WERBUNG
WERBUNG

Produktakzessorische Verkäufer verschlechtern das Image der Branche

11.7.2019 – Regulierung ohne Ende. Dies gilt jedoch nicht für produktakzessorische Vermittler.

Was ich da schon alles an mangelhaftem Produktverkauf gesehen habe (von Beratung möchte ich da nicht reden):

  • Verkauf von Versicherungsschutz mittels Restkreditversicherungen gegen Arbeitslosigkeit, Arbeitsunfähigkeit, Todesfall, obwohl bereits Absicherungen gegen Arbeitsunfähigkeit und Todesfall vorlagen.
  • Toll angepriesene „Autoschutzbriefe” obwohl eine Kfz-Versicherung mit sehr gutem Bedingungswerk mehr als ausreichend ist.
  • Und dann noch überteuerte Kfz-Finanzierungen, bei denen die Kosten für die Restkreditversicherungen und Autoschutzbrief gleich mitfinanziert werden.

Produktakzessorische Verkäufer tragen nicht zu einer Verbesserung des Image der Versicherngsbranche bei, ganz im Gegenteil.

Axel Götz

axel.goetz@gsfranken.de

zum Artikel: „Vermittlerschwund setzt sich fort”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Arbeitsunfähigkeit · Kfz-Versicherung · Regulierung · Restschuldversicherung · Verkauf
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
11.7.2019 – Wilfried Hartmann zum Artikel „Vermittlerschwund setzt sich fort” mehr ...
 
12.7.2019 – Manuela Borgarello zum Artikel „Vermittlerschwund setzt sich fort” mehr ...
 
12.7.2019 – Jürgen Zwilling zum Artikel „Vermittlerschwund setzt sich fort” mehr ...
WERBUNG