WERBUNG

Warum nicht gleich einen Investmentsparplan?

1.8.2018 – Kann die Übersetzung von „Fourmore“ nicht finden, lande stattdessen in der Firma „Badewelt” – ist das gewollt?

Findet jemand Hinweise darauf, dass es sich um eine Altersvorsorge handelt? Gibt es Wahrscheinlichkeits-Berechnungen, wer von der Zielgruppe jemals mit einem nennenswerten Beitrag die 67 Jahre Renteneintritt erreicht? Ist dieses Produkt eine Versicherung?

Und zu guter Letzt die Frage: Warum nicht gleich einen Investmentsparplan? Der ja auch durch eine Direkteinzahlung in eine Sofortrente zum 67. Lebensjahr das Langlebigkeitsrisiko absichert. Die Umschichtungen im Produkt sind den 1- und 2- und 3-Topfhybriden der übrigen Versicherungswelt der Vorgehensweise nach abgekupfert.

Wann reagiert also die Versicherung mal mit einem Produkt, dass sich der Niedrigzinsphase zugunsten (!) der Kunden und Vermittler anpasst?

Thomas Oelmann

thomas.oelmann@gmx.com

zum Artikel: „Allianz Leben streicht feste Beiträge”.

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Gewerbeordnung · Rente · Sterbetafel · Zielgruppe
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

weitere Leserbriefe
1.8.2018 – Michael Peter zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
 
1.8.2018 – Jochem Schültke zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
 
1.8.2018 – Wilfried Hartmann zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
WERBUNG