Arglistige Täuschung durch den Versicherer

25.10.2017 – Könnte man auch andersrum sehen. Ein Versicherer der mit solchen Anträgen (verkürzte Gesundheitsfragen) agiert, weiß genau, bzw. kalkuliert ein, dass er keine gesunde Kunden bekommt. Wenn sich nun der Versicherer per „spontaner Anzeigepflicht” von genau diesen Kunden im Berufsunfähigkeits-Fall schadlos trennen kann, ist das für mich die arglistige Täuschung und nicht der Kunde, der wahrheitsgemäß die Fragen beantwortet hat.

WERBUNG

Helmut Borchert

borchert@vfm.de

zum Artikel: „An der „spontanen Anzeigepflicht“ scheiden sich die Geister”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Gesundheitsreform
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
25.10.2017 – Matthias Helberg zum Artikel „An der „spontanen Anzeigepflicht“ scheiden sich die Geister” mehr ...
 
25.10.2017 – Philip Wenzel zum Artikel „An der „spontanen Anzeigepflicht“ scheiden sich die Geister” mehr ...
 
25.10.2017 – Dr. Ulf Hoenicke zum Artikel „An der „spontanen Anzeigepflicht“ scheiden sich die Geister” mehr ...
WERBUNG