Einseitige Beauftragung des Maklers ist der grundlegende Unterschied

22.2.2018 – Ein Doppelrechtsverhältnis setzt nicht zwingend eine Beauftragung durch Versicherungsnehmer (VN) und Versicherer (VR) voraus. Die einseitige Beauftragung des Maklers durch den VN ist der vom Bundesgerichtshof angesprochene grundlegende Unterschied.

WERBUNG

Deswegen darf der Makler als Sachwalter des Kunden nicht für den VR schadenregulierend tätig sein, was Gegenstand des Rechtsstreits war. Darüber hinaus wird das Rechtsverhältnis des Maklers zum VR nicht nur durch Gesetz (neben § 93 HGB wäre auch an § 311 Absatz 3 BGB zu denken) bestimmt, sondern regelmäßig durch Kooperations- und/oder Courtageabreden konkretisiert.

Frank Golfels

kanzlei@golfels.com

zum Leserbrief: „Nicht immer sind Literatur und Rechtsprechung einig”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Maklercourtage
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG