Streit um die Nutzung von Bildern im Internet

9.8.2018 – Zur Verwendung einer Fotografie, die mit Zustimmung des Urhebers auf der Internetseite eines Dritten für jeden frei zugänglich ist, auf einer anderen Website, bedarf es einer eigenen Zustimmung des Urhebers. Das hat der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 7. August 2018 entschieden (C-161/17).

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Der Entscheidung lag der Fall eines Fotografen zugrunde, der dem Betreiber eines Onlinereisemagazins erlaubt hatte, eines seiner Fotos zu veröffentlichen.

Da das Foto frei zugänglich war, wurde es von einer Schülerin heruntergeladen, um ein Referat zu illustrieren. Dieses Referat wurde anschließend auf der Internetseite der Schule veröffentlicht.

Verletzung der Urheberrechte?

Der Fotograf sah darin eine Verletzung seines Urheberrechts. Denn er habe nur dem Betreiber des Reisemagazins ein Nutzungsrecht eingeräumt. Er verlangte daher, das Foto von der Internetseite der Schule zu entfernen und ihm Schadenersatz in Höhe von 400 Euro zu zahlen.

Weil man sich nicht einigen konnte, landete der Fall schließlich vor dem Bundesgerichtshof. Der bat den Europäischen Gerichtshof um Klärung.

Es ging um die Frage, ob der im europäischen Recht verankerte Begriff „öffentliche Wiedergabe“ das Einstellen einer Fotografie auf einer Internetseite umfasst, wenn diese zuvor ohne eine Beschränkung zum Herunterladen und mit Zustimmung des Urhebers auf einer anderen Website veröffentlicht wurde.

Hohes Schutzniveau

Das wurde vom Europäischen Gerichtshof bejaht. Er hält die Klage des Fotografen für berechtigt.

Nach Ansicht der Richter verstößt, abgesehen von den in den Richtlinien des Europäischen Parlaments zur Harmonisierung des Urheberrechts genannten Ausnahmen, jede Nutzung eines Werks durch Dritte ohne eine vorherige Zustimmung des Urhebers gegen dessen Rechte.

„Denn die Richtlinie soll ein hohes Schutzniveau für die Urheber erreichen, um diesen die Möglichkeit zu geben, für die Nutzung ihrer Werke unter anderem bei einer öffentlichen Wiedergabe eine angemessene Vergütung zu erhalten.“

Link zum Foto möglich

Der beklagte Schulträger kann sich auch nicht darauf berufen, dass das Foto auf der Internetseite des Onlinereisemagazins frei zugänglich war. Denn wird ein solches Foto anschließend auf einer anderen Website veröffentlicht, so wird es einem neuen Publikum zugänglich gemacht. Das aber bedarf nach Meinung des Gerichts einer Zustimmung des Fotografen.

Die Sache wäre nach Ansicht der Richter nur dann anders zu entscheiden gewesen, wenn auf der Internetseite der Schule lediglich ein Link zu dem Foto vorhanden gewesen wäre. In derartigen Fällen sei in der Regel nämlich nicht von einer Urheberrechts-Verletzung auszugehen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Schadenersatz
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie gewinnen Sie Ihre Neukunden?

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Mit vielen Problemen wollen sich Verbraucher nicht beschäftigen.

In Vortragsveranstaltungen bringen Sie sie dazu, ein Thema zu ihrer eigenen Sache zu machen.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.8.2018 – Das Versicherungsrecht ist laut Versicherungsexperten in Berlin für autonomes Fahren gerüstet. Nun mehren sich kritische Stimmen, die das Gegenteil behaupten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
10.8.2018 – Seinen Zahnarzt zu versetzen, kann unter Umständen teuer werden. Dies musste eine Patientin erfahren, deren Fall vor dem Bielefelder Amtsgerichts gelandet ist. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
8.8.2018 – Ein Behinderter war von einer Behörde nicht umfangreich beraten worden und hatte deswegen zu spät eine Rente beantragt. Er forderte, den ihm dadurch entstandenen Schaden zu ersetzen. Der Fall landete vor dem Bundesgerichtshof. (Bild: Comquat CC) mehr ...
 
7.8.2018 – Flugreisende erfuhren am Abflugtag, dass sie in einer schlechteren Klasse transportiert werden sollten als von ihnen gebucht. Als sie die Reise deswegen stornierten, gab es Streit mit der Fluggesellschaft. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
3.8.2018 – In einem Gespräch von Mann zu Mann konnten sich die Chefs der Insurtechs außergerichtlich einigen. Möglicherweise spielten auch die Interessen eines Großinvestors eine Rolle. (Bild: Wefox) mehr ...
 
1.8.2018 – In einigen Fällen kann es teuer enden, einen nicht ordnungsgemäß gesicherten Mietwagen im Bereich eines Gefälles abzustellen. Das belegt eine Entscheidung des Hildesheimer Landgerichts. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
1.8.2018 – Ohne die Passagiere um ihr Einverständnis zu bitten, hatte eine Fluggesellschaft Reisende auf einen anderen Flug umgebucht. Diese kamen daher einen Tag später als geplant an ihrem Reiseziel an. Die Betroffenen klagten auf Schadenersatz. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.7.2018 – Ein Linienbus und ein Motorrad waren sich an einer Engstelle zu nahe gekommen. Das endete für die Fahrerin des Krads tragisch. Das Brandenburger Oberlandesgericht hatte sich anschließend mit der Klärung der Haftungsfrage zu befassen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG