WERBUNG

Büro & Organisation

5.158 Artikel
Ihren Kunden verkaufen Versicherungsmakler gern einen möglichst hohen Versicherungsschutz, selbst neigen sie jedoch oft dazu, ihre eigene VSH-Absicherung eher zu niedrig anzusetzen. Beispiele aus der Wirklichkeit zeigen, welch gravierenden Folgen das haben kann.
Das passende Maklerverwaltungsprogramm zu finden ist nicht trivial, denn der Markt ist groß. Die Deutsche Versicherungsbörse hat sich deshalb mit IT-Experten, Vertriebsspezialisten und Maklern zusammengetan und den Markt durchforstet. Entstanden ist eine detaillierte Studie.
Nachdem ein Gewerbetreibender umgezogen war, wollte er seine Kunden mit einem Schild über die neue Firmenanschrift informieren. Das wollte ihm sein Ex-Vermieter nicht erlauben. Der Fall landete daher vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Nach einem Verkehrsverstoß auf die Fahrerlaubnis verzichten zu müssen, kann für einen Berufstätigen schwierig sein. Das wird aber als Argument nicht immer akzeptiert. So auch in einem Fall vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ein Arbeitnehmer wollte die Fahrten von der Steuer absetzen. Genutzt hatte er ein vom Chef überlassenes Auto, an den Kraftstoffkosten musste er sich beteiligen. Das sich anschließende Urteil des Niedersächsischen Finanzgerichts ging über einen Entscheid des Bundesfinanzhofs hinaus. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Personenbezogene Daten dürfen nicht per Fax versendet werden. Das hatte das Oberverwaltungsgericht Lüneburg kürzlich entschieden, schränkte aber auch gleich ein: Denn es kommt auf das einzuhaltende Schutzniveau an, ob personenbezogene Daten per Fax weitergeleitet werden dürfen.
Der angestellte Manager einer GmbH hatte die Entgeltersatzleistung beantragt. Das jedoch wurde ihm von der zuständigen Behörde verweigert. Der Mann zog daraufhin vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Das alte Faxgerät hat noch nicht ausgedient: Auch gewerbliche Schreiben, Abmahnungen etc. werden noch immer auf diese Art versendet, auch manche Behörden nutzen mitunter diesen Kontaktweg. Dass dies nicht unproblematisch ist, zeigt nun ein Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Lüneburg.
Welche Auswirkungen haben die Corona-bedingten Auswirkungen auf die zukünftige Arbeitswelt der Versicherer? Laut einer aktuellen Studie der Versicherungsforen Leipzig hofft ein Großteil der rund 230 befragten Versicherungsmitarbeiter, die neu gewonnene Flexibilität nach der Krise erhalten zu können.
Ein Pkw-Fahrer hatte während der Fahrt das Scheibenwischer-Intervall eingestellt und war dabei von der Straße abgekommen. Dass er daraufhin eine Geldstrafe zahlen sollte, wollte der Mann nicht hinnehmen. Der Fall ging vor das Karlsruher Oberlandesgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
Die Pandemie hat deutlich gemacht, wie wichtig digitale Kanäle sind, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten. Aber auch online gelten ungeschriebene Gesetze, die Vermittler kennen sollten, um ihre Argumente erfolgreich zu platzieren. (Bild: privat) mehr ...
Ein Mann war beim alkoholisierten Fahren mit seinem elektrounterstützen Fahrrad erwischt und wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr nach den Regeln für motorbetriebene Fahrzeuge bestraft worden. Weil er dies nicht einsah, zog er vor das Oberlandesgericht Karlsruhe. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
Ein Arbeitsweg von wenigen Metern, Jogginghose statt Krawatte, Familie statt Kollegen: Mit der Corona-Pandemie zogen zahlreiche Arbeitnehmer an den heimischen Schreibtisch um - und so mancher will gar nicht mehr ins Büro zurück. Denn den Wechsel bewerten viele laut einer Studie der DAK als positiv
Ein Autofahrer war der Polizei wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen und kontrolliert worden. Als ihm wegen seiner schwerwiegenden gesundheitlichen Probleme die Entziehung des Führerscheins drohte, wandte er sich an den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
Ein Autofahrer war mit 84 Kilometern pro Stunde durch einen Ort gerast. Weil die Fahrzeughalterin den Täter nicht angab, wurde sie von der Bußgeldstelle sanktioniert. Dagegen legte die Frau Beschwerde ein, denn es habe sich um einen erstmaligen Verkehrsverstoß gehandelt. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
Eine Frau hatte ihr Auto spätabends im Bereich einer Straßenkurve abgestellt. Prompt wurde es abgeschleppt. Ob das auch rechtens gewesen ist, wurde vor dem Münchener Verwaltungsgericht verhandelt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ein Mann sollte wegen zu schnellen Fahrens eine Geldbuße zahlen. Bis zur Messstelle hatte er allerdings kein Schild mit einer Geschwindigkeits-Begrenzung passiert. Der Mann zog daher vor die nächsthöhere Instanz. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ein Autofahrer hatte einem sich von hinten mit Blaulicht und Martinshorn nähernden Fahrzeug nicht sofort Platz gemacht. Er wurde daher zu einem Bußgeld verurteilt. Der Mann zog vor Gericht, um sich dagegen zu wehren. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Zur Reisezeit gibt die Redaktion Tipps zum Lesen der Nachrichten ohne Computer, wie man am besten mit dem Newsletter umgeht oder nach der Rückkehr ins Büro am einfachsten die ungelesenen Artikel durchsieht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ende Mai vor zwei Jahren trat die europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) in Kraft. Zeit, ein Fazit zu ziehen. Wie läuft die Umsetzung in der Finanzbranche? Eine Einschätzung vom IT-Sicherheitsexperten Falk Herrmann, CEO von Rohde & Schwarz Cybersecurity.
In zweiter Reihe zu parken, ist in der Regel keine gute Idee. Das belegt eine Entscheidung des Berliner Kammergerichts. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
Warum den Newsletter „Heute im VersicherungsJournal“ am Montag viele Empfänger mehrfach erhalten haben und was der Verlag dazu sagt. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
Um die Wirtschaft aus der Corona-Rezession zu holen, hat die Bundesregierung ein gigantisches Hilfspaket geschnürt. Dazu zählt, zeitweise die Mehrwertsteuer zu reduzieren. Fonds professionell online hat sich umgehört, wie Finanzberater und Vermögensverwalter damit umgehen.
Aufgrund einer technischen Störung wurde der Newsletter „Heute im VersicherungsJournal“ am Montagmorgen gleich mehrfach verschickt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
Ein Beschäftigter wollte seine Fahrtkosten in seiner Steuererklärung geltend machen. Dem Finanzamt passte das aber nicht, es nahm Einschnitte vor. Letztendlich entschied der Bundesfinanzhof über den Fall. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
25 Nachrichten pro Seite
Leserbriefe des Themenbereichs Büro & Organisation
Uwe Rabbe zum Artikel „Geldbuße wegen Nutzung eines verbauten Auto-Bildschirms?”. mehr ...
Volker Arians zum Artikel „Geldbuße wegen Nutzung eines verbauten Auto-Bildschirms?”. mehr ...
Florian Komarek zum Artikel „Geldbuße wegen Nutzung eines verbauten Auto-Bildschirms?”. mehr ...
Jörg Komes zum Artikel „Mit 1,59 Promille auf dem Pedelec – absolut fahruntüchtig?”. mehr ...
Nils Fischer zum Artikel „Mit 1,59 Promille auf dem Pedelec – absolut fahruntüchtig?”. mehr ...
WERBUNG
WERBUNG
Keine Nachricht mehr verpassen

Der Nachrichten-Suchagent weist Sie auf konkrete Inhalte des VersicherungsJournals hin. Einfach Schlagworte festlegen und informiert werden, wenn diese vorkommen.

Versäumen Sie keinen Bericht mehr über Ihr Unternehmen oder Ihr spezielles Thema.
Jetzt aktivieren...

Direkt zu den anderen Themenbereichen

Die Übersicht über die übrigen Themenbereiche ist nur einen Mausklick entfernt:

WERBUNG