WERBUNG

Autounfall: Zum Nutzungsausfall eines Selbstständigen

24.6.2022 – Ein Selbstständiger, der seinen Personenkraftwagen sowohl beruflich als auch privat nutzt, hat nach einem unverschuldeten Unfall einen Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsausfall-Entschädigung. Er darf vom Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers nicht darauf verwiesen werden, seinen konkreten Gewinnausfall wegen der Nichtnutzbarkeit seines Fahrzeugs nachweisen zu müssen. So das Amtsgericht Altenkirchen in einem Urteil vom 3. März 2022 (71 C 340/21).

WERBUNG

Der Entscheidung lag die Klage eines selbstständigen Unternehmensberaters zugrunde, dessen Personenkraftwagen bei einem Unfall erheblich beschädigt worden war. Die Einstandspflicht des Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherers des Unfallgegners stand außer Streit.

Nachweis eines Gewinnausfalls?

Strittig war jedoch, ob und für wie lange dem Kläger für die Zeit der Reparatur seines Autos die Zahlung einer Nutzungsausfall-Entschädigung zustand.

Der Mann konnte zwar nachweisen, dass er unter anderem wegen der Nachbestellung von Ersatzteilen sowie aus Kapazitätsgründen der Werkstatt 63 Tage lang auf sein Fahrzeug verzichten musste. Trotz allem hielt der Versicherer lediglich eine Zeit von maximal 38 Tagen für angemessen und ausreichend.

Weil der Kläger seinen Pkw als Selbstständiger sowohl beruflich als auch privat nutzte, war der gegnerische Versicherer außerdem der Meinung, dass er den konkreten Gewinnausfall wegen der Nichtnutzbarkeit seines Autos nachweisen müsse. Nur in dessen Höhe stehe ihm letztlich ein Entschädigungsanspruch zu.

Dieser Argumentation schloss sich jedoch das schließlich mit dem Fall befasste Altenkirchener Amtsgericht nicht an. Es gab der Klage des Unternehmensberaters Nutzungsausfall-Entschädigung vollständig statt.

Sache des Schädigers

Nach Ansicht der Richter ist es allgemein anerkannt, dass das Risiko einer Verzögerung im Reparaturablauf ausschließlich ein Schädiger zu tragen hat. Denn eine Werkstatt sei kein Erfüllungsgehilfe des Geschädigten.

Da der Mann reparaturbedingt nachweislich für 63 Tage auf seinen Wagen verzichten musste, stehe ihm für diese Zeit eine Nutzungsausfall-Entschädigung zu.

Im Übrigen verpflichte den Betroffenen die Tatsache, dass er sein Fahrzeug sowohl geschäftlich als auch privat nutze, nicht dazu, seinen konkreten Gewinnausfall wegen der Nichtnutzbarkeit des Autos nachweisen zu müssen.

Das wäre allenfalls dann der Fall gewesen, wenn er seinen Pkw ausschließlich gewerblich genutzt hätte. Denn andernfalls hätte jeder Geschädigte, der sein Fahrzeug sowohl für private Zwecke als auch für seine Fahrten zur und von seiner Arbeitsstätte nutze, keinen Anspruch auf Ersatz des Nutzungsausfalls.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Haftpflichtversicherung · Nutzungsausfall · Pkw · Unternehmensberater
 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social-Media-Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
22.11.2021 – Eine Fahrzeughalterin hatte ihr Auto nach einem Unfall unrepariert weiter benutzt. Weil der gegnerische Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer ihr darum keine Nutzungsausfall-Entschädigung zahlen wollte, zog sie vor das Schleswig-Holsteinische Oberlandesgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
18.10.2021 – Wegen Corona-bedingter Lieferengpässe hatte die Reparatur eines durch einen Unfall beschädigten Fahrzeugs deutlich länger gedauert. Weil dem Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers die geforderte Nutzungsausfall-Entschädigung zu hoch war, landete der Fall vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
12.5.2021 – Der Besitzer eines älteren Fahrzeugs war in einen Autounfall geraten und sollte sich nun mit einem Pkw einer geringeren Mietwagenklasse auf Kosten des Schädigers abfinden. Dagegen wehrte er sich vor dem Freiburger Landgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
8.2.2021 – Eine Geschädigte war nach einem Unfall finanziell nicht dazu in der Lage, die Reparaturkosten ihres Autos zu bezahlen. Der gegnerische Haftpflichtversicherer verlangte, dass sie ihren Vollkaskoversicherer in Anspruch nehmen sollte. Als er später meinte, dass sie hierfür zu viel Zeit benötigt hatte, zog die Frau vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
7.4.2020 – Obwohl nach einem Verkehrsunfall fest stand, wer der alleinige Verursacher war, weigerte sich dessen Kfz-Haftpflichtversicherer, dem Geschädigten eine Nutzungsausfall-Entschädigung zu zahlen. Der Fall landete daher vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
12.7.2019 – Die Allianz sorgt sich um Reputationsrisiken, die Basler hat ihre Branchenlösungen erneuert, Mailo versichert Vermögensschäden, Signal Iduna liefert ihr „Meisterstück“ ab, die Versicherungskammer steigt ins mittelgroße Flottengeschäft ein und die Württembergische in die Kautionsversicherung. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.5.2019 – Nach einem Verkehrsunfall musste sich der Geschädigte um einen Ersatz für seinen total beschädigten Pkw bemühen. Die dabei entstandenen Aufwendungen wollte der Versicherer des Unfallverursachers nicht übernehmen. Doch vor Gericht geriet er in Beweisnot. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG