WERBUNG

Diese Anbieter würden Vertreter an Kollegen weiterempfehlen

19.11.2019 – Nicht alle Ausschließlichkeits-Vertreter sind von ihren Produktgebern wirklich überzeugt. Neun Versicherer von 22 analysierten Gesellschaften überzeugen den eigenen Vertrieb. Entscheidend für die Loyalität sind für die Vermittler Entscheidungsfreiheit sowie eine überzeugende Unternehmensstrategie. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie von Sirius Campus.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

In neun von 22 untersuchten Ausschließlichkeits-Vertrieben würde die Hälfte der Vermittler ihren Versicherer an Kollegen weiterempfehlen. Zu diesem Ergebnis kommt die Benchmark-Studie „Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeits-Vertrieb“ der Sirius Campus GmbH in Kooperation mit dem IT-Dienstleister Adesso AG. Für die Untersuchung befragten die Berater von Mai bis Juli 2019 über 1.100 Versicherungsvermittler von 22 Versicherern telefonisch.

Die Auswertung basiert auf dem Net-Promoter-Score (NPS). Er erreicht im Schnitt der 22 Ausschließlichkeits-Organisationen einen Wert von 30. Das heißt, 47 Prozent Promotoren minus 17 Prozent Kritiker, wie die Autoren der Studie erklären.

Weiterempfehlungsbereitschaft Vertrieb (Bild: Sirius Campus)
Biild: Sirius Campus. Zum Vergrößern Bild klicken.

Entscheidungsfreiheit besonders wichtig

Die Bereitschaft zur Weiterempfehlung des eigenen Versicherers an Berufsgenossen wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Sirius Campus führt hier zum Beispiel die Entscheidungsfreiheit der Vermittler, die Provisionshöhe sowie Services und Leistungen der IT-Infrastruktur auf.

Am stärksten wirke sich die Entscheidungsfreiheit der Vertreter auf deren Einsatzbereitschaft und Loyalität aus. Im Durchschnitt sind zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) von ihrer unternehmerischen Freiheit begeistert (Beurteilung: „sehr gut“ oder „ausgezeichnet“).

Provisionshöhe spielt nicht die wichtigste Rolle

Von der Bedeutung der jeweiligen Provisionshöhe zeigten sich die Berater überrascht. „Von den rund 50 untersuchten möglichen Motivationstreibern landet der Faktor Provisionshöhe nur auf Rang 15“, stellt Sirius Campus in der Auswertung fest.

Auf die Entscheidungsfreiheit folgt im Faktoren-Ranking die Zuverlässigkeit des Innendienstes (Rang zwei). Die Kundenservice-Leistungen (Rang vier) oder die Agentur-Bestandsverwaltungs-Software (Rang sieben) sind ebenfalls wichtige Qualitäten in der Zusammenarbeit eines Vertreters mit seiner Gesellschaft.

Selbst die Verständlichkeit und Nachvollziehbarkeit der Provisionsabrechnung sei mit Rang zehn der Auswertung noch wichtiger als der Verdienst.

Neun Versicherer punkten in der Gunst des Vertriebs

Überzeugt von ihren Gesellschaften zeigen sich die Vermittler folgender Versicherer (die Hälfte des Ausschließlichkeits-Vertriebs würde sein Unternehmen an Kollegen weiterempfehlen):

Markenpositionierung (Bild: Sirius Campus)
Bild: Sirius Campus. Zum Vergrößern Bild klicken.

Die Strategie ihres Versicherers ist für Vermittler wichtig

Die Markenidentität, gemessen an der Beurteilung der Unternehmensstrategie für die nächsten fünf Jahre, habe „einen ebenso starken Einfluss auf die Vermittler-Motivation wie die Entscheidungsfreiheit“, führen die Studienautoren weiter aus.

Nur die Hälfte aller Vertreter (49 Prozent) sei allerdings von der Strategie ihres Versicherers begeistert. 13 Prozent geben sich unzufrieden und sieben Prozent können keine Aussage dazu machen, heißt es. Konkret weiß rund die Hälfte aller Vertreter wenig oder gar nichts über die Richtung ihrer Gesellschaft in puncto Online-Selfservice für Kunden, Produktentwicklung und Nachhaltigkeit.

„Versicherer-Marken gelten bei vielen Kunden als weitgehend austauschbar, nicht aber bei Vertretern. Markenmanager von Versicherern sollten ein viel größeres Augenmerk auf Markenimage und -identität bei ihren Vermittlern legen, um ihre Vertriebspartner zu inspirieren und sie als wichtigste Markenbotschafter zu stärken“, erklärt Dr. Oliver Gaedeke, Geschäftsführer von Sirius Campus, zu den Ergebnissen.

Digitale Unterstützung: nur vier Versicherer überzeugen

Den ersten Teil der Studie „Erfolgsfaktoren im Ausschließlichkeits-Vertrieb“ zur digitalen Unterstützung der Ausschließlichkeits-Organisation veröffentlichte Sirius Campus im Oktober (VersicherungsJournal 10.10.2019).

Das Ergebnis: Nur vier von 22 untersuchten Vertrieben ermöglichen ihren Vermittlern eine gute digitale Arbeitsweise in mehr als 60 Prozent aller Geschäftsvorfälle. Zu den Favoriten zählen demnach die Concordia (69 Prozent), die Arag Versicherungen (68 Prozent), die Mecklenburgische (64 Prozent) und die Nürnberger Versicherungen (61 Prozent).

Die vier genannten Unternehmen haben laut Studienunterlagen „eine fast doppelt so hohe Digitalisierungsquote im Vergleich zu den Schlusslichtern der Branche, die nur auf rund 35 Prozent kommen“.

Informationen zur 200-seitigen Untersuchung können Interessenten bei Oliver Gaedecke von Sirius Campus per Mail anfragen.

 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.12.2018 – Vertriebsstrategen setzen weiterhin auf Gesprächstermine, um das Geschäft zu pushen. Dort erfahren Kunden dann von Problemen, die sie nie hatten. Warum sie stattdessen nicht dann abholen, wenn konkreter Bedarf entsteht, fragt der Vertriebs- und Digitalexperte Robin Kiera. (Bild: Kiera) mehr ...
 
9.3.2018 – In einer aktuellen Studie wurde der Stellenwert von Assistance-Leistungen für das Geschäftsmodell der Versicherungswirtschaft sowie Vertriebshindernisse aus Vermittlersicht ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
30.8.2016 – Die Produktschwerpunkte bei Versicherungs-Vermittlern haben sich einer neuen Studie zufolge kräftig verlagert. In dieser wurde auch untersucht, wie der Vertrieb technisch aufgestellt ist. (Bild: Mindtrace Stieber Beratung) mehr ...
 
19.12.2014 – Seit 1. Oktober ist Oliver Brüß Sprecher des Vorstands bei dem zur Generali-Gruppe gehörenden Spezialversicherer Dialog Leben. Im Gespräch mit dem VersicherungsJournal erläuterte er seine strategischen Ziele. (Bild: Müller) mehr ...
 
13.11.2019 – Neue Medien spielen bei der Gewinnung von Mitarbeitern und der Kundenbindung eine immer größere Rolle. Dies zeigte sich auf einer Fachtagung, wo Praktiker auch Beispiele erfolgreicher Digitalisierung aufzeigten. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
25.6.2019 – Die Versicherungsgruppe hat ihren Vertretern in den vergangenen Monaten einiges zugemutet und zog viel Kritik auf sich. Dennoch scheinen sich jetzt beide Seiten wieder anzunähern. (Bild: Allianz) mehr ...
WERBUNG