Corona schadet DVAG operativ kaum

31.3.2021 – Auch im Pandemiejahr 2020 hat der Vertriebskonzern DVAG bei fast allen Kennzahlen zugelegt. Besonders deutlich wuchsen die Bestände in der Personenversicherung und im Investment.

Mit einem Umsatzplus um 5,9 Prozent auf 1,98 Milliarden Euro hat die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) 2020 das sechste Rekordjahr in Folge absolviert. Der Konzernjahresüberschuss stieg um vier Prozent auf 211,8 Millionen Euro. Die bilanzielle Eigenkapitalquote wird mit 40,9 Prozent angegeben. Im Vorjahr hatte sie bei 42,1 Prozent gelegen (VersicherungsJournal 23.3.2020).

Die Pandemie habe dem operativen Geschäft kaum geschadet, schreibt Konzernchef Andreas Pohl im Konzerngeschäftsbericht 2020. Neben der Digitalisierung sieht er als Hauptgrund für das gute Abschneiden, dass die Vermittler auch während des Lockdowns „rund um die Uhr – persönlich oder digital – als Ansprechpartner“ für ihre Kunden da gewesen seien. Vertragsbestände und Neugeschäft hätten sich fast durchgängig positiv entwickelt.

Fast jeder dritte neue Riester-Vertrag über DVAG

Der Gesamtbestand der betreuten Verträge nahm um vier Prozent auf 222,8 Milliarden Euro Versicherungs- und Gesamtvolumen zu. Man sei mittlerweile auch größer als die nächsten fünf Wettbewerber (28.7.2020) zusammen, schreibt die DVAG. Pro Monat gebe es rund eine halbe Million Beratungen.

Wesentlich zum Wachstum trug das Geschäftsfeld Leben (ohne Berufsunfähigkeit) mit einem Plus von 4,1 Prozent auf 166,1 Milliarden Euro Versicherungssumme bei. Das Neugeschäft erhöhte sich um 3,2 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro.

Der Marktanteil im Neugeschäft der Lebensversicherungen mit laufendem Beitrag wird auf Basis von Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. mit 6,7 Prozent angegeben. Bei Riester-Renten beträgt der Anteil gar 30 (Vorjahr: 28) Prozent, bei den Basis-Renten 17 (15) Prozent. Der Bestand bei Riester-Renten wuchs um netto gut 39.000 auf 1,38 Millionen Verträge.

WERBUNG

Handel mit Gold

In der Schaden- und Unfallversicherung nahm der im Inland vermittelte Bestand um 0,9 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro zu. Zum vergleichsweise geringen Wachstum wird auf den Wettbewerbsdruck in diesem Segment hingewiesen. In der Sparte Rechtsschutz wuchs der Bestand um 2,3 Prozent auf 220 Millionen Euro.

In der Krankenvollversicherung hat sich das Neugeschäft um 13,7 Prozent auf 57,6 Millionen Euro Jahresbeitrag erhöht. Das Neugeschäft mit Investments im Direktgeschäft expandierte um 55,2 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro. Der Bestand erreichte 30,3 Milliarden Euro (+ 3,3 Prozent).

Der Bausparbestand verharrte mit 23,5 Milliarden Euro und das Neugeschäft mit 2,3 Milliarden Euro auf dem Vorjahresniveau. Dagegen stieg das Immobilienfinanzierungs-Volumen um zehn Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. 2020 wurden 50-Gramm-Goldbarren im Wert von 76,4 Millionen Euro (+ 59,5 Prozent) vermittelt.

Kennzahlen (Bild: DVAG)
Kennzahlen des vergangenen Geschäftsjahrs im Vergleich (Bild: DVAG)

Knapp drei Viertel des Umsatzes an den Vertrieb

73 (72,4) Prozent des Umsatzes wurden für Provisionen und Sonderleistungen angewandt; konkret machten Aufwendungen für Beratung und Vermittlung 1,45 (1,36) Milliarden Euro aus. Zur Stabilisierung der Einkommen neuer Vermittler wird seit dem zweiten Quartal 2020 ein Neukundenbonus gezahlt.

Die Zahl der hauptberuflichen Vermittler wird mit über 18.000 angegeben. Berichtet wird über einen Anbau des Vertriebes durch ehemalige Banker im Gefolge der Konsolidierung im Finanzsektor.

„Welche Auswirkungen die Pandemie auf das jetzige Geschäftsjahr haben wird, lässt sich aktuell noch nicht absehen, doch Maßnahmen wie unsere aktuelle Imageoffensive für den Vermögensberaterberuf und die starke Nachfrage von Kunden nach Beratung lassen mich mehr als zuversichtlich auf die kommenden Jahre blicken. Wir stehen erst am Anfang unserer Zukunft“, wird Pohl in der Unternehmensmeldung zu den Zahlen zitiert.

 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.9.2018 – Welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt die größten Ladenhüter waren und welche wie geschnitten Brot liefen, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
27.3.2018 – Der in 14 europäischen Ländern aktive Konzern verzeichnete 2017 eine relativ stabile Entwicklung. Das Konzernergebnis ist allerdings ebenso wie die Gesamt-Vertriebsprovisionen zurückgegangen. Gegenteiliges wurde zur Kundenzahl berichtet. (Bild: Ullrich) mehr ...
 
22.3.2018 – Der Alte Leipziger – Hallesche Konzern setzt seine langfristig ausgerichtete Geschäftspolitik fort, hieß es am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz. Dies führte 2017 zu wachsenden Beitragseinnahmen. Berichtet wurde auch über die zentralen Themen für 2018. (Bild: Ullrich) mehr ...
 
2.6.2017 – Der Ergo-Konzern „fühlt“ sich unter „besonderer Beobachtung“ der Öffentlichkeit. Nach einer Reihe von Skandalen in der jüngeren Vergangenheit ist das wohl nicht ganz unberechtigt. Daher bemüht sich der Düsseldorfer Versicherer nun um Transparenz. Einige Fragezeichen bleiben trotzdem. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
7.6.2013 – Der Bundesrat befasst sich heute mit über 100 Tagesordnungspunkten. Die rot-grüne Ländermehrheit wird dabei die Gesetze zur Honorarberatung und zur Modernisierung des Kostenrechts in der Justiz in den Vermittlungsausschuss verweisen. mehr ...
 
19.4.2013 – Der größte deutsche Finanzvertrieb ist 2012 um fast sieben Prozent gewachsen und hat damit auch deutlich mehr verdient. Laut Geschäftsbericht liefen die ersten Wochen 2013 gut an. Worauf der Fokus 2013 liegt. mehr ...
 
6.4.2011 – Die DVAG sieht sich besser durch die Finanzmarktkrise gekommen als Wettbewerber. Im Geschäftsbericht äußert Firmenchef Pohl seine Erwartungen für 2011. mehr ...
 
28.1.2020 – Mit ihren ersten Zahlen wollen die Unternehmen stets ein Kaleidoskop von positiver Überdurchschnittlichkeit zeigen. WWK, SV und Provinzial Rheinland melden kräftiges Wachstum. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...