WERBUNG

Das sind die Metropolen mit der schlechtesten Kfz-Schadenbilanz

11.10.2019 – Die schlechteste Schadenbilanz unter den deutschen Großstädten hat in der Kfz-Haftpflicht- wie auch in der Voll- und Teilkaskoversicherung die Bundeshauptstadt Berlin. Am besten sieht es jeweils in Münster (Westfalen) aus. Dies zeigen Detaildaten aus der neuen Regionalstatistik des GDV.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

Ende August hat der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) die neue Regionalstatistik für 2019 veröffentlicht (VersicherungsJournal 30.8.2019). Basis für die Einstufung ist ein versicherungs-mathematisch berechneter Indexwert, der die Schadenbilanzen für die über 400 Zulassungsbezirke in Deutschland wiedergibt.

Regionalklassen-Einteilung

Ein unabhängiger Treuhänder überprüft jedes Jahr die Schadenverläufe der regionalen Zulassungsbezirke. Auf dieser Basis wird eine Neueinstufung in die Regionalklassen vorgenommen, die für die Versicherungs-Unternehmen unverbindlich ist und für Neuverträge und für bestehende Verträge zur Hauptfälligkeit angewendet werden kann. In der Regel ist dies der 1. Januar, so der GDV.

Die Regionalklassen werden unter anderem beeinflusst vom Fahrverhalten der Autofahrer, von der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge, den örtlichen Straßenverhältnissen, der Schadenhäufigkeit sowie der durchschnittlichen Schadenhöhe.

In Kasko werden darüber hinaus örtliche Besonderheiten (wie etwa Diebstahlhäufigkeit, Sturm- und Hagelschäden oder Anzahl der Wildunfälle) berücksichtigt. Entscheidend ist dabei laut Versichererverband nicht, wo ein Schaden entstanden ist, sondern in welchem Zulassungsbezirk der Fahrzeughalter seinen Wohnsitz hat.

Zwölf Regionalklassen gibt es für die Kfz-Haftpflicht, 16 für die Teilkasko- und neun für die Vollkaskoversicherung.

Kfz-Haftpflicht: Berlin an der Spitze

In den deutschen Metropolen mit mehr als 300.000 Einwohnern gibt es riesige Unterschiede, was die Schadenbilanz betrifft. Im Bereich Kfz-Haftpflicht kommt der abermalige „Spitzenreiter“ Berlin (17.9.2018) auf einen Schadenindex von fast 135, was auch bundesweit den Höchstwert bedeutet.

Dahinter folgen die Hansestadt Hamburg, die beiden bayerischen Großstädten München und Nürnberg sowie die nordrhein-westfälische Metropole Essen mit Indexwerten zwischen 128 und fast 124. Diese Städte sind jeweils in die höchste Regionalklasse zwölf eingestuft.

Kfz-Haftpflicht, höchster Schadenindex (Bild: Wichert)

Münster mit der besten Schadenbilanz

Am seltensten kracht es hingegen in Münster (Westfalen). Dort liegt der Indexwert nur bei 91, was der Regionalklasse drei entspricht. Ebenfalls vergleichsweise gute Schadenbilanzen sind in der Hansestadt Bremen, in der früheren Bundeshauptstadt Bonn und in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart zu beobachten.

Die Werte liegen dort zwischen rund 103 und etwa 107, was den Regionalklassen sieben (Bremen) beziehungsweise acht entspricht.

Kfz-Haftpflicht, niedrigster Schadenindex (Bild: Wichert)

Angeführt vom Kreis Uckermark in Brandenburg mit einem Schadenindex von 68 werden bundesweit insgesamt 37 Zulassungsbezirke in die niedrigste Regionalklasse eins eingestuft. Der Bundesdurchschnitt 100 entspricht in der Kfz-Haftpflichtversicherung den Angaben des Versichererverbands zufolge der Regionalklasse sechs.

Vollkasko: Berlin mit der schlechtesten Schadenbilanz

In Vollkasko wird die Bundeshauptstadt mit einem Schadenindex von über 140 – dies entspricht übrigens auch bundesweit dem Höchstwert – als einzige der 22 deutschen Metropolen in die höchste Regionalklasse neun eingestuft. Dahinter folgen Hamburg (Regionalklasse acht) sowie Leipzig und Köln (Regionalklasse sieben) mit Indexwerten zwischen über 120 und knapp 113.

Kfz-Vollkasko, höchster Schadenindex (Bild: Wichert)

Den niedrigsten Schadenindex gibt es auch in Vollkasko in Münster (knapp 84 – Regionalklasse eins). Dahinter folgt Bielefeld mit einem Schadenindex von etwas über 88, was der Regionalklasse zwei entspricht. Schadenindizes von jeweils um die 100 werden für Nürnberg, Duisburg, die Hansestadt Bremen und Bochum (jeweils Regionalklasse vier) ausgewiesen.

Kfz-Vollkasko, niedrigster Schadenindex (Bild: Wichert)

Zum Vergleich: Der bundesweit niedrigste Indexwert (etwa 77) steht für den Zulassungsbezirk Wesermarsch in Brake zu Buche, der zusammen mit 37 weiteren Bezirken in die Regionalklasse eins eingestuft wird. In Vollkasko entspricht der Bundesdurchschnitt 100 laut GDV der Regionalklasse vier.

Teilkasko: Münster und Bochum mit der besten Schadenbilanz

Mit einem Schadenindex von fast 140 wird Berlin in der Teilkaskoversicherung in die Regionalklasse elf eingestuft. Dahinter folgen die Rhein-Metropole Köln und die sächsische Großstadt Leipzig mit Indexwerten von um die 117, was jeweils der Regionalklasse neun entspricht.

Kfz-Teilkasko, höchster Schadenindex (Bild: Wichert)

Die beste Schadenbilanz haben den GDV-Daten zufolge die nordrhein-westfälischen Metropolen Münster (Regionalklasse eins), Bielefeld (Klasse zwei) sowie Nürnberg und Frankfurt am Main (jeweils Regionalklasse drei) zu verzeichnen. Die Indexwerte liegen zwischen rund 63 und etwa 76.

Kfz-Teilkasko, niedrigster Schadenindex (Bild: Wichert)

In Teilkasko wird der bayerische Bezirk Ostallgäu mit dem bundesweit höchsten Schadenindex von über 200 in die Regionalklasse 14 eingestuft. Den niedrigsten Wert von 54 hatte der Zulassungsbezirk Bamberg zu verzeichnen. Der Bundesdurchschnitt 100 entspricht in Teilkasko der Regionalklasse sieben.

Die Einstufungen der einzelnen Regionalklassen können auf dieser Internetseite abgefragt werden.

Zahlreiche Tarifmerkmale

Wie der GDV weiter erläutert, „lässt sich über eine Veränderung bei der Regionalklasse keine Aussage über die Entwicklung des gesamten Kfz-Versicherungsbeitrages treffen“, da es noch diverse weitere Tarifmerkmale gibt. Diese können sich von Versicherer zu Versicherer zum Teil erheblich unterscheiden.

Generell wirke es sich aber umso günstiger auf den Versicherungsbeitrag aus, je besser die Schadenbilanz und damit die Einstufung in die Regionalklasse sei, erläutert der Versichererverband weiter.

Dass allein das Tarifmerkmal Wohnort im Extremfall zu einer erheblichen Preisdifferenz beim Kfz-Versicherungsbeitrag führen kann, hat der Versicherungsmakler Check24 Vergleichsportal GmbH in einer Beispielrechnung herausgefunden (30.8.2019).

Dieses Tarifmerkmal hält der Leser Rainer Weckbacher „für einen Vergleich total ungeeignet.“ Aufgrund der Indexierung entzögen sich die Regional- wie auch die Typklasse vollkommen der Einflussnahme durch den Kunden. „Einzig und allein die Beitragsdifferenz zu anderen Versicherern ist für einen Kunden wichtig“, so Weckbacher in seinem Leserbrief.

 
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal...

... auf der DKM in Halle 4 an Stand A08.

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

Freikarten erhalten Sie hier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
„Da muss ich noch einmal drüber nachdenken“

Wenn Sie beim Fondsverkauf zu oft diesen Satz zu hören bekommen, dann lesen Sie dieses Buch.
Ein Fondsexperte erklärt, wie der Vertriebsprozess bei Fondsprodukten funktioniert und welche Verkaufsstorys Kunden überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.9.2018 – In welchen Metropolen es am häufigsten kracht und wo Autofahrer eher selten und vergleichsweise preiswerte Schäden verursachen, zeigen aktuelle GDV-Daten. Beim Schadenindex gibt es in der Kfz-Haftpflicht- wie auch Voll- und Teilkasko extreme Unterschiede. (Bild: Wichert) mehr ...
 
30.8.2019 – Der GDV hat die neue Regionalstatistik veröffentlicht. Für welche Bezirke der Versichererverband die besten beziehungsweise schlechtesten Schadenbilanzen in Kfz-Haftpflicht sowie Voll- und Teilkasko errechnet hat. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.9.2018 – Der GDV hat gestern die neue Typklassenstatistik veröffentlicht. Welche Modelle in Haftpflicht und Voll- beziehungsweise Teilkasko zu den größten Gewinnern beziehungsweise den kräftigsten Verlierern gehören. (Bild: GDV) mehr ...
 
5.9.2014 – Der GDV hat die neue Regionalstatistik veröffentlicht. Welche Landkreise zu den Gewinnern und Verlierern gehören und wo Autofahrer am günstigsten oder teuersten in Haftpflicht und Kasko fahren. (Bild: GDV) mehr ...
 
4.9.2013 – Der GDV hat die neue Regionalstatistik veröffentlicht. Welche Landkreise zu den Gewinnern und Verlierern gehören und wo Autofahrer am günstigsten oder teuersten in Haftpflicht und (Teil-)Kasko fahren. mehr ...
 
17.8.2012 – Der GDV hat die neue Regionalstatistik veröffentlicht. Welche Landkreise zu den Gewinnern und Verlierern gehören und wo Autofahrer am günstigsten oder teuersten in Haftpflicht und (Teil-)Kasko fahren. mehr ...
 
27.9.2010 – Welche Fahrzeugmodelle und welche Landkreise zu den Gewinnern und Verlierern gehören, zeigen die neuen Typ- und Regionalklassen der Versicherungswirtschaft. mehr ...
WERBUNG