WERBUNG

Bemühungen redlicher Mitarbeiter nicht bagatellisieren

15.3.2018 – Das Gebot der Fairness gegenüber Straftätern gebietet es dann sicher auch, beim Bankräuber auf die weit höheren Beträge hinzuweisen, die die Banken selbst vernichtet haben, und beim Mörder auf die Todesopfer, die durch Feinstaubemissionen oder die Entscheidung für Einsparungen bei der Grippeschutzimpfung verursacht wurden?

Das Gebot der Fairness gebietet es aber doch, die Arbeit unserer staatlichen Behörden wie hier der Versicherungsaufsicht und die aufwendige Ermittlungsarbeit der Versicherungsmitarbeiter bei der Entdeckung, Aufklärung und pflichtgemäßen Meldung von Straftaten durch Innendienst-Kollegen und Vertriebsmitarbeiter ausreichend zu würdigen und anzuerkennen.

Diese intensiven Bemühungen redlich denkender Versicherungsmitarbeiter für die Aufklärung, Verfolgung und Meldung der genannten Straftaten sollten nicht bagatellisiert oder auch nur relativiert werden.

Peter Schramm

info@pkv-gutachter.de

zum Leserbrief: „Nicht einseitig berichten”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

weitere Leserbriefe
15.3.2018 – Rainer Weckbacher zum Leserbrief „Nicht einseitig berichten” mehr ...
WERBUNG