Die laufenden Kosten sind treibend

1.8.2018 – Die einfache Kostenstruktur sollte zumindest Fachleute nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich um ein mit zunehmender Laufzeit und zunehmendem „Wert der Zukunftsvorsorge” alles andere als günstig zu bezeichnendes Produkt handelt.

WERBUNG

Nicht die vier Prozent bei Einzahlung, sondern die anderen laufenden Kosten sind treibend. Ein genauerer Blick in die Basisinformations-Blätter, gerade beim Vergleich zwischen zwölf, 20, 30 und 40 Jahren, enttarnt in der Position Gesamtkosten das wahre Ausmaß der Kosten.

Es handelt sich um ein aus Versicherersicht innovatives und kluges Produkt. Auch die Angabe des niedrig bezifferten Reduction in Yield (RIY) geschieht seitens Dr. Volker Priebe nicht ganz zufällig unter Annahme einer 35-jährigen Laufzeit, unterstelle ich. Denn die RIY als Renditeminderungs-Größe ist bei allen Vorteilen von Transparenz mit Blick auf den Zinseszinseffekt mit Bedacht zu bewerten. So mutmaße ich, dass die RIY bei Laufzeiten von „nur” 20 oder zwölf Jahren deutlich höher ausfällt.

Michael Peter

michael.peter@gmx.net

zum Artikel: „Allianz Leben streicht feste Beiträge”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Reduction in Yield
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
1.8.2018 – Thomas Oelmann zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
 
1.8.2018 – Jochem Schültke zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
 
1.8.2018 – Wilfried Hartmann zum Artikel „Allianz Leben streicht feste Beiträge” mehr ...
WERBUNG