparpläne fielen um 3.000 auf nur noch leicht über 3,29 Millionen.

Riester-Verträge Q1-3/2020 (Bild: Wichert)

Auf Neunmonatssicht summiert sich das Minus auf insgesamt 142.000 Kontrakte. Größter Verlierer waren die Rentenversicherungen, auf die mit 74.000 Stück mehr als die Hälfte der Verminderung entfiel. Den Banken gingen 36.000 und den Investmentfonds-Gesellschaften 19.000 Sparpläne verloren. Im Bereich Wohn-Riester/ Eigenheimrenten ging es um 14.000 Verträge bergab.

Anteile verschieben sich

Stand 30. September 2020 kommt die Wohn-Riester-Variante auf knapp über 11,0 Prozent Anteil (Ende 2018: rund 10,9; Ende 2017: knapp 10,7; Ende 2016: 10,2 Prozent). Bei den Investmentsparplänen sind es den aktuellen Ministeriumsdaten zufolge 20,1 (19,8; 19,5; 19,2) Prozent, bei den Banksparkonten nur noch 3,6 (4,1; 4,4; 4,7) Prozent.

Der Anteil der Rentenversicherungen, der Ende 2016 noch bei annähernd 66 Prozent lag (3.4.2017), betrug zum Ende des dritten Quartals auf weniger als 65,3 Prozent. Zum Vergleich: Ende 2015 bewegte sich der Anteil letztmals über der Marke von zwei Dritteln. Ende 2011 waren es noch über 70 Prozent und Ende 2006 sogar noch über 80 Prozent.

Riester-Reform ante portas?

Schon seit geraumer Zeit wird eine Reform der staatlich geförderten privaten Altersvorsorge diskutiert, die den negativen Trend stoppen soll (21.7.2020, Medienspiegel 24.9.2020, Medienspiegel 30.9.2020, 11.11.2020). Konkrete Maßnahmen sind allerdings noch nicht beschlossen.

Diverses weiteres Zahlenmaterial zur Riester-Förderung liefert eine Statistik des Bundesministeriums der Finanzen (BMF). In dieser werden die Ergebnisse der statistischen Auswertung zur Förderung des Aufbaus einer zusätzlichen, kapitalgedeckten Altersvorsorge dargestellt (18.11.2020, 25.11.2020, 8.12.2020).

Leserbriefe zum Artikel:

Nils Fischer - Für sehr viele Menschen existenziell wichtig. mehr ...

Jürgen Roth - Kunden werden keine „vernünftige Rendite” erzielen . mehr ...

Peter Schwark - Auch der Bauspar-Riester im Bestand ist rückläufig. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Bausparen · Geschäftsbericht · Investmentfonds · Rente · Riester
 
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Verkaufssituationen erfolgreich gestalten

„Der doofe Kunde hat wieder mal nicht unterschrieben!“

Und welche Ausrede nutzen Sie? Wie man Kunden auf Augenhöhe begegnet, erfahren Sie unter diesem Link.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.6.2020 – Die Bilanz des Arbeitsministeriums für das Startquartal fällt so schlecht aus wie niemals zuvor. Im Konkurrenzkampf zwischen Assekuranz, Fondsanbietern, Bausparkassen und Banken gewinnen mittlerweile diejenigen, die am wenigsten verlieren. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.9.2020 – Im Rating von Franke und Bornberg der ungeförderten privaten Altersvorsorge erzielten 16 Anbieter die Höchstnote, manche sogar in mehreren Kategorien. Untersucht wurden Klassik, neue Klassik, Fondspolicen und Hybridprodukte. (Bild: Franke und Bornberg) mehr ...
 
15.4.2020 – Nur noch zwei Vertragsformen konnten 2019 leicht wachsen. Die beiden anderen Varianten verloren kräftig. Dadurch verschoben sich die Marktanteile zwischen Assekuranz, Fondsgesellschaften, Bausparkassen und Banken immer weiter. Das zeigt die Bilanz des Arbeitsministeriums. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.3.2020 – Der Marktführer in der Krankenversicherung hat 2019 wieder die meisten Vollversicherten gewonnen. Nachhaltigkeit soll künftig eine stärkere Rolle spielen. Die Krise der Pensionskassen trifft auch den Versicherungskonzern. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
18.12.2019 – Nur noch eine Vertragsform konnte im dritten Quartal wachsen. Die Marktanteile zwischen Assekuranz, Banken, Fondsgesellschaften und Bausparkassen verschieben sich. Das zeigt die Bilanz des Arbeitsministeriums. (Bild: Wichert) mehr ...
 
25.11.2019 – Auf dem Bundesparteitag wurde die „Laumann-Rente“ erst einmal kalt gestellt. Ob das so bleibt, wollen die Christdemokraten auch vom Verhalten der Versicherungswirtschaft abhängig machen. Auch die Sozialdemokraten wollen die Förderung der privaten Alterssicherung ändern. (Bild: Olaf Konsinsky, CC BY-SA 3.0) mehr ...
 
7.5.2019 – Das Versorgungswerk Metallrente untersucht regelmäßigen das Sparverhalten von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Deren Altersvorsorge scheint unter die Räder zu kommen, wie die Ergebnisse 2019 belegen. Diese berichten auch über großen Informationsbedarf. (Bild: Metallrente) mehr ...
 
14.2.2019 – Das schwache Börsenjahr 2018 hat Spuren in der BVI-Investmentstatistik hinterlassen. Privatanleger investierten 20 Milliarden Euro zusätzlich. In seiner Jahresbilanz kam der Verband auch auf die Themen Riester und Regulierung zu sprechen. (Bild: Ullrich) mehr ...
WERBUNG