Insurtechs sind in der Branche angekommen

18.10.2018 – Dass die Startups bereits gemeinsam mit Versicherern in zahlreichen konkreten Projekten kooperieren, wurde auf der Fachtagung Digital Insurance Agenda gezeigt. Dabei blieben auch die Hürden nicht ausgespart. (Bild: Winkel)

WERBUNG

Rund 50 Tech-Unternehmen präsentieren sich am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche auf der Digital Insurance Agenda (DIA) in München mit Konzepten und Softwaretools für Versicherer und deren Kunden.

Alternierend mit Amsterdam (VersicherungsJournal Medienspiegel 28.5.2018) tauschen sich zum fünften Mal Insurtechs, Versicherer und Investoren über digitale Trends im Insurtech-Hub München (VersicherungsJournal 17.11.2017) aus.

Immer mehr Startups suchen die Kooperation mit Versicherungsprofis um Spezifika der Branche zu berücksichtigen: Push-Charakter des Produkts Versicherung im Verkauf, Bedeutung von Leads und Prävention von Datenmüll und Versicherungsbetrug.

Nach Ansicht vieler Referenten sind die vorgestellten Technologien keinesfalls auf Versicherung beschränkt, sondern könnten auch andere Produkte abbilden – und müssten daher erst einmal angepasst werden.

Abbildung der Wertschöpfungskette auch in der Onlinewelt

Die meisten Startups haben sich die Umsetzung von Prozessschritten in der Wertschöpfungskette der Assekuranzen in Online-Plattformen zum Ziel gesetzt: Antragsstrecken und Underwriting-Tools (Vlocity Inc. und Socotra, Inc. aus San Francisco, Friss und Vigi aus den Niederlanden), Pricing (+Simple aus Frankreich), Schadenregulierung (Actineo GmbH aus Deutschland, Keylane aus den Niederlanden) und Vertragsverwaltung (Tech11 GmbH aus Würzburg).

Die Anivo 360 AG sieht sogar ein mögliches Revival von Bancassurance durch Beratung im Videochat. Statt trockener Formulare soll ein per Videochat zugeschalteter Berater den Abschluss dokumentieren.

Etablierte Versicherer leiden oft unter einer Vielzahl miteinander inkompatibler Altsysteme, die manuelle, fehleranfällige Datentransfers benötigen. Startup Kryon Systems aus Israel bietet als Fix Robotisierung von manuellen Arbeiten auf Altsystemen an.

Das Startup Codafication Pty Ltd aus Australien versucht in einer Cloud Legacy-Systeme auf intelligente Art miteinander zu verbinden. Nach dem Vorbild relationaler Datenbanken werden Verknüpfungen zwischen Daten erkannt und visualisiert.

„Auch innerhalb der Branche sind die Unterschiede bei den Stückkosten zum Beispiel in der Hausratversicherung gewaltig.

Jörg Mußhoff, McKinsey & Company

McKinsey sieht geringe Produktivität der Versicherer

Jörg Mußhoff, Senior Partner bei McKinsey & Company, glaubt dass Versicherer im Vergleich zu anderen Branchen insbesondere bei der operativen Produktivität im Rückstand seien. „Auch innerhalb der Branche sind die Unterschiede bei den Stückkosten zum Beispiel in der Hausratversicherung gewaltig“, ergänzt Mußhoff.

Bei der operativen Performance hätten Startups die Nase gegenüber den etablierten Versicherungen deutlich vorn. Das sei schon bei banalen Dingen wie beispielsweise Ladezeiten von Webseiten erkennbar, führte Mußhoff aus.

Großer Vorteil der Startups sei, dass sie unbelastet von Altsystemen und etablierten Prozessen auf der grünen Wiese beginnen könnten. Andererseits seien enorm hohe Marketingaufwendungen notwendig, um neue Ventures bekannt zu machen.

Unter den europäischen Ländern sei Großbritannien in der Digitalisierung der Vertriebsprozesse am weitesten fortgeschritten, präzisiert Simon Kaesler, Partner bei McKinsey & Company. Aus einem „Tal der Unsicherheit“ sei die Branche an einen Punkt gekommen, wo Mehrwert in realen Anwendungen sichtbar werde, so die beiden Berater.

Wichtig ist […] lokale Kompetenz des Versicherers […]. Andererseits legen wir auch Wert auf schnelle Implementierung internationaler Programme […].

Curtis Scott, Uber

Axa kooperiert mit Uber in Europa bei Absicherung für Fahrer

Fahrdienstanbieter Uber Technologies Inc. kooperiert bei Versicherungsangeboten für seine Fahrer in Europa mit der Axa. Der französische Konzern bietet Uber-Fahrern in einem pan-europäischen Programm Versicherungsschutz, den der Fahrer über eine App abschließen kann.

Curtis Scott, Global Head of Insurance bei Uber, stellt zwei Erfolgsfaktoren der Kooperation heraus: „Wichtig ist für Uber einerseits lokale Kompetenz des Versicherers, denn jedes Land reguliert Personenbeförderung und deren Vermittlung anders. Andererseits legen wir auch Wert auf schnelle Implementierung internationaler Programme durch zentrale Strukturen beim Versicherer.“

Etablierte Prozesse lässt Scott als Hindernis für neue Wege nicht gelten. Er erhofft sich von Versicherern, dass digitale Konzepte unbehindert von Altstrukturen umgesetzt werden könnten.

Vikas Chhariya, Managing Director Digital Platforms bei der Axa-Gruppe, betrachtet hingegen Skaleneffekte als Erfolgsfaktor für den Versicherer. Innovative Produkte und Konzepte müssten zu einer profitablen Größenordnung geführt werden können, um Kosten zu absorbieren.

Auch Online-Konzepte nicht voraussetzungslos

Deutlich wurde am ersten Tag der DIA die große Abhängigkeit praktisch aller Tech-Lösungen von funktionierendem W-Lan. Kurze Unterbrechungen der Netzwerkverbindung brachten einige Referenten gehörig ins Schwitzen.

Zwar sind einige Plattformen auch als Offline-Versionen verfügbar, doch die volle Funktionalität entfalten sie erst mit Verbindung ins World Wide Web. Eine wichtige Rolle bei Apps spielen insbesondere Geo-Informationssysteme und Wetterdaten.

Die Xtract360 Ltd beispielsweise visualisiert Verkehrsunfälle auf Karten und gibt dem Versicherer ein Cockpit für die Abwicklung von Schäden inklusive Wetterbedingungen zum Schadenzeitpunkt – wenn die W-Lan-Verbindung steht.

Datenanalyse benötigt saubere Daten, um sinnvolle Ergebnisse liefern zu können. Diese sind Voraussetzung insbesondere für die Anwendung Künstlicher Intelligenz auf Datenpakete, um Betrugsmuster zu erkennen – wie die Datarobot Inc. aus den USA sie anbietet.

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Digitalisierung · Hausratversicherung · Insurtech · Leads · Marketing · Schadenregulierung · Verkauf · Versicherungsbetrug
 
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.3.2016 – Die Branche setzt weiter auf persönliche Beratung. Doch wer bei der Modernisierung nicht mitzieht, bleibt schnell zurück. Was Vermittler heute mit Blick auf ihre Kunden tun müssen, wurde auf einer Veranstaltung in Würzburg diskutiert. (Bild: Burghardt) mehr ...
 
29.10.2018 – Im Zuge der Digitalisierung sind viele Aufgaben auf den Kunden übertragen worden, hieß es auf der diesjährigen DKM. Was das für den Vermittler bedeutet und wie die deutsche Online-Vertriebspraxis mit der IDD in Konflikt gerät, war Gegenstand eines Vortrags. (Bild: Winkel) mehr ...
 
30.11.2017 – Kunden vergleichen und kaufen heute anders als noch vor ein paar Jahren. Wer dies versteht und in ein modernes Kundengewinnungs-Konzept umsetzt, kann mehr Umsatz als zuvor erreichen. Ein Gastbeitrag des Verkaufstrainers Roger Rankel. (Bild: Fotogentile.com) mehr ...
 
2.11.2017 – Wie die Versicherungen von morgen aussehen könnten, diskutierten die Führungskräfte und Gründer verschiedener Insurtechs auf der diesjährigen DKM. Der aktiv den Kontakt suchende Kunde stand dabei im Mittelpunkt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
11.10.2017 – Welche IT-Optionen hat die Versicherungswirtschaft? Auf einem Kongress kamen sehr unterschiedliche Antworten und ein Unternehmens-übergreifender Verein zur Sprache. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
19.9.2017 – Welche Produkte die Neugründung ab wann anbietet, wie viel Provision Makler erhalten und worin das Fintech-Unternehmen seinen Marktvorteil sieht, erklärten die Gründer auf einer Veranstaltung von Wefox in Hamburg. (Bild: Hinz) mehr ...
 
6.9.2017 – Wie die Versicherungsbranche die Hürden der Digitalisierung meistern kann, diskutierten gestern fünf Experten auf dem 14. Norddeutschen Versicherungstag der Handelskammer Hamburg. (Bild: Hinz) mehr ...
WERBUNG