Drei Tage krank nach verspätetem Abflug

26.4.2021 – Einem Reisenden waren Nachteile entstanden, weil die Fluggesellschaft, auf die ihn sein Reiseveranstalter gebucht hatte, Insolvenz anmelden musste. Daraufhin forderte er einen finanziellen Ausgleich. Der Fall landete vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausgleichsanspruch · Gesundheitsreform
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
1.4.2016 – April, April: Die Autofirma Honda hat ihren humanoiden Computer namens „ASIMO“ in aller Stille für den Einsatz im Vertrieb weiterentwickelt. Jetzt gehen Zehntausende von ihnen in Deutschland in den Außendienst. Die Versicherungswirtschaft bekommt damit innovative Geschäftsmöglichkeiten. (Bild: LSDSL, CC BY-SA 2.0 de) mehr ...
 
30.7.2021 – Die bKV könnte der Vollkostenversicherung im Neugeschäft den Rang ablaufen. Wie Vermittler sich dieses Potenzial erschließen können. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
30.7.2021 – Ein Beschäftigter hatte sich auf behördliche Anweisung hin in Quarantäne begeben. Unter welchen Voraussetzungen sein Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist, entschied das Aachener Arbeitsgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
30.7.2021 – Ein Beschäftigter war wegen verschiedener beruflicher Einwirkungen an der Lendenwirbelsäule erkrankt. Doch für die Folgen verweigerte der gesetzliche Unfallversicherer die Leistungen. Daher musste das Hessische Landessozialgericht entscheiden. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
26.7.2021 – Weniger Mobilität aufgrund der Homeoffice-Verordnung sowie rigide Hygienemaßnahmen – das hatte konkrete Auswirkungen auf die Fehlzeiten der Beschäftigten im ersten Halbjahr. Zugleich hat jedoch ein Krankheitsbild zugelegt. (Bild: DAK) mehr ...
 
23.7.2021 – Neues für Teilzeitkräfte, Kinder, Häuslebauer und ökologisch Orientierte: Swiss Life führt in der BU-Versicherung eine „konkrete Drei-Stunden-Definition“ für die Günstigerprüfung ein. Änderungen bei Einkommensschutz und Vorsorge melden auch Stuttgarter, Condor und Ergo. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG