Vertrauen in gesetzliche Rente geht zurück

10.1.2020 – Der Glaube an die Sicherheit und Verlässlichkeit der gesetzlichen Rente schwindet bei den Bürgern. Etwas besser schneiden dagegen die betriebliche und private Vorsorge ab. Nur ein Drittel der Deutschen glaubt, dass sie im Alter ausreichend abgesichert sind. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des DIA.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

Das Vertrauen der Deutschen in die Altersvorsorge hat 2019 nachgelassen. Die Einschätzungen der Bürger zur Sicherheit der gesetzlichen, betrieblichen und privaten Absicherung fallen schlechter aus als im Vorjahr.

Das ergab die aktuelle Umfrage des Deutschen Instituts für Altersvorsorge GmbH (DIA) für den „Deutschland-Trend Vorsorge“. Für die aktuelle Erhebung befragte das Institut im Dezember online 1.007 erwerbsfähige Personen aus Deutschland zwischen 18 und 64 Jahren.

Mit der Befragung ermittelt das Institut einmal im Jahr die Einschätzung der Bürger zu den drei Säulen der Alterssicherung, die Erwartungen an den Lebensstandard im Alter und die Vorsorgeplanungen.

Gesetzliche Rente verliert bei Bürgern

Die Sicherheit und Verlässlichkeit der drei verschiedenen Vorsorgeformen (gesetzlich, betrieblich, privat) wird von den Teilnehmern differenziert bewertet. Bei der Bewertung stand den Befragten eine Skala von 0 (schlechtester Wert) und zehn (bester Wert) zur Verfügung.

„Eine Begründung für seine Einschätzung muss der Befragte nicht liefern, daher sind die Ursachen für eine Veränderung gegenüber dem Vorjahr aus der Umfrage heraus nicht abzulesen“, erklärt das Institut auf Nachfrage.

Die gesetzliche Rente kam 2019 in der Einschätzung der Bürger im Durchschnitt auf einen Wert von 3,9. Im Vorjahr verbuchte sie eine Bewertung von 4,2 (VersicherungsJournal 19.1.2018) und 2017 sogar 5,7 (20.1.2017).

„Die langen und konträren Diskussionen über die Grundrente haben offenkundig das Vertrauen in die gesetzliche Rente nicht gerade gestützt“, erklärt das DIA in einer Mitteilung zu den Umfrageergebnissen.

DIA Deutschlandtrend Vorsorge (Bild: DIA)
DIA Deutschlandtrend Vorsorge (Bild: DIA)

Ein Drittel will Vorsorge ausbauen

Die betriebliche (4,8) und die private Altersvorsorge (4,7) schneiden aktuell im Vergleich besser ab. Allerdings verzeichneten diese beiden Wege in den Vorjahren ebenfalls bessere Werte. 2017 holte die private Vorsorge sogar eine Bewertung von 5,9 (2018: 4,8) und die Absicherung über den Arbeitgeber lag 2017 bei 5,7 (2018: 5,0).

Knapp ein Drittel der Befragten meint in der Umfrage, dass sie ihren Lebensstandard im Vergleich zu heute im Ruhestand deutlich (29 Prozent) beziehungsweise etwas (31 Prozent) senken müssen. Ein Viertel der Teilnehmer glaubt dagegen, dass sie ihr aktuelles Niveau halten können. Acht Prozent erwarten sogar eine Steigerung.

Dass der Lebensstandard im Alter sinkt, meinen in der aktuellen Umfrage allerdings etwas weniger Teilnehmer als noch im Vorjahr (minus drei beziehungsweise minus zwei Punkte). Insgesamt 30 Prozent der Befragten ist der Ansicht, dass sie angesichts aller bislang erworbenen Rentenansprüche ausreichend vorgesorgt haben. 2018 waren es noch 34 Prozent.

Rund 70 Prozent schätzen ihre Vorsorge dagegen als unzureichend ein. Aber nur 32 Prozent der Unzufriedenen plant in den kommenden zwölf Monaten einen Ausbau der Altersvorsorge. Wie diese Gruppe ihre Rücklagen für die Rente aufstocken will, beantwortet die Auswertung nicht. 39 Prozent „möchte und kann in den nächsten zwölf Monaten nicht mehr tun“.

Leserbriefe zum Artikel:

Volker Arians - Mit den „Babyboomern” kommt die Stunde der bitteren Wahrheit. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Grundrente · Marktforschung · Rente
 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie sie zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.12.2019 – Die finanzielle Rentenplanung bewegt die Verbraucher. Wie eine aktuelle Studie belegt, sparen Gutverdiener aber immer noch zu wenig. Generell fremdeln die Deutschen mit der privaten Altersvorsorge. Welche Gründe sie dafür anführen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
17.6.2014 – Die Einstellung der Bundesbürger zum Thema Altersvorsorge und den Einfluss, den die Niedrigzinsphase darauf ausübt, haben jüngst mehrere Studien untersucht. Diese zeigen, für was Geld angelegt wird und wofür es im Alter ausgeben werden soll. (Bild: Moneyou) mehr ...
 
22.4.2014 – Wie sehen 20- bis 34-Jährige angesichts des fortschreitenden demografischen Wandels ihre Zukunft? Eine im Auftrag des Familienministeriums durchgeführte Umfrage zeigt auf, welchen Stellenwert Altersvorsorge in dieser Altersgruppe hat. (Bild: Brüss) mehr ...
 
19.2.2013 – In den vergangenen Wochen haben wieder einige Produktanbieter und Institute das Vorsorgeverhalten der Bevölkerung untersuchen lassen – mit interessanten Ergebnissen für den Vertrieb. mehr ...
 
29.11.2011 – Der Glaube der Menschen in die Zukunftsfestigkeit der gesetzlichen Rentenversicherung ist gering. Zugleich stößt die Rente mit 67 auf breite Ablehnung. Die jetzt vorgestellte Insa-Studie 50+ zeigt auf, wie sich die Deutschen ihr Leben im Alter vorstellen. mehr ...
 
13.1.2020 – Die Deutsche Rentenversicherung sieht sich durch eine Veröffentlichung des Instituts für Altersvorsorge zu Unrecht in ein schlechtes Licht gerückt. Sie hält mit einer repräsentativen Umfrage dagegen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG