Sechs Sieger im Hundehaftpflicht-Vergleich

2.7.2018 – In dem Vergleich mit 40 Kriterien hat Ascore aus 37 Anbietern ein halbes Dutzend mit der Höchstnote ermittelt: Alte Leipziger, die Haftpflichtkasse, Janitos, Konzept & Marketing, Maxpool und NV-Versicherungen. Zahlreiche, auch große Versicherer wurden in der Untersuchung nicht berücksichtigt. Die Jahresbeiträge liegen zwischen 41 und 174 Euro, die der Testsieger zwischen 47 und 90 Euro.

WERBUNG

Die Ascore Das Scoring GmbH hat im Juni einen Vergleich der Hundehalter-Haftpflichtversicherung veröffentlicht. In dem Scoring werden 57 Tarife von 37 Anbietern verglichen.

Die Liste der untersuchten Produkte sowie die jeweiligen Deckungssummen, Selbstbehalte und Beiträge sind auf der Ascore-Internetseite über den Rechner abrufbar. Demnach wurden zahlreiche Versicherer nicht berücksichtigt.

Dazu gehören zum Beispiel Allianz Versicherungs-AG, Continentale Sachversicherung AG, Cosmos Versicherungs AG, DEVK Allgemeine Versicherungs-AG, Ergo Versicherung AG, Europa Versicherung AG, Generali Versicherung AG, Hansemerkur Allgemeine Versicherung AG, Helvetia Versicherungs-AG, LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G., Münchener Verein Allgemeine Versicherungs-AG, R+V Allgemeine Versicherung AG, Signal Iduna Allgemeine Versicherung AG, Universa Allgemeine Versicherung AG, WGV-Versicherung AG und WWK Allgemeine Versicherung AG sowie die öffentlich-rechtlichen Regionalversicherer. Es fehlen auch etliche Deckungskonzeptanbieter.

Vergleich nach 40 Kriterien

In dem Scoring werden 40 Kriterien untersucht. Davon hebt Ascore fünf hervor:

  • „Die Deckungssumme für Sach-, Personen- und Vermögensschäden sollte mindestens 10 Millionen Euro betragen: 41 von 57 Tarifen im Scoring erfüllen dieses Kriterium.
  • Erfragt wird ebenfalls, ob die Forderungsausfall-Deckung integriert ist, bei 43 von 57 Tarifen ist dies der Fall.
  • Sachschäden an unbeweglichen Sachen in gemieteten Wohnräumen und sonstigen zu privaten Zwecken gemieteten Räumen in Gebäuden sollten versichert sein, ausgenommen sind hierbei Schäden, die auf Abnutzung, Verschleiß oder übermäßige Beanspruchung zurückzuführen sind. Lediglich 36 von 57 Tarifen erfüllen die Benchmark von 5.000.000 Euro.
  • Die Teilnahme des versicherten Hundes an einer Hundeschule sollte ebenfalls im Tarif eingeschlossen sein, 45 von 57 Tarifen erfüllen dieses Kriterium.
  • Ob ungewollt beim Spielen im Park oder gewollt, Deckakte sollten zur Sicherheit im Tarif inkludiert sein, gewollte Deckakte sichern 44 Tarife und ungewollte 53 Tarife von insgesamt 57 Tarifen ab.

Die weiteren Prüfthemen können von der Ascore-Internetseite heruntergeladen (PDF, 73 KB) werden.

Bei allen Kriterien geht es nur darum, ob der von den Analysten vorgegebene Schwellenwert überschritten wurde. Wenn ja, gibt es einen Punkt, wenn nein, gibt es keinen. So spielt es keine Rolle, ob die Deckungssumme zehn, 20 oder 50 Millionen Euro beträgt; mit den höheren Summen können also keine Schwächen an anderer Stelle ausgeglichen werden.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Sechs Anbieter mit der Höchstnote

Die anhand der maßgeblichen Fragen vergebenen Punkte wurden von Ascore in Sterne umgerechnet. Die Höchstnote von sechs Sternen wurde an neun Tarife von sechs Anbieter vergeben:

Die Scoring-Sieger in der Hundehalter-Haftpflichtversicherung *

Anbieter

Tarif

Deckungs-Summe **

Selbstbehalt ***

Jahres-Beitrag ***

Alte Leipziger Versicherung AG

„classic“

10

1.000

61,88

„comfort“

20

1.000

76,16

Die Haftpflichtkasse VVaG

„Einfach Komplett (Hunderassen-Gruppe I, Papierlos)“

10

125

52,48

„Einfach Komplett (Hunderassen-Gruppe I, Papierlos)“

20

125

70,21

Janitos Versicherung AG

„Best Selection 2016“

10

200

90,44

Konzept & Marketing – ihr unabhängiger Konzeptentwickler GmbH

„Allsafe amigo“

10

0

75,01

Maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH

„max-THV Premium Hund“

-

-

-

NV-Versicherungen VVaG

„NV HundePremium 2.0“

5

100

46,41

„HundePremiumPlus 2.0“

5

100

60,69

Die Sternezahlen für die übrigen Tarife sind über den Ascore-Rechner einsehbar.

Im vorletzten Jahr waren ebenfalls sechs Anbieter mit der Höchstnote ausgezeichnet worden (VersicherungsJournal 7.7.2016). Die NV war damals noch nicht in der Spitzengruppe. Stattdessen hatte sich dort die Hansemerkur platziert, die jetzt in dem Vergleich fehlt.

Beiträge ab 41 Euro

In dem Rechner sind für die meisten Tarife auch die Deckungssummen, Selbstbehalte und Jahresbeiträge angegeben. Die höchste Summe von 50 Millionen Euro ist danach nur beim HDI erhältlich. Bei 20 Millionen ist die Auswahl deutlich größer. Die Selbstbehalte liegen zwischen null und 1.000 Euro.

Die Jahresbeiträge ohne Selbstbehalt beginnen bei 65,90 Euro bei der Basler Sachversicherungs-AG (Tarif „AMBIENTE Top“) und enden bei 173,66 Euro bei der HDI Versicherung AG („Paket Rundum Sorglos“).

Bei 150 Euro Eigenanteil im Schadenfall verlangt die GVO Gegenseitigkeit Versicherung Oldenburg VVaG („TOP-VIT“) mit 40,63 Euro am wenigsten und S.L.P. Vertriebsservice AG (VHV-Tarif „Prima Plus 2018“ mit und ohne „Sorglospaket“ am meisten (74,97 Euro).

Parallelen zum Witte-Rating

Von den bei Ascore mit sechs Sternen bewerteten Tarifen haben jene von Alte Leipziger, Haftpflichtkasse, Janitos und Konzept & Marketing auch in einem Vergleich des Versicherungsmaklers Stephan Witte (Witte Financial Services) die Höchstnote erhalten.

Das Witte-Rating ist in der Zeitschrift Risiko & Vorsorge (PDF, 3,6 MB) erschienen. Dort haben außerdem Produkte von vier weiteren Anbietern die Höchstnote erhalten.

Nachträgliche Ergänzung 2. Juli 2018:

Maxpool hat noch die bei Ascore fehlenden Konditionen nachgereicht. Demnach werden im Tarif „max-THV Plus Hund“ Deckungssummen zwischen fünf und zehn Millionen Euro angeboten. Zehn Millionen kosten ohne Selbstbehalt 53,72 Euro Jahresbeitrag einschließlich Versicherungsteuer. Mit 125 Euro SB sind es 45,66 Euro.

Der Tarif „max-THV Premium Hund“ deckt zehn bis 20 Millionen Euro ab für Jahresbeiträge ab 71,93 Euro ohne SB und 61,14 Euro mit Selbstbehalt.

Nachträgliche Ergänzung 11. Juli 2018:

In der ursprünglichen Version des Artikel war für die 10-Millionen-Euro-Deckung der Haftpflichtkasse ein falscher Tarif angegeben word.

Leserbriefe zum Artikel:

+Andreas Reissaus - 1.000 Euro Selbstbehalt ist keine gute Idee. mehr ...

Rainer Weckbacher - Anders sieht es in der Kfz-Versicherung aus. mehr ...

 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wettbewerbsrecht für Vermittler

WettbewerbsrechtSchnell mal einen Facebook-Account einrichten? Ein Praktikerhandbuch des VersicherungsJournals erklärt, was aus rechtlicher Sicht zu beachten ist.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.8.2016 – Personelle Wechsel und Zukunftsplanungen in ihren Chefetagen haben dieser Tage die Grundeigentümer-Versicherung, die GVO Versicherung, VdS, Assekurata Solutions und die Artus-Gruppe verkündet. (Bild: Grundeigentümer-Versicherung) mehr ...
 
2.5.2018 – Für spezielle Zielgruppen führt die BGV einen Pay-As-You-Drive-Tarif ein. Corporate Insurance hat eine interessante Absicherung für „Alte Hasen“ unter den Vermittlern. SLP erweitert die Privathaftpflicht unter anderem um Kfz-Risiken. AIG schließt die Folgen der DSGVO ein. VHV bietet Kautionspolicen online an. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
5.12.2017 – Das „Münchener Anwaltshandbuch Versicherungsrecht“ wird von einem starken Praxisbezug getragen. Es bietet Hintergrundwissen zu Versicherungssparten mit Blick auf die Versicherungs-Bedingungen, so Makler Philip Wenzel. (Bild: C.H. Beck) mehr ...
 
19.9.2017 – Welche Produkte die Neugründung ab wann anbietet, wie viel Provision Makler erhalten und worin das Fintech-Unternehmen seinen Marktvorteil sieht, erklärten die Gründer auf einer Veranstaltung von Wefox in Hamburg. (Bild: Hinz) mehr ...
 
18.9.2017 – Mit immer neuen Ratings buhlen immer neue Anbieter um die Gunst der freien Vermittler. Jetzt hat erstmals auch ein Insurtech ein Produkt-Rating gestartet, um Vergleiche zu erleichtern. Was ein erster Check durch das VersicherungsJournal zeigt. (Bild: Wefox) mehr ...
 
7.7.2016 – Im Test von 96 Tarifen für private Tierhalter vergab das Analysehaus Ascore seine Höchstnote an acht Hunde- und zwölf Pferde-Haftpflichtkonzepte. Ein Anbieter stach dabei besonders heraus. mehr ...
WERBUNG