Alle werden den Rechnungszins senken müssen

10.11.2017 – Ergänzung: Um zu erkennen, dass größere Beitragsanpassungen (BAP) in der privaten Krankenversicherung (PKV) anstehen, bedarf es keines Blicks in die Glaskugel oder in die nichtssagenden Solvenzberichte der privaten Krankenversicherer.

WERBUNG

Es genügt ein Blick auf neu aufgelegte Tarifwerke, zum Beispiel der SDK, oder auf den neu gegründeten digitalen Krankenversicherer Ottonova und die jeweils hinterlegten Rechnungszinsen: 2,0 Prozent (SDK) und 1,25 Prozent (Ottonova).

We es pragmatischer liebt, wirft einen Blick auf die BAP der SDK zum 1. Januar 2018. Alle anderen privaten Krankenversicherer werden früher oder später den Rechnungszins senken müssen.

Marcus Dippold

info@pkv-wiki.com

zum Artikel: „Solvenzberichte deuten auf neue Beitragsrunden in der PKV”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
WERBUNG