Linksabbieger nach Unfall in Erklärungsnot

14.6.2019 – Ein links in eine Grundstückseinfahrt abbiegendes Kraftfahrzeug war mit einem in gleicher Richtung fahrenden, den Linksabbieger überholenden Auto zusammengestoßen. Hierbei spricht in der Regel der Beweis des ersten Anscheins für ein Verschulden des Linksabbiegers. Das hat das Landgericht Braunschweig mit Urteil vom 5. April 2018 entschieden (1 O 3734/16 (305)).

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...

Geklagt hatte ein Vollkaskoversicherer, der nach einem Verkehrsunfall für die Reparatur eines Fahrzeugs eines Versicherten knapp 15.000 Euro gezahlt hatte.

Fehlender Beweis

Vorausgegangen war eine Kollision des versicherten Pkws mit einem in Großbritannien zugelassenen Bentley. Dessen Fahrer wollte nach links in die Grundstückseinfahrt eines Hotels abbiegen, als er von dem besagten Fahrzeug überholt wurde.

Die Lenker beider Autos waren zunächst eine Zeit lang hinter einem langsam fahrenden Traktor hergefahren, als sich der klägerische Mann zu einem Überholmanöver entschloss. Dazu hatte er nach eigener, von seiner Beifahrerin bestätigter Aussage den Blinker seines Fahrzeugs gesetzt. Gleiches nahm auch der Lenker des Bentleys für sich in Anspruch. Er behauptete ebenfalls, ordnungsgemäß geblinkt zu haben, als er beabsichtigte, in die Einfahrt des Hotels abzubiegen.

Das konnte er jedoch ebenso wenig beweisen wie seine Behauptung, sich durch einen Schulterblick und einen Blick in die Fahrzeugspiegel darüber Gewissheit verschafft zu haben, dass er keinen anderen Verkehrsteilnehmer gefährde. Nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme hatte er seine Abbiegeabsicht auch nicht dadurch angezeigt, indem er sich zur Fahrbahnmitte hin eingeordnet hatte.

All das reichte dem Braunschweiger Landgericht aus, der Klage des Versicherers in vollem Umfang stattzugeben.

Beweis des ersten Anscheins

Nach Ansicht des Gerichts spricht bei einem Zusammenstoß zwischen einem links in eine Grundstückseinfahrt abbiegenden Kraftfahrzeug und einem in gleicher Richtung fahrenden, den Linksabbieger überholenden Auto in der Regel der Beweis des ersten Anscheins für ein Verschulden des Linksabbiegers.

Dieser könne einen Unfall nämlich in der Regel dadurch vermeiden, indem er seinen Pflichten gemäß § 9 Absatz 1 und 5 StVO genüge. Dazu gehöre es nicht nur, die Abbiegeabsicht rechtzeitig anzuzeigen und sich nach links einzuordnen, sondern auch, sich durch eine Rückschau davon zu überzeugen, dass die zu überquerende Fahrspur frei ist.

Besonders hohe Maßstäbe

Komme es trotz allem zu einer Kollision, so spreche die Lebenserfahrung dafür, dass der Abbiegende den strengen Vorschriften der StVO nicht genügt habe. Denn an die Sorgfaltspflichten eines auf ein Grundstück abbiegenden Verkehrsteilnehmers sind nach Auffassung des Gerichts besonders hohe Maßstäbe anzulegen, „da der nachfolgende Verkehr nicht mit gleicher Wahrscheinlichkeit wie bei einer abzweigenden Straße mit einem Abbiegen des Vordermannes rechnen muss.“

Dem Lenker des überholenden Autos kann nach Meinung der Richter auch kein Mitverschulden angelastet werden. Denn er habe nach den übereinstimmenden Bekundungen von Zeugen seine Überholabsicht frühzeitig durch Setzen des linken Blinkers angezeigt und sich auf der linken Fahrspur befunden, als es zu dem Unfall kam.

Im Übrigen sei ein Sachverständiger zu dem Ergebnis gekommen, dass der Fahrer des Bentleys den Überholvorgang bei genügender Aufmerksamkeit hätte wahrnehmen müssen. Unter Würdigung der Gesamtumstände gingen die Richter daher von einem alleinigen Verschulden des Abbiegenden aus.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Kfz-Versicherung · Pkw
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Wenn der Umweg statt zur Arbeit vors Gericht führt

Wegeunfälle sind oft Anlass für einen Streit mit der Berufsgenossenschaft. Dann entscheiden Richter über die Versicherungsleistung.
Über aktuelle Urteile und Lücken im gesetzlichen Unfallschutz berichtet ein neues Dossier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie gewinnen Sie Ihre Neukunden?

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Mit vielen Problemen wollen sich Verbraucher nicht beschäftigen.
In Vortragsveranstaltungen bringen Sie sie dazu, ein Thema zu ihrer eigenen Sache zu machen.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
18.4.2019 – Für Privatkunden gibt es mehr Leistungen: BDAE und Continentale haben Tarife überarbeitet und die GEV zusätzlich die Preise gesenkt. Die Gothaer modernisiert die Produktwelt mit neuen Bausteinen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
5.4.2019 – Die Bayerische startet die Versicherung von elektrischen Tretrollern. Weitere Neuerungen zur Absicherung von diversen Arten der Fortbewegung melden die Ammerländer, die Huk-Coburg, die Universa und die Württembergische. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
4.4.2019 – Die gestern vorgestellte Bilanz für 2018 der Versicherungsgruppe enthält einige Überraschungen, zum Beispiel bei Wachstumsraten und Schaden-Kosten-Quoten. Ein neuer Telematik-Tarif stellt Autofahrern üppige Rabatte in Aussicht. (Bild: Müller) mehr ...
 
13.3.2019 – In der Kfz-Versicherung gibt es zahlreiche Tarifierungsmerkmale. Inwieweit sich der Besitz von Garage oder Carport beziehungsweise Immobilienbesitz auf das Schadenverhalten auswirken, zeigt ein Blick in die Jahresgemeinschafts-Statistik von Bafin und GDV. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.2.2019 – Eine Frau war mit ihrem Fahrzeug bei Dunkelheit gegen eine Warnbake gestoßen. Doch anstatt unverzüglich die Polizei zu verständigen, fuhr sie zunächst nach Hause. Dafür hatte ihr Vollkaskoversicherer kein Verständnis. Er versagte ihr daher den Versicherungsschutz. Der Fall landete schließlich vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
31.1.2019 – Die Tarife für Privatkunden werden immer digitaler und bequemer bei der Inanspruchnahme des Schutzes. BD24, Conzeptif, Element, HDI, Konzept & Marketing, OCC und Provinzial Rheinland haben neue Absicherungskonzepte für Autofahrer, Fluggäste, Hauseigentümer und Wohnungsbesitzer entwickelt. (Bild: Moerschy, Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG