Axa Deutschland: Stühlerücken im großen Stil

19.11.2018 – Nach dem Abgang von Patrick Dahmen, im Vorstand verantwortlich für die Sparte Leben, strukturiert Axa Deutschland ihr Management um. Lebens- und Krankenversicherung werden in einem neuen Ressort zusammengeführt. Auch die Sachversicherung wird bei den Kölnern neu aufgesetzt. Das Ressort Vertrieb bekommt mit Nils Reich einen neuen Chef.

WERBUNG

Die Axa Konzern AG baut ihre Struktur im Management erneut um. Erste Veränderungen auf Vorstandsebene erfolgten im Sommer durch den Weggang der beiden Vorstände Frank Hüppelshäuser und Jens Warkentin (VersicherungsJournal 16.7.2018).

Jetzt verlässt Dr. Patrick Dahmen, im Vorstand der Axa Deutschland verantwortlich für die Lebensversicherung (Vorsorge), die Axa Bank und die Deutsche Ärzteversicherung AG, das Unternehmen, wie Axa am Freitag mitteilte. Der Manager gehörte dem Konzern 20 Jahre lang an, davon elf Jahre im Vorstand.

Auf Dahmen folgt Thilo Schumacher. Er wird künftig die Verantwortung für das neue Ressort „Personenversicherung“ übernehmen. Der Manager ist somit verantwortlich für die beiden bislang getrennt geführten Ressorts „Vorsorge“ und „Krankenversicherung“.

Veränderungen für die Sachversicherung

Nils Reich (Bild: Axa)
Nils Reich (Bild: Axa)

Die Axa Deutschland wird auch die Sparte „Sachversicherung“ neu aufsetzen: Die bislang separaten Bereiche Firmen- und Privatkundengeschäft sowie das Industriekundengeschäft werden im neuen Arbeitsgebiet „Sachversicherung“ zusammengeführt.

Das neue Ressort umfasse neben der Sachversicherung auch die Unfall-, Haftpflicht- und Kfz-Versicherungen, so das Unternehmen.

Die Leitung übernimmt Dr. Nils Reich, der bisher als Generalbevollmächtigter für das Firmen- und Privatkundengeschäft verantwortlich war.

Der bisherige Industriegeschäfts-Vorstand Thierry Daucourt werde sich künftig auf seine Position als Chief-Executive-Officer (CEO) der Axa Corporate Solutions Deutschland, Niederlassung der Axa Corporate Solutions Assurance S.A. und seine internationalen Aufgaben konzentrieren, erklärte der Versicherer.

Vertriebsressort unter neuer Leitung

Kai Kuklinski (Bild: Axa)
Kai Kuklinski (Bild: Axa)

Das Ressort „Vertrieb“ verantwortet künftig Kai Kuklinski. Er ist seit 2014 Vorstandsvorsitzender der Axa Art Versicherung AG und über langjährige Vertriebserfahrung bei dem Konzern .

Er folgt auf Schumacher, der neben der Krankenversicherung auch das Vertriebsressort managte.

Bis zum 31. Dezember 2018 blieben aber Strukturen und personelle Besetzungen unverändert bestehen, erklärte das Unternehmen weiter.

Die angekündigten Veränderungen treten ab 1. Januar 2019 in Kraft, wenn die Zustimmung des Betriebsrats und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) erfolgt ist.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
20.1.2015 – Das Leben-Neugeschäft schwächelt – und das LVRG wird die Situation 2015 noch weiter verschärfen. Inwieweit die Anbieter dafür Wachstumsphantasien in der Schaden-/Unfallversicherung haben, zeigt eine Kurzumfrage des VersicherungsJournals. mehr ...
 
15.11.2012 – Die Lebensversicherer können nach Einschätzung der Branche auch bei einem anhaltenden Niedrigzinsumfeld mittelfristig die zugesagten Garantien einhalten. Prekär würde es erst bei einem negativen Zinsumfeld. mehr ...
 
4.12.2018 – Warum die Zurich ihren Geschäftsanteil an der Autoversicherung des Automobilklubs vorzeitig aufgibt, was sich der neue Mehrheitsgesellschafter davon verspricht und was das für die betroffenen Mitarbeiter bedeutet, wurde am Montagabend offenbart. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
24.9.2018 – Wie es um die Kundendienstqualität am Telefon, per E-Mail und im Internet von Kfz-Versicherern bestellt ist, hat das Disq in einer aktuellen Studie ermittelt. Die Ergebnisse sind für die Branche niederschmetternd – die Höchstnote wurde gar nicht vergeben. Welche Anbieter am besten abschneiden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
3.4.2018 – Die Itzehoer wächst so stark, dass schon wieder ein Erweiterungsbau auf dem Plan steht. Drei weitere Gesellschaften zeigen, dass sich Spezialisierung lohnt. (Bild: Itzehoer) mehr ...
 
8.2.2018 – Die Kosten für Schäden aus Naturkatastrophen zeigen sich nun in den Ergebnissen 2017. Talanx und Münchener Rück verdienen deutlich weniger, was die Aktionäre aber nicht belasten soll. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
21.8.2017 – In den letzten Monaten hat die Bafin wieder eine Reihe von Genehmigungen erteilt und Meldungen über ausländische Versicherer gesammelt, die in Deutschland tätig werden oder ihren Geschäftsbetrieb erweitern wollen. Auch der deutsche Markt ist kräftig in Bewegung. mehr ...
WERBUNG