Ein Widerspruch in sich

24.8.2017 – Das Bundesvorstandsmitglied von Verdi widerspricht sich selbst. Der Bundeskongress von Verdi hat die Forderung nach Einführung einer Bürgerversicherung beschlossen. Damit verbunden ist die Abschaffung der Vollversicherung in der privaten Krankenversicherung (PKV), die zum massiven Verlust von Arbeitslätzen führt.

Christoph Meister bestätigt das, gleichzeitig erklärt er, dass eine Reform der Krankenversicherung nicht zur Vernichtung von tausenden Arbeitslätzen führen darf.

Solange Verdi an seiner Forderung nach einer Bürgerversicherung und der Abschaffung der PKV-Vollversicherung festhält, nimmt die Gewerkschaft die Vernichtung von Arbeitsplätzen in Kauf. Daran ändern meines Erachtens Transformationsprozesse beziehungsweise sogenannte sozialverträgliche Lösungen nichts.

Waltraud Baier

waltraud.baier@neue-assekuranz-gewerkschaft.de

zum Artikel: „Verdi fordert ein geregeltes Nebeneinander von GKV und PKV”.

Leserbriefe zum Leserbrief:

Peter Schramm - Verdi betreibt hier eine kluge Politik. mehr ...

WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
22.8.2017 – Richard Sommer zum Artikel „Verdi fordert ein geregeltes Nebeneinander von GKV und PKV” mehr ...
WERBUNG