WERBUNG

Wo die Immobilien-Preise bis 2030 steigen werden

17.4.2019 (€) – In ihrer bis 2030 reichenden Prognose nennt die Postbank die Städte und Landkreise mit den höchsten Wertsteigerungen und Regionen, in denen – zum Teil heftige – Verluste drohen. (Bild: Postbank)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Immobilie · Ranking · Senioren
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
17.4.2024 – Wer eine Immobilie bauen, kaufen oder modernisieren möchte, hat verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten. Ob sich hier ein Bausparvertrag rechnet, hängt von mehreren Faktoren ab. Die Stiftung Warentest hat für sechs Beispielfälle das Angebot am Markt durchleuchtet. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
4.9.2023 – Privatanleger, die für ihre Altersvorsorge auf eine Immobilie zur Vermietung setzen, sollten dabei diverse Faktoren berücksichtigen. Denn die Höhe der Rendite wird nicht nur von der Lage bestimmt – auch das Einkommen spielt eine wichtige Rolle. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
5.5.2023 – Gestiegene Zinsen, eine galoppierende Inflationsrate und stagnierende Nachfrage – inflationsbereinigt sinken die Kaufpreise. Dies zeigt eine Analyse der Postbank. Sie hat in rund 63 Prozent der Regionen real günstigere Angebote gemessen, es gab aber auch deutliche Preisanpassungen. (Bild: Postbank) mehr ...
 
28.3.2022 – Niedrige Zinsen, eine hohe Nachfrage und ein knappes Angebot treiben die Preise weiter nach oben. Wie der aktuelle Wohnatlas der Postbank zeigt, verändert die Pandemie aber das Kaufverhalten. (Bild: Postbank) mehr ...
 
28.4.2021 – In einer Prognose für die nächsten neun Jahre nennt die Postbank Städte und Landkreise mit den höchsten Wertsteigerungen für Eigentumswohnungen und Regionen, in denen Verluste drohen. (Bild: Postbank) mehr ...
 
15.4.2020 – Der Bausparkassenverband hat ermittelt, für welche Zwecke die Bundesbürger Geld zurücklegen. Die Ergebnisse dürften den Versicherungs-, Bauspar- und auch Finanzvertrieb durchaus freuen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.3.2019 – In ihrem aktuellen Wohnatlas analysierte die Postbank die Entwicklung der Preise für Bestandsimmobilien in Deutschland. In der Stadt und auf dem Land bleibt Betongold bei Anlegern begehrt, aber es gibt Regionen, wo sich Investitionen lohnen. (Bild: Postbank) mehr ...
WERBUNG