WERBUNG
WERBUNG

Linksfraktion: Heutiger Mindestlohn führt in die Altersarmut

6.7.2016 – Die Linke sieht durch den heutigen Mindestlohn von 8,50 Euro je Stunde den Weg in die Altersarmut vorgegeben. Die Regierung liefert in Beantwortung einer Kleinen Anfrage Gegenargumente.

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren. (Neukunden erhalten das Premium-Abo bis zum Jahresende 2020 kostenlos.
Die Zahlungspflicht beginnt erst ab Januar.):

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersarmut · Heizung · Sozialhilfe · Tarifvertrag
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.9.2015 – Im Bereich des Rentenrechts und der Altersvorsorge stehen in der Großen Koalition noch wichtige Themen an. Im Interview mit dem VersicherungsJournal gibt der CDU-Sozialexperte Peter Weiß Auskunft über den Stand der Dinge. (Bild: Brüss) mehr ...
 
7.5.2014 – Welche Chancen gibt es für die Verbreitung der betrieblichen Altersversorgung? Auf der Aba-Jahrestagung gestern in Berlin skizzierte die Arbeits- und Sozialministerin ihre Position. (Bild: Brüss) mehr ...
 
21.9.2011 – Um langfristig wachsende Altersarmut zu vermeiden, hat die Bundesregierung das Konzept der Zuschuss-Rente zur Diskussion gestellt. Die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung sieht hier Chancen für den Ausbau der zweiten Säule. mehr ...
 
1.10.2020 – Die Gefahr, finanziell abzurutschen, nimmt in keiner Altersgruppe so deutlich zu wie in der Generation der über 64-Jährigen. In welchen Bundesländern die Menschen am häufigsten armutsgefährdet sind, zeigen die neuesten Zahlen von Destatis. (Bild: Destatis) mehr ...
 
16.9.2020 – Ein durchschnittlich verdienender Arbeitnehmer muss aktuell deutlich länger als noch vor ein paar Jahren arbeiten, um eine Rente auf Grundsicherungsniveau zu erhalten. In Zukunft könnten die notwendigen Beitragsjahre eher weiter steigen als abnehmen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.4.2020 – Fast stündlich werden neue Statistiken zur Coronapandemie veröffentlicht. Diese hat auf alle Bürger hierzulande Auswirkungen. Es gibt jedoch auch einige Unterstützungsmaßnahmen, um die Folgen für Privatpersonen wie Beschäftigte, Eltern und Mieter abzufedern. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG