WERBUNG

Geschäftsmodell der Huk-Coburg ist kritisch zu hinterfragen

20.9.2017 – Es wäre an der Zeit das Geschäftsmodell der Huk-Coburg kritisch zu hinterfragen. Die Huk-Coburg arbeitet mit 660 Kundendienstbüro-Betreibern und über 3.000 nebenberuflichen Vermittlern zusammen.

Viele der nebenberuflichen Vermittler sind tatsächlich hauptberuflich für die Huk-Coburg tätig und tragen ein volles unternehmerisches Risiko. Natürlich haben sie keinen ordentlichen Handelsvertretervertrag auf Basis § 84 HGB. Folglich sind ihnen wesentliche gesetzlich normierte Rechte verwehrt: Buchauszug, Handelsvertreter-Ausgleich, jeglicher Kundenschutz.

Auch ein „Saubermann” wie die Huk-Coburg lebt am Jahresende davon, dass irgendjemand ihre Versicherungsprodukte verkauft oder zumindest Kunden dazu berät. Und genau diese Person – der Kundendienstbüro-Betreiber in seinem Status als nebenberuflicher Vermittler – wird weder umfassend oder gar spartenübergreifend ausgebildet, noch anständig vergütet.

Am Beispiel der Huk-Coburg zeigt sich, dass der vieldiskutierte Zusammenhang zwischen Beratungsqualität und Vergütung akademisch ist.

Wer macht nun im Interesse des Kunden den besseren Job: ein schlecht bezahlter oder ein gut bezahlter Berater? Ist eine umfassende, kundenorientierte Beratung zur Absicherung der Arbeitskraft / des Berufsunfähigkeits-Risikos für vier bis sechs Promille überhaupt leistbar? Dafür sind die Provisionen im Bereich Kfz geradezu üppig.

Andre Wohlert

info@versicherungsmanager24.com

zum Leserbrief: „Makler bieten oft aus einem engen Kreis von Versicherern an”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Provision · Verkauf · Vertretervertrag
WERBUNG
WERBUNG
„Amazon steigt ins Versicherungsgeschäft ein.”

Bei dieser Schlagzeile bekommen viele Vermittler Schnappatmung. Denn für sie heißt das: Ich verliere Kunden und Bestand. Wie sich das leicht vermeiden lässt, zeigt die aktuelle Podcast-Folge.

Zusätzlich profitieren Sie von unserem neuen, konzentrierten Podcast-Konzept: In jeder Folge wird nun ein einziges Schwerpunktthema mit all seinen Facetten ausführlich besprochen.

Zu den einzelnen Ausgaben gelangen Sie hier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
20.9.2017 – Oliver Henkel zum Leserbrief „Makler bieten oft aus einem engen Kreis von Versicherern an” mehr ...
 
20.9.2017 – Roger Wallner zum Leserbrief „Makler bieten oft aus einem engen Kreis von Versicherern an” mehr ...
WERBUNG