WERBUNG

Hausrat-Beiträge: Gewinner und Verlierer unter den Marktgrößen

1.8.2022 – Unter den Branchenschwergewichten (mehr als 100 Millionen Euro gebuchte Bruttoprämien) steigerte die Generali Deutschland die Einnahmen am stärksten. Verluste hatten die Axa und die Ergo hinzunehmen. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“ von V.E.R.S. Leipzig.

WERBUNG

Den im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) organisierten Hausratversicherern gelang zwischen 2015 und 2020 ein Ausbau der gebuchten Bruttoprämien von annähernd einem Achtel auf fast 3,3 Milliarden Euro.

Dabei konnten etwa vier von fünf der 50 nach Beitragsaufkommen größten Akteure zulegen (VersicherungsJournal 1.8.2022). Andererseits hatten sieben von ihnen gegen den Branchentrend Rückgänge zu verzeichnen (28.7.2022).

Dies zeigt der „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“. Die Analyse der V.E.R.S. Leipzig GmbH enthält Übersichten zu zahlreichen Kennzahlen der 50 größten Gesellschaften (Prämienvolumen) in diesem Zweig mit rund 91 Prozent Marktanteil.

Zwei Branchengrößen mit Verlusten

Für die größten Ausschläge nach oben wie nach unten waren dabei fast ausschließlich die Marktschwergewichte mit mehr als 100 Millionen Euro Prämienvolumen (28.3.2022) verantwortlich. Mit der Axa Versicherung AG und der Ergo Versicherung AG schrumpften zwei der Platzhirsche.

Dabei verloren die Kölner nach relativ konstantem Beitragsaufkommen in den ersten Jahren vor allem im dritten Drittel des Sechsjahreszeitraums. Dies führt das Unternehmen zurück „auf prämienintensive Storni, die das Neugeschäft überlagerten“.

Bei den Düsseldorfern zeigte die Kurve nach anfänglich leichten Verlusten dreimal in Folge wieder minimal nach oben.

Die Platzhirsche mit den größten Zuwächsen

Das stärkste Wachstum gelang andererseits der Generali Deutschland Versicherung AG (plus über 85 Prozent auf gut 195 Millionen Euro). Um jeweils rund ein Viertel legten der LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G. und die DEVK Allgemeine Versicherungs-AG zu.

Leicht überdurchschnittlich wuchsen die Württembergische Versicherung AG, die Allianz Versicherungs-AG, die R+V Allgemeine Versicherung AG und die Huk-Coburg Haftpflicht-Unterstützungs-Kasse kraftfahrender Beamter Deutschlands a.G.

Veränderung (Bild: Wichert)

Bei der Allianz und dem LVM ging es dabei kontinuierlich und relativ gleichmäßig nach oben, bei Ersterer jeweils um zehn bis elf Millionen pro Jahr und bei Letzterem jeweils um fünf bis sechs Millionen Euro. Auch die DEVK Allgemeine wuchs in jedem Jahr des Beobachtungszeitraums, wobei das Plus zuletzt unter die Marke von drei Prozent fiel.

Wachstum durch Sonderfaktoren

Bei der Generali Deutschland war eine Fusion ausschlaggebend für das hohe Plus. Dazu schreiben die Studienautoren unter „Besonderheiten zu den analysierten Versicherern“ am Ende des Monitors: „2019: Das Maklergeschäft der Generali Versicherung AG wurde auf die neugeründete Dialog Versicherung AG übertragen.

Das Geschäft des Ausschließlichkeits-Vertriebs verblieb in der Generali Versicherung AG. Die Generali Versicherung AG wurde auf die Aachenmünchener Versicherung AG verschmolzen und zur Generali Deutschland Versicherung AG umfirmiert. Eine Vergleichbarkeit gegenüber den Vorjahren ist nur eingeschränkt möglich.“

Der „Branchenmonitor 2015-2020: Hausratversicherung“ enthält zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig. Die knapp 100-seitige Studie kann als PDF-Version für brutto 803,25 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Maik Entrich per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659262 bestellt werden.

 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social-Media-Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
So geht Altersvorsorge für freie Berufe

RuhestandsplanungDer Ruhestand gehört zu den größten Finanzierungen des Lebens. Doch viele Freiberufler sind damit überfordert.
Das nötige Wissen über ihre Ausgangslage und geeignete Lösungeskonzepte für eine inflationsgeschützte Vorsorge liefert ein Buch.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
11.5.2022 – Fast zwei Drittel der 50 größten Akteure konnten ihren Vertragsbestand zwischen 2015 und 2020 ausbauen. In der Spitze ging es um über 750.000 Kontrakte beziehungsweise mehr als 130 Prozent bergauf. (Bild: Wichert) mehr ...
 
24.2.2021 – Zwischen 2014 und 2019 hat die Branche die Einnahmen um über ein Viertel ausgebaut. In der Spitze ging es um mehr als 135 Prozent bergauf. Doch fünf Anbieter hatten Prämienrückgänge von bis zu gut einem Sechstel zu verzeichnen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.1.2021 – In der sehr profitablen Sparte haben sich die Anbieter zwischen 2014 und 2019 kräftig Kunden abgejagt. In der Spitze veränderten sich die Bestände zwischen plus über 350.000 und minus etwa 120.000 Stück, zeigt eine VersicherungsJournal-Analyse. (Bild: Wichert) mehr ...
 
15.12.2020 – Welche Anbieter bei Vertragsbestand und Prämienvolumen auf dem deutschen Markt die größte Bedeutung haben, deckt eine aktuelle Untersuchung auf. Sie zeigt auch große Unterschiede bei der Entwicklung von Beiträgen und Policenzahl. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.5.2011 – Die HUK-Coburg ist 2010 erneut deutlich gewachsen und hat im Kfz-Geschäft in Deutschland die Allianz überholt. Jetzt will sie dafür sorgen, dass ihr Vertriebmodell auch in Zukunft erfolgreich bleibt. mehr ...
 
5.7.2022 – Zwischen 2015 und 2020 steigerten viele der Big Player ihre Einnahmen deutlich stärker als der Markt. Ein Akteur allerdings erlitt kräftige Einbußen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.5.2022 – Die meisten der Big Player gewannen zwischen 2015 und 2020 kräftig Kunden hinzu. Ein Akteur konnte seinen Bestand um vier Fünftel ausbauen. Zwei Platzhirsche dagegen haben jeweils fast hunderttausend Kontrakte verloren. (Bild: Wichert) mehr ...
 
25.4.2022 – Über die Hälfte der 50 größten Akteure konnte den Vertragsbestand zwischen 2015 und 2020 ausbauen. In der Spitze ging es um über 625.000 Kontrakte beziehungsweise über 77 Prozent bergauf. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG