WERBUNG

Wie lange Assekuranzmitarbeiter ihrem Arbeitgeber treu bleiben

7.6.2021 – Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit von Versicherungs-Angestellten betrug 2020 mehr als 16 Jahre. Innendienstmitarbeiter bleiben im Schnitt sogar knapp 18 Jahre bei ihrem Arbeitgeber. Im angestellten Außendienst sind es unter 14 Jahre. Das zeigen aktuelle Zahlen des Arbeitgeberverbandes aus der Broschüre „Sozialstatistische Daten 2020“.

WERBUNG

Die Zahl der Beschäftigten ist 2020 bei den Versicherungs-Unternehmen erneut gestiegen – und zwar um über ein Prozent auf 203.300. Dabei ging die Schrumpfkur bei den Außendienstlern und Azubis weiter, nur der Innendienst legte zu (VersicherungsJournal 16.3.2021). Das gab der Arbeitgeberverband der Versicherungs-Unternehmen in Deutschland e.V. (AGV) im Frühjahr bekannt.

Nach einem minimalen Plus um 100 Personen im Jahr zuvor (10.3.2020) ging es 2020 um 1.300 auf 203.300 Beschäftigte hinauf. Dies entspricht einer Steigerung um 0,6 Prozent. In den neun Jahren zuvor hatte die Branche jeweils Personal abgebaut (25.3.2019).

Im Schnitt über 16 Jahre beim selben Dienstherren

In der jetzt veröffentlichten Broschüre „Sozialstatistische Daten 2020“ macht der Arbeitgeberverband unter anderem auch detaillierte Angaben zur Betriebszugehörigkeit der Mitarbeiter im Innen- und Außendienst sowie Auszubildenden. Wie sich die Coronakrise konkret auf die Wechselwilligkeit der Beschäftigten ausgewirkt hat, lässt sich aus den Personalkennzahlen nicht ableiten.

Über alle oben genannten Betätigungsfelder hinweg gehören die Beschäftigten schon 16,2 (2019: 16,3; 24.6.2020) Jahre demselben Unternehmen an.

Dabei sind die Frauen ihrem Arbeitgeber überdurchschnittlich (17,1 Jahre), die Männer (15,4) hingegen unterdurchschnittlich treu. 2010 lagen die männlichen und weiblichen Angestellten noch in etwa gleichauf. Seinerzeit betrug die durchschnittliche Dauer eines Arbeitsverhältnisses allerdings nur etwa 14,2 Jahre.

Bei zwei Prozent der Beschäftigten beträgt die Betriebszugehörigkeit sogar mindestens 41 Jahre. Vor zehn Jahren waren es nur 0,8 Prozent.

Innen- und Außendienst (Bild: AGV)
(Bild: AGV, Flexible Personalstatistik)

Innendienst ist seinem Arbeitgeber besonders treu

Betrachtet man nur den Innendienst (ohne Auszubildende), so liegt der Wert mit 17,7 Jahren um 1,5 Jahre höher als 2010. Dabei haben die Frauen mit fast zweieinhalb auf 18,4 Jahre deutlich zugelegt und ihre männlichen Kollegen (16,8) sogar klar überholt.

Den AGV-Daten zufolge wechselt knapp jeder dritte Mitarbeiter seinen Arbeitgeber in der Versicherungsbranche spätestens nach zehn Jahren (32,5 Prozent). 2010 waren es 34,4 Prozent. Aktuell trifft dies auf 30,9 (2010: 34,5) Prozent der Kolleginnen und 36,8 (34,3) Prozent der Kollegen zu.

Auf der anderen Seite bleiben geschlechter-übergreifend betrachtet 8,4 Prozent der Beschäftigten mindestens 31 Jahre beim selben Unternehmen. Während 2010 der Anteil der männlichen Mitarbeiter mit einer langen Betriebszugehörigkeit noch um knapp eineinhalb Prozentpunkte größer als bei ihren Kolleginnen war, so haben aktuell die Frauen die Nase um über eineinhalb Jahre vorn.

Innendienst (Bild: AGV)
(Bild: AGV, Flexible Personalstatistik)

Außendienst ist wechselfreudiger

Der angestellte Außendienst ist dagegen nicht ganz so treu wie die Kollegen im Innendienst. Die Beschäftigten bleiben im Schnitt 13,6 Jahre bei ein und demselben Unternehmen.

Im Außendienst wechseln Frauen bereits nach etwa elfeinhalb Jahren den Arbeitgeber, Männer hingegen erst nach 14,4 Jahren. Das sind bei den weiblichen Angestellten über drei Jahre, ansonsten jeweils knapp drei Jahre mehr als noch 2010.

Knapp 30 Prozent (2010: knapp 35 Prozent) gehen bereits nach spätestens fünf Jahren zu einem neuen Unternehmen. Hier ist aktuell der Anteil der Frauen mit 36,4 Prozent deutlich überdurchschnittlich ausgeprägt.

Vor zehn Jahren waren es bei den Mitarbeiterinnen im Außendienst allerdings noch 45,5 Prozent, die nach maximal fünf Jahren den Arbeitsplatz gegen ein neues Beschäftigungs-Verhältnis tauschten. Knapp jeder dritte Mann hielt 2010 höchstens fünf Jahre bei ein und demselben Arbeitgeber durch.

Außendienst (Bild: AGV)
(Bild: AGV, Flexible Personalstatistik)

Weitere Kennzahlen

Die Broschüre „Sozialstatistische Daten 2020“ gibt weitere Fakten zur Versicherungsbranche bekannt. Die Rangliste der Städte mit den meisten Versicherungs-Mitarbeitern wird auch zum Stichtag 30. Juni 2020 von München angeführt, unverändert gefolgt von Köln und Hamburg (15.3.2021).

Die Rangliste der Bundesländer mit den meisten Versicherungs-Mitarbeitern wird von Nordrhein-Westfalen angeführt. Dahinter folgen unverändert Bayern und Baden-Württemberg. Entgegen dem Branchentrend gab es in vier Ländern sogar Personalanbau (17.3.2021).

Die aktuellen AGV-Zahlen zeigen auch, dass im Versicherungs-Innendienst 2020 sowohl die Fehltage als auch die Fehlzeitenquote spürbar zurückgegangen sind. Leicht gesunken ist die Fluktuation (16.3.2021).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Außendienst · Coronavirus · Geschäftsbericht · Mitarbeiter
 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie erklär‛ ich‛s meinem Kunden

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Gesetze und Fachchinesisch gibt es genug.
Ein Ratgeber des Versiche-
rungsJournals zeigt, wie Sie in Kundenveranstaltungen durch Vorträge überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.3.2021 – 2020 ist die Zahl der Angestellten nach Angaben des Arbeitgeberverbandes zum zweiten Mal in Folge nicht geschrumpft. Enorm groß bleibt aber der Unterschied zwischen Innen- und Außendienst. (Bild: Wichert) mehr ...
 
30.9.2020 – Trotz Krise wächst die Debeka satt in der Vollkostenversicherung und kommt beim „hybriden“ Vertrieb voran. Auch bei der Generali kann man der Krise auch Gutes abgewinnen, wie bei einer Fachveranstaltung hörbar war. (Bild: Lier) mehr ...
 
11.9.2020 – In kleinen und mittleren Unternehmen gehört die betriebliche Altersversorgung noch nicht zum Standard. Um die Wachstumschancen zu nutzen, müssen nicht zuletzt die Vermittler weiter qualifiziert werden. Wie der Außendienst trainiert wird. (Bild: Jens Oellermann/SV) mehr ...
 
4.6.2020 – Der Vertriebschef des Versicherers Torsten Uhlig berichtete, was in seinem Bereich noch läuft. Die Regulierung der Betriebsschließungs-Versicherung nahmen bei der Pressekonferenz breiten Raum ein. Berichtet wurde über einen zunächst kräftigen Start ins erste Quartal 2020. (Bild: Benito Barajas/Signal Iduna) mehr ...
 
5.5.2020 – Die Versicherungsbranche befindet sich im Umbruch. Produkte verändern sich, digitale Player steigen in den Markt ein. Wo wird in dieser Gemengelage die Kompetenz des Vertriebs am stärksten gebraucht und wo nur Zeit vergeudet? Ein Gastbeitrag des Digitalisierungs-Spezialisten Lukas Nolte. (Bild: privat) mehr ...
 
31.3.2020 – Der Versicherer möchte mit individuellen Lösungen die Folgen der Pandemie abfedern. Privat- und Firmenkunden soll unkompliziert geholfen werden. 15.000 Mitarbeiter arbeiten in Homeoffice. 2019 lag der Gewinn vor Steuern bei einer Milliarde Euro. (Bild: RGN-Photographs) mehr ...
 
29.5.2019 – Auf der Bilanzpressekonferenz stellte der Versicherer neben den Geschäftszahlen und den Zukunftsaussichten auch einige Innovationen vor, darunter eine Baustellenversicherung. Die erst 2018 eingeführte digitale Patientenakte stellt das Unternehmen in Frage. (Bild: Lier) mehr ...
WERBUNG