WERBUNG

Hier sehen Makler die größten Potenziale für die Zukunft

22.6.2021 – In einer aktuellen Onlineumfrage nahmen über 600 unabhängige Vermittler Stellung zu den größten digitalen Aufgaben und Möglichkeiten. Die Pandemie hat viel an ihrer Einstellung verändert. Das Thema Bestand beschäftigt den Vertrieb dabei bereits seit zwölf Monaten. (Bild: Pixabay CC0)

WERBUNG

Die Coronakrise hat nicht nur Perspektiven der Produktgeber verändert, sondern auch Prioritäten im Vertrieb. So wollen Versicherungsmakler ihre digitale Kompetenz im Vertrieb, der Kundenbetreuung und im Backoffice deutlich ausbauen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Munich General Insurance Services GmbH (MGIS) in Kooperation mit dem Informationsdienst Asscompact. Die Daten basieren auf Mitte Mai geführten Online-Interviews mit 627 Versicherungsmaklern. Thema der diesjährigen Befragung unter dem Titel „der digitalisierte Makler“ waren Aspekte der Strategien, der Chancen und Herausforderungen.

MGIS betreibt die Brokertech-Plattform Mobilversichert und ist 2019 von der Degussa-Bank-Tochter Prinas Montan GmbH Versicherungsvermittler übernommen worden (VersicherungsJournal 25.2.2019). Die vorliegende Umfrage ist bereits die dritte Runde zu diesem Themenbereich.

Digitale Organisation und Verwaltung ausbauen

Die Mehrheit der Befragten, mit rund 70 Prozent, will in den kommenden zwei Jahren zu den digitalen Vorreitern im Vertrieb gehören, wenn es um die Themen Organisation und Verwaltung geht. Aktuell sieht sich hier nur ein Drittel der Makler als virtuelle Elite. Sieben Prozent glaubt sich bereits heute in der Spitzengruppe. 40 Prozent wertet das eigene Engagement eher als mittelmäßig.

In den Bereichen Vertrieb und Kundenbetreuung streben rund 68 Prozent in den kommenden zwei Jahren eine fortschrittliche Position an. Heute sehen sich 28 Prozent der Befragten als innovativ. Sechs Prozent bezeichnen sich in den beiden genannten Bereichen sogar als Vorreiter.

Bestandspflege als wichtigste Aufgabe

Wie bereits in den Vorgängeruntersuchungen, wurden die Versicherungsmakler auch nach den größten Chancen und Risiken befragt. Bei den wichtigsten Aufgaben für die Zukunft rangiert die Bestandsdatenpflege zum dritten Mal auf Rang eins mit 39 Prozent (15.12.2020, 24.6.2020).

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Befragten, die hier die größten Herausforderungen sehen, um sieben Prozent gestiegen (2020: 32 Prozent). Auf dem zweiten Platz mit 31 Prozent liegt die Befürchtung, dass neue Wettbewerber wie Google oder Amazon in den Markt eintreten (2020: 28 Prozent).

Neue Anforderungen der Kunden werden nur noch von 21 Prozent der Makler als größte digitale Herausforderung betrachtet (2020: 31 Prozent). Robo-Berater landen mit neun Prozent auf dem letzten Platz des Rankings (2020: zehn Prozent).

Chancen und Risiken (Bild: Mobilversichert)
(Bild: Mobilversichert)

Wachstum nur mit digitalen Hilfen möglich

Die wichtigsten Potenziale für die Zukunft sehen 60 Prozent der befragten Vermittler in neuen digitalen Hilfsmitteln wie automatisiert Daten und Prozesse zu steuern oder den Kunden digitale Mehrwerte zu bieten.

„Schon heute arbeiten viele Makler mit entsprechenden Technologien und modernem Datenmanagement. Auch junge Makler oder Quereinsteiger sehen hier enorme Wachstumschancen“, lässt sich Dr. Mario Herz, Geschäftsführer von Mobilversichert zu der Auswertung zitieren.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Coronavirus · Marktforschung · Ranking · Steuern · Strategie · Versicherungsmakler · Versicherungsvermittler
 
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
22.1.2021 – Wie sich Umsatz und Gewinn für Versicherungs- und Finanzanlagen-Vermittler im vergangenen Jahr entwickelt haben, zeigt eine Umfrage des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung. Für die positiven Ergebnisse gibt es gute Gründe. (Bild: AfW) mehr ...
 
9.6.2021 – Welche Anbieter am besten bei Produktqualität sowie Antrags- und Schadenbearbeitung sind und wer beim Neugeschäft am wichtigsten ist, wollte die Genossenschaft von ihren Partnerbetrieben wissen. In beiderlei Hinsicht gab es einen eindeutigen Spitzenreiter. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.5.2021 – Diverse Faktoren machen dem Vertrieb das Leben schwer. Und dafür ist nicht ausschließlich das Covid-19-Virus verantwortlich, sondern auch eine grundlegende Richtungsänderung bei den Konsumenten. Das belegt eine aktuelle Umfrage zum Kundenverhalten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.4.2021 – Beschäftigte fühlen sich durch die erzwungene Heimarbeit zunehmend belastet. Außerdem äußern sie Kritik an ihren jeweiligen Dienstherren. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
13.4.2021 – Den Einsatz digitaler Beratungstools in der Praxis müssen Vermittler nach eigenen Erfordernissen planen und umsetzen. Welche Vorteile die Nutzung bietet, worauf Makler achten sollten und warum auch komplexe Produkte online verkauft werden können. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
9.4.2021 – Nach mehr als einem Jahr Pandemie haben sich Verbraucher und Geschäftspartner an die Onlinekommunikation gewöhnt. Vermittler tun sich dagegen immer noch schwer damit. Dabei ist der Umgang mit den digitalen Tools kein Hexenwerk, wie Experten betonen. (Bild: Alexey Testov) mehr ...
 
30.3.2021 – Was junge Vermittler heute umtreibt, wie sie sich den Vertrieb von Versicherungen künftig vorstellen und wo sie die Produktgeber in der Pflicht sehen – das erklären die Gründer Tobias Niendieck und André Disselkamp. (Bild: Marco Wilm) mehr ...
 
22.2.2021 – Wie Kunden die Schadenabwicklung in der Privat- und der Tierhalter-Haftpflicht bewerten, hat Servicevalue ermittelt. Von den Top-Anbietern stiegen zahlreiche auf oder ab, unter anderem Ammerländer, Arag, Axa, GVO, Haftpflichtkasse, Interrisk, WWK und Zurich. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...