Kein Urlaub im Hotel eines Impfgegners: Zur Rückzahlung des Reisepreises

22.9.2022 – Nach einer Zimmerreservierung hatte sich herausgestellt, dass der Hotelier damit wirbt, ein Impfgegner zu sein. In diesem Fall steht einem Urlauber das Recht zu einem Rücktritt vom Reisevertrag zu, ohne eine Stornogebühr zahlen zu müssen. Das hat das Amtsgericht Schmallenberg mit Urteil vom 29. Juni 2022 entschieden (3 C 32/22).

Der Kläger hatte Anfang Dezember 2021 für sich und seine Familie ein Drei-Raum-Appartement zum Tarif „All-Inclusive-Premium“ für die Zeit vom 3. bis 7. Januar 2022 gebucht. Die Vertragsbedingungen sahen vor, dass bei einer Stornierung 30 bis drei Tage vor Reiseantritt ein Stornoentgelt von 50 Prozent des Reisepreises zu zahlen sei.

Denkwürdige Weihnachtsgrüße

Einen Tag vor Heiligabend erhielt der Mann per E-Mail ein Rundschreiben des Hotels. Das enthielt neben guten Wünschen für die Weihnachtstage und das neue Jahr auch ein persönliches Statement des Hoteliers. In dem outete er sich als Impfgegner. Gleichzeitig gab er zu erkennen, dass er entgegen der zu diesem Zeitpunkt geltenden Regeln auch Gäste aufnehme, die ungeimpft seien.

Das nahm der Urlauber zum Anlass, die Buchung zu stornieren und den bereits gezahlten Preis für die Reise zurückzufordern. Denn aufgrund der Verlautbarungen des Hoteliers stehe ihm ein außerordentliches Kündigungsrecht zu.

So hatte der Gast zusätzlich im Internet unter anderem Berichte des Westdeutschen Rundfunks über das Hotel gefunden, nach welchen der Hotelier ausdrücklich ungeimpftes Personal suche. Es sei nun zu befürchten, dass in dem Hotel die Corona-Regeln nicht eingehalten würden. Der Mann habe daher Angst um die Gesundheit seiner Familie.

Diese Bedenken hielt der Gastgeber für unbegründet. Er behielt daher wegen der Stornierung die Hälfte des Reisepreises ein. Weil der verhinderte Reisende das nicht akzeptieren wollte, zog er vor Gericht. Das gab seiner Klage auf Rückzahlung auch der anderen Hälfte statt.

WERBUNG

Kein unbeschwerter Urlaub

Nach Überzeugung der Richter hatte der Hotelier bereits in der Reservierungs-Bestätigung deutlich gemacht, dass er die Corona-Regeln als Ausgrenzung ansehe und ihn der Impfstatus seiner Gäste nicht interessiere.

Diesen Eindruck habe er unter anderem auch dadurch verstärkt, dass er ausdrücklich ungeimpftes Personal gesucht habe. Er habe sich im Internet außerdem deutlich im Sinne von Coronaleugnern geäußert und sei wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung zur Zahlung einer Geldbuße von 15.000 Euro verurteilt worden.

Angesichts dieser Umstände hätten der Kläger und seine Familie keinen unbeschwerten Urlaub machen können. Denn sie hätten latent Angst vor Verstößen gegen die wegen der Covid-19-Pandemie geltenden Hygieneregeln und der damit verbundenen Gefahr einer Infektion mit dem Virus haben müssen.

Der Gast habe den Vertrag folglich aus wichtigem Grund fristlos kündigen dürfen. Ihm stehe daher die Erstattung des vollständigen Reisepreises zu.

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Coronavirus · Gesundheitsreform · Storno
 
WERBUNG
Erfolgreich durch die Corona-Krise

Die Covid-19-Pandemie ist nicht spurlos an den Vermittler-
betrieben vorbeigezogen.
Die BVK-Studie 2020/2021 zeigt jedoch, welche neuen Wege Sie einschlagen und wie Sie Ihren Betrieb insgesamt effizienter gestalten können.

Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie gewinnen Sie Ihre Neukunden?

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Mit vielen Problemen wollen sich Verbraucher nicht beschäftigen.
In Vortragsveranstaltungen bringen Sie sie dazu,
ein Thema zu ihrer eigenen Sache zu machen.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.4.2020 – Die Pandemie nimmt immer mehr Einfluss auf die Versicherungsbranche: Produktgeber bringen weitere Mehrwerte auf den Markt, Weiterbildungsinstitute bauen ihre Online-Kurse aus. (Bild: Statista) mehr ...
 
20.6.2022 – Deutsche Versicherungsnehmer sind verwöhnt: Sie haben hohe Erwartungen, aber es darf nichts kosten. Der Vertrieb hat demgegenüber 2022 seine Anstrengungen bei der Vermarktung zusätzlicher Leistungen deutlich zurückgefahren, wie eine Studie belegt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
3.6.2022 – Die privaten Krankenversicherer sind auf der Suche nach lukrativen Kunden. Denn im Kerngeschäft bei Privatvollversicherten müssen sie einen regelmäßigen Abrieb hinnehmen. Weitere Sorgen macht die Pflegeversicherung, wie im Rahmen der Jahrestagung des PKV-Verbandes berichtet wurde. (Bild: PKV-Verband) mehr ...
 
20.5.2022 – Die Beitragsanpassungen (BAP) in der privaten Krankenversicherung sind 2022 laut Assekurata moderat. Auf den gesetzlichen Rahmen zur Verstetigung der BAP wartet die Branche voraussichtlich vergebens – es bleibt aber noch genügend zu tun. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
4.5.2022 – Die Versicherungsgruppe hat am Dienstag ihre Geschäftszahlen für 2021 erklärt und die Aussichten erläutert. Vor allem in einer Sparte boomte (noch) das Neugeschäft. Doch längst nicht alle Kennzahlen sind positiv. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
19.4.2022 – Die Anbieter wollen sich als unverzichtbarer Gesundheitspartner positionieren. Allerdings beschreiten viele Gesellschaften diesen Weg ohne ihre Versicherten. Die Gründe dafür analysiert eine Erhebung von Assekurata Solutions. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
21.3.2022 – Kostenddruck, Pandemie und Digitalisierung befeuern die Veränderung in der privaten Krankenversicherung. Messen lässt sich das am Angebot der zusätzlichen Leistungen, wie eine Studie belegt. (Bild: Zeb) mehr ...
 
19.1.2022 – Eine Frau ist wegen der Ausbreitung des Coronavirus äußerst kurzfristig von einem Pauschalreisevertrag zurückgetreten. Eine Reisewarnung lag nicht vor. Daraufhin wollte der Reiseveranstalter eine Stornogebühr kassieren. Der Fall landete vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
13.8.2021 – Ein Mann hatte eine Flugpauschalreise gebucht, dann aber befürchtet, dass an dem Urlaubsort massive Gefahren wegen der Covid-19-Pandemie herrschen könnten. Er trat darum von dem Reisevertrag zurück, sah aber nicht ein, die Stornokosten zu zahlen. Der Fall landete vor dem Amtsgericht Duisburg. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
21.6.2021 – Corona hat die Erwartungshaltung von Verbrauchern verändert. Erwünscht werden zusätzliche Serviceangebote ganz gezielt, offenbart eine Studie der Europ Assistance. Darin wird Vermittlern eine wichtige Funktion zu gesprochen. (Bild: Europe Assistance) mehr ...
 
10.6.2021 – Wie die Kundentreue erhöht werden kann, war zentrales Thema der virtuellen Vertriebsmesse der Versicherungsforen Leipzig. Ein Ergebnis der Fachdiskussion: Die Coronakrise könnte Vermittlern wieder einen stärkeren Kundenkontakt bescheren. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
WERBUNG