WERBUNG

Wann Straßenraub zum Fall für den Hausratversicherer wird

18.11.2020 – Das Abreißen einer Halskette stellt keine Gewalt im Sinne der Versicherungs-Bedingungen einer Hausratversicherung dar. Ein Opfer einer derartigen Tat hat daher keinen Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung durch seinen Versicherer. Das hat das Oberlandesgericht Hamm mit Beschluss vom 30. April 2020 entschieden (20 U 4/20).

WERBUNG

Dem Kläger war von einer unbekannten Täterin eine Kette von seinem Hals gerissen und entwendet worden. Mit dem Argument, Opfer eines Raubes geworden zu sein, meldete er den Vorfall nicht nur der Polizei, sondern auch seinem Hausratversicherer.

Der lehnte es jedoch ab, den Schaden zu regulieren. Denn bedingungsgemäß setze ein Raub eine bewusste Widerstandshandlung eines Versicherten voraus. Zu der sei es nach Aussage des Klägers nicht gekommen.

Anschaffungskosten zu ersetzen?

Mit seiner daraufhin eingereichten Klage hatte der Mann keinen Erfolg. Das Landgericht Bochum schloss sich der Argumentation des Versicherers an und wies die Klage als unbegründet zurück.

Der Versicherte legte daraufhin Berufung beim Hammer Oberlandesgericht ein. Doch auch das hielt seine Forderung, dass ihm sein Hausratversicherer die Anschaffungskosten für die Kette zu ersetzen habe, für unbegründet.

Kein bewusster Widerstand, keine Leistung

Nach Ansicht des Berufungsgerichts ist es unerheblich, dass der Beraubte, wie von ihm vorgetragen, bereits durch das Anlegen und Verschließen der Halskette einen „gewissen vorbeugenden Widerstand“ geleistet hat. Denn das habe im Wesentlichen dem Zweck gedient, dass die Kette nicht abfällt.

In den Bedingungen, die dem Versicherungsvertrag zugrunde lagen, werde jedoch klargestellt, dass eine versicherte Anwendung von Gewalt nicht vorliegt, „wenn versicherte Sachen ohne Überwindung eines bewussten Widerstands“ entwendet werden.

Da der Kläger eingeräumt habe, bei dem Vorfall keinen Widerstand geleistet zu haben, könne er auch keine Leistung durch seinen Versicherer erwarten.

Entwendung nicht durch Überraschung des Versicherten erreicht

Zuletzt hatte das Berliner Kammergericht entschieden, dass nach dem normalen Sprachgebrauch und dem Verständnis eines durchschnittlichen Versicherungsnehmers die entsprechende Klausel in den Versicherungs-Bedingungen einer Hausratversicherung so auszulegen sei, dass kein Raub vorliege, wenn eine Entwendung durch die Überraschung eines Versicherten erreicht werde.

Es reiche auch nicht aus, wenn der Täter bei der Tat eine gewisse Körperkraft einsetzt, um einen Gegenstand wegzunehmen, diese aber nicht dazu nutze, um einen tatsächlichen oder erwarteten Widerstand zu brechen (VersicherungsJournal 19.2.2020).

Leserbriefe zum Artikel:

E. Daffner - Bedingungen zum Nachteil der Versicherten „nachgebessert”. mehr ...

+Lars Duerdoth - Es gibt Produkte, die diese Fälle absichern. mehr ...

E. Daffner - Leistung auf niedrigem Niveau gedeckelt. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
AVB · Beitragsrückerstattung · Gewerbeordnung · Hausratversicherung
 
WERBUNG
WERBUNG
Kfz-Wechselsaison unter neuen Vorzeichen

Zum Jahreswechsel 2020/21 wird es in der Kraftfahrt-Sparte turbulent zugehen.
Der Wettbewerb hat sich verschärft, zugleich jedoch tun sich neue Abschlusschancen auf. Über die Marktlage berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Kunden gewinnen mit Vorträgen

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Termine und Empfehlungen gehören zum Einmaleins im Versicherungsvertrieb.
Wie sich die Erfolgsquoten steigern lassen, zeigt ein neues Praktikerhandbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.2.2020 – Einem Täter war es gelungen, einem Mann beim Abendspaziergang dessen wertvolle Armbanduhr unbemerkt vom Handgelenk zu streifen und zu stehlen. Dessen Hausratversicherer wollte den Vorteil jedoch nicht als Raub anerkennen. Darum landete der Fall vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
29.6.2017 – Fliegende Steine oder Brandsätze im Rahmen von Gewaltausschreitung zum bevorstehenden Gipfeltreffen können große Schäden anrichten. Wovon es in diesem speziellen Fall abhängt, dass die Versicherung zahlt, dazu haben der GDV und Extremus Stellung genommen. (Bild: Mstyslav Chernov) mehr ...
 
3.8.2020 – Nun hagelt es Gerichtsentscheidungen im Streit um Leistungen für Betriebe, die wegen Corona ihre Arbeit einstellen mussten. Etliche Beobachter warnen vor einem enormen Imageschaden für die Assekuranz. (Bild: Youtube) mehr ...
 
29.4.2020 – Der Kompromissvorschlag mancher Versicherer an wegen Corona geschlossene Betriebe stößt auf Widerstand. Juristen sind sich aber uneins, wie viel Kampfgeist angemessen ist. Währenddessen fordert der GVNW eine Lösung für zukünftige Pandemien und hat dafür eine Idee vorgelegt. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
24.4.2019 – Die Auslegung des Unfallbegriffs in der privaten Unfallversicherung entscheidet oft darüber, ob geleistet wird oder nicht. Dies passiert auch bei erweiterten Definitionen. So geschehen in einem Streit, den das Karlsruher Oberlandesgericht geklärt hat. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
9.4.2019 – Der Konzern Versicherungskammer Bayern nutzte die Präsentation des Konzern-Geschäftsberichts 2018, um seine zahlreichen strategischen Initiativen zu erläutern. Mit den Ergebnissen des Berichtsjahres ist das Unternehmen sehr zufrieden. (Bild: Müller) mehr ...
 
2.8.2018 – Mit einer Kombination von Sach- Haftpflicht- und Unfall-Deckung will der Versicherer junge Leute in ihr neues Zuhause begleiten. Von den angepriesenen „starken Leistungen“ bleibt bei genauerem Betrachten allerdings nicht viel übrig. (Bild: Harjes) mehr ...
 
2.11.2017 – Die Huk-Coburg unterstützt ein Innovations-Projekt. Kfz-Versicherer Friday setzt gleich auf vier Vertriebspartnerschaften. Die GDV-DL arbeitet mit Easy Login zusammen. HDI, Finanzchef24 und Mr-Money setzen ebenfalls auf Zusammenarbeit. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG