Risikoleben: Das sind die Sieger im Preis-Leistungs-Test von Focus Money

13.5.2024 – Die Redaktion des Wirtschaftsmagazins Focus Money hat unter den besten Tarifen nach den preiswertesten für drei Beispielkunden gesucht. Grundlage war ein Rating von Morgen & Morgen. Am besten schnitt jeweils die Huk24 ab. Die Cosmos schaffte einen zweiten und einen dritten Platz. Jeweils einmal auf dem Silberrang landeten die Ergo Vorsorge und die Ideal, während die Huk-Coburg und die Baloise es je einmal auf den Bronzerang schafften.

Die Redaktion der Zeitschrift Focus Money Versicherungsprofi hat in Zusammenarbeit mit der Morgen & Morgen GmbH (M&M) Risikolebensversicherungen verglichen. Die Ergebnisse sind im Onlinebeitrag „Risikoleben: Angehörige bestens geschützt“ veröffentlicht.

Berücksichtigt wurden nur Produkte, die im M&M-Rating die Bestnote fünf („ausgezeichnet“) oder vier („sehr gut“) Sterne erhalten haben. Zudem kam pro Anbieter nur ein Produkt in die Wertung.

Am Beispiel von drei Musterkunden

Für drei Musterkunden (zu 100 Prozent körperlich tätig, zu 100 Prozent im Büro tätig und zu 70 Prozent im Büro tätig) wurden jeweils der monatliche Netto- und Bruttobeitrag sowie die Differenz zwischen beiden Werten ermittelt. Die Ranglisten orientieren sich am jährlichen Zahlbetrag.

Im ersten Beispielfall wählt ein 30-jähriger Kfz-Mechatroniker, der seit mindestens zehn Jahren Nichtraucher ist und in seiner Freizeit Motorrad fährt, eine Versicherungssumme von 100.000 Euro bei 30 Jahren Laufzeit.

Kfz-Mechatroniker fährt am besten mit der Huk24

Am günstigsten fährt der Musterkunde „Kfz-Mechatroniker“ dem Test zufolge mit der Huk24 AG (Tarif „RLV24 24 Classic“) mit einem jährlichen Zahlbeitrag von 71,72 Euro. Der jährliche Maximalbetrag von 119,54 Euro liegt um zwei Drittel über dem Nettopreis.

Hauchdünn dahinter folgt die Ideal Lebensversicherung a.G. („RisikoLeben Klassik“), Sie war Testsiegerin der vorangegangenen Analyse (VersicherungsJournal 23.11.2023), in der der Monatsbeitrag maßgeblich war. Für den Ideal-Tarif werden netto 71,98 Euro fällig. Der Maximalbeitrag von 95,97 Euro fällt um ein Drittel höher aus. Auf den weiteren Plätzen liegen mit ebenfalls Fünf-Sterne-Angeboten

Es folgen neun weitere Angebote für netto unter 100 Euro pro Jahr.

Huk24 auch mit dem günstigsten Top-Produkt für die Bürokauffrau

Im zweiten Beispielfall sichert sich eine nichtrauchende, 35-jährige Bankkauffrau ohne Personalverantwortung mit 150.000 Euro über eine Laufzeit von 25 Jahren ab. Auch für diese Kundin ist der „RLV24 24 Classic“ der Huk24 der günstigste Toptarif (93,16 Euro netto). Der Maximalbeitrag fällt wie im ersten Fall um zwei Drittel höher aus (155,27 Euro).

Dahinter folgen der Vorjahresspitzenreiter „Risikolebensversicherung“ der Ergo Vorsorge Lebensversicherung AG (95,03 Euro netto), „Risikolebensversicherung CRB“ der Cosmos Lebensversicherungs-AG (netto 96,52 Euro) und „Risikolebensversicherung Tarif E-RL“ der Europa Lebensversicherung AG (99,08 Euro). Der Brutto-Netto-Spread beträgt 132,5 Prozent (Ergo), 126,8 Prozent (Cosmos) beziehungsweise 72,4 Prozent (Europa).

Huk24 beim Maschinenbauingenieur ebenfalls ganz vorne

Der 45-jährige Maschinenbauingenieur mit Personalverantwortung im dritten Musterfall ist ebenfalls seit mindestens zehn Jahren Nichtraucher. Er entscheidet sich für eine Versicherungssumme in Höhe von 200.000 Euro für 15 Jahre.

Auch für diesen Musterkunden bietet die Huk24 mit „RLV24 24 Classic“ die günstigste Topofferte (176,09 (293,49) Euro netto (brutto)). Der Maximalbeitrag fällt wie in den beiden anderen Fällen um zwei Drittel höher aus.

Dahinter folgen der Vorjahresspitzenreiter „Risikolebensvers. CRB“ der Cosmos (netto 185,49 Euro) und „RisikoVersicherung RKS 22“ der Baloise Lebensversicherung AG Deutschland (188,47 Euro) vor „Risikolebensvers.“ der Ergo Vorsorge (190,77 Euro).

Der Brutto-Netto-Spread beträgt 126,8 Prozent (Cosmos), 72,4 Prozent (Baloise) beziehungsweise 42,9 Prozent (Ergo Vorsorge). Ebenfalls unter 200 Euro Nettojahresprämie liegen „Risikolebensvers. Tarif E-RL“ der Europa (191,98 (426,63) netto (brutto)) sowie „RLV24 24 Classic“ der Huk-Coburg (194,59 (324,32) Euro netto (brutto)).

Weitere Untersuchungen zur Risiko-Lebensversicherung

Mit den Leistungen der Tarife und der Solidität der Anbieter haben sich verschiedene Analysten näher befasst. So hat etwa die Franke und Bornberg GmbH Mitte März ihr aktualisiertes „Produktrating Risiko-Lebensversicherung“ vorgelegt (14.3.2024).

Die Infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH hat im vergangenen Dezember die dritte Auflage ihrer Analyse „Marktstandards in der Risiko-Lebensversicherung“ präsentiert (6.12.2023). Im vergangenen September hat die Ascore Das Scoring GmbH eine Neuauflage ihres Produktscorings in diesem Versicherungszweig veröffentlicht (8.9.2023).

Im vorletzten Dezember hat die Institut für Vorsorge und Finanzplanung GmbH (IVFP) die aktuellste Auflage ihres „Produktratings Risiko-Lebensversicherung“ vorgelegt (23.12.2022).

WERBUNG
Schlagwörter zu diesem Artikel
Lebensversicherung · Rating · Risiko-Lebensversicherung · Scoring
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 12.500 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Noch erfolgreicher Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie im Praktikerhandbuch „Vertriebsgötter“.

Interessiert? Dann können Sie das Buch ab sofort zum vergünstigten Schnäppchenpreis unter diesem Link bestellen.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.5.2024 – Ungewöhnlich früh hat sich mit der SV Leben der erste Marktteilnehmer aus der Deckung gewagt und die Deklaration für das kommende Jahr veröffentlicht. Erstmals seit vielen Jahren wird die laufende Verzinsung wieder angehoben. (Bild: Wichert) mehr ...
 
24.4.2024 – Das Analysehaus hat über 600 Tarife unter die Lupe genommen. Untersucht wurden neben den Bedingungen auch die Antragsfragen der Produkte sowie die Kompetenz und die Beitragsstabilität des jeweiligen Anbieters. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.4.2024 – Das Analysehaus hat jetzt die Ergebnisse des aktualisierten Produktratings in der selbstständigen Berufsunfähigkeitsversicherung vorgestellt. Neben einer sehr hohen, weiter verbesserten Leistungsdichte haben die Analysten auch kritische Marktentwicklungen ausgemacht. (Bild: Wichert) mehr ...
 
14.3.2024 – Das Analysehaus hat in seinem aktualisierten Rating mehr als 100 Angebote von 60 Produktgebern unter die Lupe genommen. Nicht einmal jeder vierte Testkandidat erhielt die Höchstnote „FFF+“ – verteilt auf 20 Anbieter. (Bild: Wichert) mehr ...
 
1.3.2024 – In der Premieren-Auflage dieses Ratings hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung an sechs Lebensversicherer die Höchstnote vergeben. Nur zwei von ihnen schafften in allen sieben Mustertypen ein „exzellent“. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
19.1.2024 – Ein noch sehr junger Marktteilnehmer ist dem langjährigen Spitzenreiter dicht auf den Fersen. Auch um den Bronzerang herrscht ein dichtes Gedränge, wie eine aktuelle Studie zeigt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.12.2023 – Die Analysten von Ascore, DFSI, IVFP, Map-Report und Morgen & Morgen kommen zu sehr unterschiedlichen Bewertungen. Nur 18 Anbieter erhielten mehrfach die Bestnote. Wie die einzelnen Akteure abgeschnitten haben, zeigt eine Übersicht des VersicherungsJournals. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
20.12.2023 – Die VersicherungsJournal-Redaktion hat einen Vergleich der Analysen zur Unternehmensqualität von Ascore, DFSI, Map-Report, Morgen & Morgen und IVFP vorgenommen. Nur sieben Marktteilnehmer erhielten mindestens drei Mal die Höchstnote. (Bild: Trainjason Picsome CC by 20) mehr ...
WERBUNG