Aufsicht „stresst“ Versicherer wieder: Diese sieben kommen aus Deutschland

3.4.2024 – 48 Versicherer im EWR nehmen in den kommenden Monaten am diesjährigen „Stresstest“ teil, der ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber verschiedenen Schocks prüft. In Deutschland sind sieben Teilnehmer dabei. Ergebnisse sollen im Dezember veröffentlicht werden.

Die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (Eiopa) hat am Dienstag einen neuen Stresstest für die Versicherungswirtschaft im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) gestartet. An ihm nehmen 48 Versicherungsunternehmen aus 20 Staaten teil, die, gemessen an der Bilanzsumme, laut Eiopa mehr als 75 Prozent des EWR-Marktes abdecken.

Sieben kommen aus Deutschland:

„Schwerwiegende, aber plausible“ Stressbedingungen

Die Testteilnehmer werden einem „hypothetischen Szenario schwerwiegender, aber plausibler“ negativer Entwicklungen der finanziellen und wirtschaftlichen Bedingungen ausgesetzt.

Der diesjährige Durchgang sieht ein Szenario sich wieder intensivierender oder verlängerter geopolitischer Spannungen vor, mit weitverbreiteten Lieferkettenunterbrechungen, schleppendem Wachstum, wiederaufflammendem Inflationsdruck, Neubewertung der Zinserwartungen und verschärften Finanzierungsbedingungen.

Der Test nimmt unter die Lupe, wie Versicherer mit den weitreichenden wirtschaftlichen und finanziellen Marktfolgen eines solchen Ereignisses umgehen würden. Es handelt sich aber nicht um einen „Bestanden/Nicht bestanden“-Test, wie die Eiopa festhält.

Widerstandsfähigkeit und „Spillover“-Effekte

Vielmehr sollen Erkenntnisse über die Widerstandsfähigkeit der Teilnehmer jenseits der regulären Anforderungen von Solvency II sowie Informationen über allfällige branchenweite Schwachstellen gewonnen werden.

Daraus sollen gegebenenfalls Empfehlungen an die Versicherungsindustrie insgesamt abgeleitet werden. Und wo relevant, könne auf dieser Basis individuell mit Versicherern über allfällige Maßnahmen zur Verbesserung der Resilienz gesprochen werden.

Zusätzlich soll mit Hilfe des Tests analysiert werden, inwieweit die Reaktionen der Versicherer auf die Schockszenarien andere Teile des Finanzsystems beeinflussen könnten – eine Einschätzung möglicher „Spillover“-Effekte also.

Die Veröffentlichung von Ergebnissen des Stresstests hat die Behörde für Dezember 2024 angekündigt. Nähere Informationen zum „Versicherungsstresstest 2024“ stellt die Eiopa online zur Verfügung.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersversorgung · Berufsunfähigkeit · Betriebliche Altersversorgung · Stresstest
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 12.500 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Noch erfolgreicher Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie im Praktikerhandbuch „Vertriebsgötter“.

Interessiert? Dann können Sie das Buch ab sofort zum vergünstigten Schnäppchenpreis unter diesem Link bestellen.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.12.2021 – Dem Krisenszenario der europäischen Versicherungsaufsicht mussten sich aus Deutschland die Versicherungsgruppen Allianz, Alte Leipziger/Hallesche, HDI, Münchener Rück und R+V stellen. Dabei kamen auch Schwachpunkte zum Vorschein. (Bild: Eiopa) mehr ...
 
17.12.2018 – Die Aufseher haben große europäische Assekuranz-Konzerne, darunter auch deutsche, mit drei „Schock-Szenarien“ konfrontiert. Die Ergebnisse wurden am Freitag veröffentlicht. Der GDV hat die Untersuchung kritisiert. (Bild: Eiopa/SP Admin Prd) mehr ...
 
26.6.2018 – Einem Bündel an neuen und bedeutsamer werdenden Risiken stehen Versicherer gegenüber, verdeutlicht ein aktueller Eiopa-Bericht. Von manchen Trends sind sie gleich mehrfach betroffen. Die Analyse der EU-Versicherungsaufsicht identifiziert aber auch Chancen. (Bild: Eiopa) mehr ...
 
15.5.2018 – Zum vierten Mal schicken Europas Aufseher den Versicherungssektor in den Stresstest. Auch fünf deutsche Gruppen werden mit mehreren (Bedrohungs-) Szenarien konfrontiert. (Bild: Martin Joppen) mehr ...
 
7.4.2017 – Im Jahr 2015 hatte die Alte Leipziger Leben das Neugeschäft um über zehn Prozent gesteigert. Im vergangenen Jahr fiel der Zuwachs deutlich niedriger aus. Die Hallesche Kranken hat nach eigenen Angaben die Trendwende geschafft, wurde auf der Bilanzpressekonferenz ausgeführt. (Bild: Ullrich) mehr ...
 
10.12.2015 – Die EU-Versicherungsaufseher machen in ihrem neuen Finanzstabilitäts-Bericht einen moderaten Anstieg der Profitabilität in der Versicherungswirtschaft aus – mit Fragezeichen. (Bild: Eiopa) mehr ...
 
22.4.2024 – Die beiden Versicherer haben auf ihrem Weg zum Zusammenschluss den nächsten Meilenstein erreicht. Jetzt wurden die weiteren Schritte und der neue Name schriftlich fixiert. 2023 sei für die Gothaer ein Rekordjahr im Neugeschäft gewesen, hieß es auf der Bilanzpressekonferenz. (Bild: Gothaer) mehr ...
WERBUNG